Bei der Coronavirus-Pandemie arbeiten Wohltätigkeitsorganisationen und Einzelhändler zusammen, um überschüssige Bestände von der Deponie abzuleiten

Nicht verkaufte Kleidung, Möbel und Konsumgüter im Wert von Milliarden werden aufgrund der Pandemie und Rezession auf Mülldeponien landen, es sei denn, Einzelhandelsrecycler erhalten Unterstützung bei der Ausweitung ihrer Geschäftstätigkeit.

Recycler von Einzelhandelsabfällen konnten während der Stilllegung von Coronaviren nicht auf Mittel zugreifen, um ihre Geschäftstätigkeit auszubauen, ebenso wie der Abschwung im Einzelhandel zu einem überdurchschnittlichen Lagerbestand für australische Einzelhändler geführt hat.

In einem normalen Jahr schätzt die australische Wohltätigkeitsorganisation Good360, dass brauchbare Einzelhandelsprodukte im Wert von 1,92 Milliarden US-Dollar jedes Jahr nicht verkauft werden. Diese Zahl wird jedoch aufgrund der Sperrung voraussichtlich in die Höhe schnellen.

Stoppen der Deponielösung

Die Gründerin und Geschäftsführerin von Good360, Alison Covington, sagte, viele dieser Waren könnten an Wohltätigkeitsorganisationen weitergeleitet werden, die Australier in finanziellen Notlagen unterstützen.

Good360 verbindet australische Einzelhändler mit lokalen Wohltätigkeitsorganisationen, sodass überschüssige und Endbestände an bedürftige Australier verteilt werden können, anstatt auf Mülldeponien zu gelangen.

Mehr als 2.000 Wohltätigkeitsorganisationen und Schulen in ganz Australien können direkt von Einzelhändlern in ihrer Region auf Produkte zugreifen.

Leute in Hi Vis an einem Verpackungstisch mit einem Lagerhaus voller Kisten im Hintergrund
Frau Covington mit Mitarbeitern sagt, dass ihre Arbeit nicht als Nothilfe angesehen wird.(Geliefert: Good360)

Frau Covington sagte, Einzelhändler wie Big W, Harvey Norman und Lego brauchten einen besseren Weg, um mit überschüssigen Produkten umzugehen, und die Wohltätigkeitsorganisation habe inzwischen mehr als 130 Millionen US-Dollar an Konsumgütern verteilt.

“Es gab kein Zögern, weil niemand ihr Problem löste. Sie konnten es kaum erwarten, diese Waren den Menschen zu geben”, sagte Frau Covington.

Frau Covington sagte, die meisten finanziellen Mittel der Regierung seien nach einem Sommer voller Buschbrände und der Pandemie für die Nahrungsmittelhilfe verwendet worden.

Die von Good360 erbrachten Dienstleistungen gelten nicht als Nothilfe, obwohl die Bestellungen über ihre Plattform seit April 2019 um 388 Prozent gestiegen sind.

“Die Menschen brauchen warme Kleidung und Decken und Schulmaterial. Alles, was wir getan haben, ist wichtig, um die Menschen im Leben in Bewegung zu halten”, sagte sie.

Beenden Sie das Modell “Nehmen, Machen, Entsorgen”

Good360 ist Teil einer größeren Bewegung, die die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft fördern will, die Abfallprodukte umverteilt und wiederverwendet, anstatt das Modell “nehmen, herstellen, entsorgen”, bei dem überschüssige Produkte auf Mülldeponien landen.

Während sich Good360 mit neuen Produkten befasst, befasst sich der in Brisbane ansässige Social Enterprise Worlds Biggest Flohmarkt mit dem Problem von Konsumgütern, die nicht mehr zum Verkauf geeignet sind.

Es restauriert und repariert beschädigte Büromöbel, die vom Einzelhändler Officeworks bezogen wurden. Stühle und Schreibtische werden dann an Wohltätigkeitsorganisationen übergeben oder verkauft, um das Unternehmen zu unterstützen.

Verschiedene Arten von Bürostühlen in Reihen in einem Lagerhaus
Bürostühle im WBGS-Lager, wobei die Organisation Möbel für wohltätige Zwecke spendet.(Geliefert: Weltweit größter Flohmarkt)

Yasmin Grigaliunas, Geschäftsführer von WBGS, sagte, die Organisation habe kürzlich Möbel an die Wohltätigkeitsorganisation für Obdachlosendienste Orange Sky Australia gespendet, die 20 Mitarbeiter auf Milchkisten hatte.

“Das Team hat das Produkt unglaublich geschätzt. Sie sitzen jetzt auf schönen, bequemen Stühlen”, sagte Frau Grigaliunas.

“Es geht nicht nur darum, Geld zu verdienen [from the unwanted goods]. Es geht nur darum sicherzustellen, dass sie nicht untätig und ruhend in Lagern sitzen. “

Die Kreislaufwirtschaft braucht Unterstützung

Laut Good360 und WBGS sind staatliche Mittel erforderlich, um die Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft zu fördern, die nicht nur Millionen Tonnen Abfall von der Deponie ableitet, sondern auch Arbeitsplätze in einer Wirtschaft schafft, die von den Auswirkungen des Coronavirus betroffen ist.

Frau Covington sagte, ihre Organisation müsse möglicherweise Spenden von Einzelhändlern ablehnen, weil sie nicht in der Lage seien, das angebotene Volumen zu bewältigen.

Ohne staatliche Finanzierung können diese Produkte im Boden vergraben werden.

“Wir haben acht neue Leute eingestellt”, sagte sie.

“Wir könnten Dutzende einstellen. Ich habe um finanzielle Unterstützung gebeten, um Leute einzustellen, die diese Aktien von diesen Unternehmen nehmen und diesen Leuten geben, die sie brauchen”, sagte sie.

Regionales Flohmarktkonzept

Frau Grigaliunas möchte den größten Flohmarkt der Welt auf regionale Gebiete ausweiten und sagte, die Regierungen müssten die Vorteile der Entwicklung einer Kreislaufwirtschaft erkennen und das Wachstum des Sektors unterstützen.

“Es ist die New Economy”, sagte sie.

“Wir können nicht länger in einem Industriezeitalter leben, wir müssen in Kreislaufwirtschaft übergehen.

“Es ist wirklich der Weg der Zukunft. Auf diesem Markt gibt es ungenutzte Möglichkeiten.”

.

Similar Articles

Comments

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular