Home Nachrichten Besucher von Nationalparks sollten für "New Normal" planen - NBC Los Angeles

Besucher von Nationalparks sollten für “New Normal” planen – NBC Los Angeles

Nach der Schließung inmitten der Coronavirus-Pandemie testet der National Park Service den öffentlichen Zugang in mehreren Parks im ganzen Land, darunter zwei in Utah, mit begrenzten Angeboten und Diensten. Besucherzentren und Campingplätze sind am Bryce Canyon und am Capitol Reef größtenteils geschlossen, aber an einigen Orten sind Besucher willkommen.

“Ich hatte das Gefühl, dass sie es hier richtig gemacht haben, denn wenn sie alle Dienste geöffnet hätten, wäre es wahrscheinlich zu viel gewesen. Zu viele Leute würden es treffen”, sagte Donna Sullivan aus Sedona, Arizona, am Mittwoch in Bryce gegenüber The Salt Lake Tribune Schlucht.

Sullivan war an einem Tagesbesuch, um den Rim Trail und das Bryce Amphitheatre des Parks zu erkunden, zwei der wenigen Wanderziele, die derzeit in Bryce geöffnet sind. Sie fand viel Raum für soziale Distanz, aber Bryce wird wahrscheinlich größere Menschenmengen sehen, wenn bekannt wird, dass der Park geöffnet ist und keine Eintrittsgelder erhoben werden.

Besucher sollten sich auf eine “neue Normalität” einstellen, die wahrscheinlich nicht mit ihrer letzten Reise übereinstimmt, sagte David Vela, Leiter des Acting Park Service.

“Möglicherweise haben Sie Einrichtungen, die nicht verfügbar sein werden, aber der (Park-) Fußabdruck wird es sein. Es wird also eine andere Besuchererfahrung sein, und es wird eine andere Normalität sein, die wir besitzen müssen, und Ehrlich gesagt, mildern “, sagte Vela am Freitag. “Dies kommt zu dem Wert und der Wichtigkeit, sicherzustellen, dass die Besucher wissen, was sie zu erwarten haben, wenn sie in den Park kommen, und dass die Besucher die Website (und) die sozialen Medien des Parks besuchen … was zugänglich ist und wie sie planen sollen Ihre Reise und vor allem, was sind die Erwartungen, wenn Sie dort ankommen. “

Das jüngste Gedränge in den State Parks im Süden Utahs könnte einen Hinweis darauf geben, was Bryce später in dieser Saison erwartet, sagte Bryce Park Ranger Peter Densmore.

“Dieses Experiment, diese begrenzte Wiedereröffnung, ist wirklich eine kooperative Anstrengung zwischen uns und der Öffentlichkeit. Es ist nicht möglich, den vollen Nutzen aus den von uns eingeführten Abhilfemaßnahmen zu ziehen, wenn die Menschen sich ihrer nicht bewusst sind und uns helfen, sie durchzusetzen”, so Densmore sagte im geschlossenen Besucherzentrum.

Während der Park seine Hauptattraktion, das Bryce Amphitheatre, wieder eröffnete, verfolgte das Capitol Reef einen entgegengesetzten Ansatz und hielt sein historisches Zentrum in Fruita und die Scenic Road vorerst geschlossen.

“Sie werden sehen, dass immer mehr Parks Zugang zu Erholungsmöglichkeiten bieten. Wir tun dies sehr nachdenklich”, sagte Vanessa Lacayo, Sprecherin des Parkservices.

Die Parks sind voll besetzt und werden den Zugang verbessern, da die Mitarbeiter vor Ort sind, um Pfade und Straßen zu patrouillieren, Campingplätze zu veranstalten und Besucherzentren und Museen zu betreiben. In den Parks in Utah müssen Saisonarbeiter außerhalb des Bundesstaates 14 Tage lang unter Quarantäne gestellt werden, bevor sie sich zum Dienst melden können, was den Prozess verlangsamt.

Die Eröffnung des Arches National Park und des Canyonlands National Park muss noch bekannt gegeben werden.

Zu den wichtigsten Parks im ganzen Land, für die nur begrenzte Öffnungen eröffnet wurden, gehören die Nationalparks Badlands und Wind Cave sowie das Jewel Cave National Monument in South Dakota. Everglades National Park in Florida; Indiana Dunes National Park; Lake Mead Nationales Erholungsgebiet in Nevada; Mount Rainier Nationalpark in Washington; Mammoth Cave National Park in Kentucky; Pinnacles National Park in Kalifornien.

Interessengruppen befürchten, dass sich der Parkservice zu schnell bewegt, und fordern äußerste Vorsicht.

“Wir sind auch bestrebt, die Amerikaner wieder in unsere Nationalparks zu bringen. Aber es ist noch zu früh”, warnte Phil Francis, ein pensionierter Superintendent, der die Koalition zum Schutz der amerikanischen Nationalparks leitet. “Parks sollten unbedingt erst geöffnet werden, wenn die Sicherheit von Mitarbeitern des National Park Service, Konzessionsmitarbeitern, Freiwilligen und anderen Partnern, einschließlich derer, die in Gateway-Communities arbeiten und leben, gewährleistet werden kann.”

Die meisten Parkmitarbeiter werden mit Besuchern in Kontakt stehen und viele leben vor Ort auf engstem Raum in staatseigenen Wohnungen, sagte er. Laut einem Parkdienstdokument sollten Parks schätzen, dass bis zu 40% des gesamten Personals im Park isoliert werden müssen und 4% möglicherweise ins Krankenhaus eingeliefert werden müssen.

“Dies ist nicht nur unter den gegenwärtigen Bedingungen unmöglich”, sagte Francis, “es ist inakzeptabel.”

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Abwassersysteme könnten laut Wissenschaftlern als Coronavirus-Frühwarnsystem fungieren

Poop lügt nicht.Aus diesem Grund suchen Wissenschaftler in Abwasserkanälen unter den Städten der Welt nach Informationen, von denen sie hoffen, dass sie dazu beitragen,...

Ted Cruz nennt den Bericht über die NFL, die die schwarze Nationalhymne spielt, “asinine”.

Senator Ted Cruz, R-Texas, nannte den Bericht der NFL, die plant, die schwarze Nationalhymne vor den Spielen in Woche 1 der Saison 2020 zu...

Das Spielen von Beethovens Klaviersonaten veränderte meine Hörweise

Für meinen von meinem Lehrer ermutigten Klavierabend am College nahm ich ein ehrgeiziges Programm auf. Ich eröffnete mit einer aufwändigen Haydn-Sonate und kombinierte...

Recent Comments