Bel20 wird voraussichtlich deutlich niedriger starten

| |

Bild: Euronext

(ABM FN) Die Brüsseler Börse bereitet sich auf eine deutlich niedrigere Eröffnung am Freitag vor. Futures auf den Index Euro Stoxx zeigten rund eine Stunde vor der Börsenglocke einen Verlust von mehr als anderthalb Prozent an.

Am Donnerstag notierte der Bel20 noch 0,2 Prozent höher auf 4.218,48 Punkten, nachdem eine chinesische Zinssenkung und ein nachlassender US-Zinsdruck den Anlegern wieder etwas Farbe verliehen hatten. Die 10-jährige US-Rendite wird heute Morgen bei 1,78 Prozent gehandelt, nachdem sie Anfang dieser Woche mit 1,90 Prozent ihren Höchststand erreicht hatte.

Auch die Wall Street hatte am Donnerstagnachmittag eine lebhafte Eröffnung, was die europäischen Aktien unterstützte, aber wie so oft im noch jungen Aktienjahr drehte sich die US-Stimmung während des Handelstages ins Negative, mit einem Verlust von 1,1 am Schlusssummer. Prozent auf den Platten für den Hauptindikator S&P 500. Noch stärker fiel die Tech-Börse Nasdaq mit 1,3 Prozent.

„Der Markt hat in den letzten Wochen mehrmals widersprüchliche Signale gesendet, aber jetzt sieht es wirklich so aus, als ob der breitere Markt zu korrigieren beginnt“, sagte T3 Live-Händler Scott Redler.

Aufgrund des Einbruchs vom Donnerstag handelt der Nasdaq-Index nun im Korrekturbereich und fällt mehr als 10 Prozent unter den November-Rekord. Steigende Zinssätze üben zusätzlichen Druck auf Technologieaktien aus, da künftige Gewinne weniger attraktiv erscheinen.

Marktanalyst Naeem Aslam von AvaTrade prognostiziert, dass Anleger warten werden, bis die Aktienmärkte weitere 5 Prozent mehr korrigieren, bevor sie auf Schnäppchenjagd gehen. Dieser Rückgang ist nicht unvorstellbar, sagt Aslam, wenn die Quartalsberichte weiterhin enttäuschend ausfallen.

Am Donnerstag nach Handelsschluss an der WallStreet mussten Anleger in dieser Hinsicht mit einem Wermutstropfen rechnen. Der Streamingdienst Netflix, eine der Erfolgsgeschichten der Wall Street mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 200 Milliarden US-Dollar, enttäuschte mit seiner Prognose von 2,5 Millionen neuen Abonnenten im laufenden Quartal. Analysten erwarteten für das erste Quartal durchschnittlich 5,8 Millionen neue Abonnenten. Netflix hat jetzt weltweit fast 222 Millionen Abonnenten.

Die höher als erwarteten Gewinne pro Aktie im vergangenen Quartal wurden durch die unerwartete Verlangsamung des Abonnentenwachstums der Investoren beiseite geschoben, und die Aktien fielen im nachbörslichen E-Commerce um bis zu 20 Prozent. Die Preisreaktion hat sich heute Morgen auf die US-Index-Futures ausgewirkt, die heute Nachmittag auf eine niedrigere Eröffnung an der Wall Street hindeuten.

Auch Bitcoin machte heute Morgen mit einem Minus von knapp 8 Prozent auf 38.893 US-Dollar einen Sturzflug. Das liegt weit unter den 40.000 US-Dollar, die viele Investoren als wichtige Stütze für die Kryptowährung betrachteten.

Asiatische Aktien sind heute Morgen nach der Hosianna-Abstimmung am Vortag, ausgelöst durch Chinas Zinssenkung, einen Schritt zurückgegangen. Die chinesischen und japanischen Börsen verlieren bis zu einem Prozent. Der Hauptindex in Sydney, der mit Finanz- und Rohstoffwerten geladen ist, liegt 2,3 Prozent niedriger.

Der US-Öl-Future markierte am Donnerstagabend in New York bei 86,90 Dollar je Barrel. Im asiatischen Handel handelt der Future bis zu 1 Prozent.

Freitags ist der Firmenkalender traditionell fast leer. Auf makroökonomischer Ebene stehen der Index der Frühindikatoren in den USA und das vorläufige Verbrauchervertrauen in der Eurozone im Januar im Fokus.

Unternehmens Nachrichten

UCB erzielte erneut positive Ergebnisse mit Bimekizumab, diesmal mit einer Phase-3-Studie BE COMPLETE zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis. UCB plant, im dritten Quartal dieses Jahres einen Antrag für Bimekizumab zur Behandlung von Psoriasis-Arthritis bei den Aufsichtsbehörden in den USA und Europa einzureichen.

Agfa-Gevaert erhöhte die Preise für PCB Phototooling und medizinische Produkte. Die Preiserhöhungen sind auf die hohen Transportkosten, aber auch die hohen Rohstoffpreise zurückzuführen.

Econocom ernannte Laurent Roudil zum General Manager und CEO und Angel Benguigui zum stellvertretenden General Manager.

Schließen von Positionen an der Wall Street

Der S&P 500 fiel am Donnerstag um 1,1 Prozent auf 4.482,73 Punkte, der Dow-Jones-Index verlor 0,9 Prozent auf 34.715,39 Punkte und die Nasdaq schloss 1,3 Prozent tiefer bei 14.154,02 Punkten.

Bron: ABM Finanznachrichten


Von Beursplein 5, die Herausgeber von ABM Finanznachrichten Beobachten Sie die Entwicklungen an den Börsen und insbesondere an der Amsterdamer Börse genau. Die Informationen in dieser Spalte sind nicht als professionelle Anlageberatung oder als Empfehlung zum Tätigen bestimmter Anlagen gedacht.

Previous

Our 3 Best Bets, Including Wager From Eintracht Frankfurt & Arminia Bielefeld (Jan. 21-23)

Microsoft erwirbt den Spieleentwickler Activision Blizzard, sagt Sony

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.