„Belasten Sie Kinder nicht mit dem, was ich im Lager in Indien erlebt habe“

| |

ANP

NOS-Nachrichten • heute, 05:37

Am Indisch-Denkmal in Den Haag wird heute Abend während der Nationalen Gedenkfeier am 15. August 1945 aller Opfer der japanischen Besetzung des ehemaligen Niederländischen Ostindien gedacht. An diesem Tag kapitulierte Japan und damit war das Ende des Zweiten Weltkriegs Tatsache in allen Teilen der Welt.

In den Niederlanden leben etwa zwei Millionen Menschen, die eine Verbindung zum ehemaligen Niederländisch-Ostindien haben. Darunter ist die schrumpfende Gruppe von Menschen, die die japanische Besatzung selbst miterlebt haben. Über das zu sprechen, was sie in den Internierungslagern erlitten haben, fällt vielen noch immer schwer.

Auch Tine Ronkes (93) redet nicht gerne über den Krieg. Jeden Monat besucht sie den von der Pelita-Stiftung organisierten indonesischen Esstisch, wo sie andere Inder trifft. Mit ihnen fühlt sie sich tief verbunden – „es ist eine Art Familie“ – aber sie spricht kaum darüber, was sie im Krieg ertragen musste. „Ich habe meinen Kindern nie erzählt, was ich durchgemacht habe. Ich möchte sie damit nicht belasten“, sagt sie.

Der 15. August ist für sie ein wichtiger Tag, an dem sie vor allem an die große Erleichterung zurückdenkt, die sie nach Kriegsende empfand. “Endlich ist alles von mir abgefallen, wir waren befreit. Dafür bin ich so dankbar.”

“Lieber vergessen”

Tine war 14 Jahre alt, als der Krieg ausbrach. Sie war mit ihrer Mutter und sechs Schwestern in einem japanischen Internierungslager auf Surabaya. Sie wurde Zeuge, wie gewalttätig der japanische Besatzer im Lager vorging. Es bestand auch immer die Befürchtung, dass sie und ihre Schwestern zur Arbeit in ein japanisches Bordell gebracht würden. “Meine Mutter hat uns immer verstecken lassen. Zum Glück wurden wir nie gefunden.”

Ihr Vater, der im Widerstand aktiv war, wurde während des Krieges gefoltert. Als sie ihn nach dem Krieg wiedersah, war er komplett verbunden. Und obwohl sie diese fiesen Bilder am liebsten vergessen würde, kommen sie trotzdem regelmäßig zurück.

In diesem Video erzählt Tine, was sie während der japanischen Besatzung erlebt hat und warum es ihr schwer fällt, darüber zu sprechen.

„Ich habe meinen Kindern nie vom Krieg erzählt“

Immer mehr junge Menschen in den Niederlanden mit indonesischen Wurzeln suchen nach Wissen über ihre Herkunft. NOS Stories hat das folgende Video darüber gedreht, was in Niederländisch-Ostindien passiert ist und über die Stille, der junge indonesische Menschen manchmal begegnen.

Previous

Das schrieb Putin an Kim Jong Un

EMEA-Morgenbriefing: Aktienrallye wird aufgrund der Fed-Rate-Hoffnungen fortgesetzt

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.