Bei einigen mit Paxlovid behandelten COVID-Patienten kehren die Symptome nach der Genesung zurück

BOSTON – Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben eine Gesundheitsberatung dass Personen, die das verschreibungspflichtige Medikament Paxlovid gegen COVID-19 eingenommen haben, sich erneut isolieren müssen, wenn ihre Symptome zurückkehren.

Paxlovid ist eine Pille, die Patienten mit einem höheren Risiko für COVID-bedingte Komplikationen angeboten wird. Es muss innerhalb von 5 Tagen nach Auftreten der COVID-Symptome begonnen werden.

Es ist im Allgemeinen gut verträglich und kann helfen, Krankenhausaufenthalte und den Tod durch COVID-19 zu verhindern. Aber ein kleiner Prozentsatz der mit Paxlovid behandelten Patienten wird 2 bis 8 Tage nach der anfänglichen Genesung einen Rückfall ihrer COVID-Symptome erleben. Die Symptome sind in der Regel mild und es liegen keine Berichte über schwere Erkrankungen vor.

Aber Patienten werden oft auch nach einem negativen Test erneut positiv getestet. Es ist nicht klar, ob dies der natürliche Verlauf der Krankheit bei einigen Menschen mit COVID ist. Es scheint nicht auf eine Resistenz gegen das Medikament oder eine erneute Infektion mit dem Coronavirus zurückzuführen zu sein.

Da das Virus bei diesen Patienten jedoch erneut nachweisbar ist, könnten sie ansteckend sein. Daher sagt die CDC nun, dass sie nach Beginn der Rebound-Symptome mindestens 5 Tage lang erneut isolieren und 10 Tage lang eine Maske tragen sollten.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.