Bernie Ecclestone sagt, er würde Putin in einem bizarren GMB-Interview die Kugel nehmen

Der frühere F1-Manager Bernie Ecclestone hat Wladimir Putin als „erstklassigen Menschen“ bezeichnet und behauptet, er würde „eine Kugel für ihn einstecken“.

In einem bizarren Interview mit Good Morning Britain wurde der 91-Jährige gefragt, ob er seinem Freund Putin immer noch zur Seite stehe.

Darauf antwortete Herr Ecclestone: „Ich würde immer noch eine Kugel für ihn nehmen. Mir wäre lieber, es würde nicht weh tun, aber ich würde trotzdem eine Kugel abbekommen.“

Auf die Frage, warum er so drastische Maßnahmen ergreifen würde, sagte Herr Ecclestone: „Weil er eine erstklassige Person ist und das, was er tut, etwas ist, von dem er glaubte, dass es das Richtige ist.

„Leider ist er wie viele Geschäftsleute, sicherlich wie ich, wir machen von Zeit zu Zeit Fehler. Und wenn man einen Fehler gemacht hat, muss man sein Bestes geben, um daraus wieder herauszukommen.“

Herr Ecclestone äußerte sich auch dazu, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ein ehemaliger Komiker sei, und sagte: „Es sieht so aus, als ob wir diesen Beruf fortsetzen wollen.“

Weitere folgen

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.