Bericht von United Van Lines: Amerikaner verlassen weiterhin Staaten mit höheren Steuern |

(The Center Square) – Während die Amerikaner im Jahr 2021 weiterhin aus den höher besteuerten blauen Staaten wegzogen, waren die Migrationsmuster anders als im Jahr 2020, a Prüfbericht von United Van Lines angibt.

Die Kunden von United Van Lines zogen hauptsächlich wegen neuer Jobs oder um in der Nähe ihrer Familie zu sein, was dazu führte, dass ihre Zielstaaten vielfältiger waren als im Jahr 2020, als sie hauptsächlich aus den nördlichen Bundesstaaten in die westlichen und südlichen Bundesstaaten zogen, so die 45. jährliche nationale Migrationsstudie.

Die jährliche Studie verfolgt die exklusiven Daten des Unternehmens zu den Migrationsmustern der Kunden von Bundesstaat zu Bundesstaat, basierend auf Haushaltsumzügen innerhalb der 48 zusammenhängenden US-Bundesstaaten und Washington, DC

Vermont verzeichnete mit 74 % der Umzüge den größten Prozentsatz an Zuzügen im Vergleich zu Abgängen. New Jersey verzeichnete mit 71 % den größten Prozentsatz an Einwohnern, die den Staat verließen. Dem Bericht zufolge war New Jersey vier Jahre in Folge der Bundesstaat mit den meisten Ausreisenden.

Nach Vermont waren South Dakota (69 %), South Carolina (63 %), West Virginia (63 %) und Florida (62 %) die zweitgrößten Prozent der Kunden von United Van Lines, die in einen Bundesstaat zogen, im Vergleich zu den Auszügen. Alle vier sind niedriger besteuernde rote Staaten; zwei haben keine staatliche Einkommenssteuer.

Nach New Jersey verließ der größte Prozentsatz seiner Kunden Illinois (67 %), New York (63 %), Connecticut (60 %) und Kalifornien (59 %), allesamt Blaustaaten mit höheren Steuern.

Das Unternehmen führte auch eine Umfrage unter seinen Kunden durch, um herauszufinden, warum sie umgezogen sind. Der häufigste Grund war mit 32,5 % der Umzug für einen neuen Job oder ein Jobwechsel. Der am zweithäufigsten genannte Grund war die Nähe zur Familie, 31,8 %. Amerikaner zogen auch in kleinere, mittelgroße, weniger bevölkerte Städte. Die Auswirkungen der Lockdown-Richtlinien und Ängste im Zusammenhang mit dem Coronavirus führten zu Änderungen des Lebensstils und dazu, dass die Amerikaner zunehmend von zu Hause aus arbeiten konnten.

siehe auch  Bei Unfällen auf lettischen Straßen sind am Mittwoch sechs Radfahrer verletzt worden

„Während die Pandemie unseren Alltag weiterhin beeinflusst, sehen wir, dass Änderungen des Lebensstils – einschließlich der zunehmenden Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten – und der Wunsch, näher bei der Familie zu sein, Schlüsselfaktoren dafür sind, warum Amerikaner heute umziehen“, Eily Cummings, Direktor der Unternehmenskommunikation von United Van Lines, sagte.

Im Jahr 2021 waren die zehn wichtigsten Einreisestaaten Vermont, South Dakota, South Carolina, West Virginia, Florida, Alabama, Tennessee, Oregon, Idaho und Rhode Island.

Sechs von ihnen gehören zu den 20 am dünnsten besiedelten Bundesstaaten der USA mit weniger als 100 Einwohnern pro Quadratmeile: Vermont, South Dakota, West Virginia, Alabama, Oregon und Idaho.

Die 10 wichtigsten Ausreisestaaten im Jahr 2021 waren New Jersey, Illinois, New York, Connecticut, Kalifornien, Michigan, Massachusetts, Louisiana, Ohio und Nebraska.

Zwei Bundesstaaten, in denen fast genauso viele Menschen wegzogen wie dorthin zogen: Kentucky und Wyoming.

Im Gegensatz zu den Kunden von United Van Lines, U-Haul Kunden letztes Jahr hauptsächlich in eine Richtung nach Texas, Florida, Tennessee, South Carolina und Arizona umgezogen. Sie verließen auch hauptsächlich Kalifornien, Illinois, Pennsylvania, Massachusetts und Alabama.

.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.