Bill Cosby verliert Prozess wegen sexueller Übergriffe und muss Schadensersatz zahlen

SANTA MONICA, Kalifornien – Eine Jury stellte am Dienstag fest, dass Bill Cosby Judy Huth 1975 sexuell angegriffen hatte, als sie als 16-jähriges Mädchen seine Einladung annahm, sich ihm in der Playboy Mansion in Los Angeles anzuschließen.

Die Entscheidung der Jury trübte erneut den Ruf eines Mannes, dessen Ansehen als einer der beliebtesten Entertainer Amerikas sich auflöste, als Dutzende von Frauen sich meldeten, um ihn des sexuellen Fehlverhaltens zu beschuldigen.

Im Rahmen ihrer Entscheidung zeichnete die Jury Frau Huth aus $500.000 im Ausgleichsschaden, lehnte aber ab, Strafschadensersatz zuzusprechen.

Abgesehen von seiner Bedeutung für Frau Huth, die erstmals 2014 ihre Anschuldigungen vorbrachte, bot das Urteil vielen der Frauen, die Herrn Cosby jahrelang ähnlichen Missbrauch vorgeworfen haben, eine gewisse Genugtuung. Der Huth-Fall bot ihnen eine zweite Chance, ihre Konten öffentlich zu rechtfertigen, nachdem Mr. Cosbys strafrechtliche Verurteilung im Fall Andrea Constand letztes Jahr von einem Berufungsgremium aus Gründen des ordnungsgemäßen Verfahrens aufgehoben worden war.

Vielen der Ankläger war es verwehrt worden, ihre eigenen Klagen einzureichen, weil sie sich zu dem Zeitpunkt, als sie sagten, Mr. Cosby habe sie angegriffen, nicht gemeldet hatten. Aber die Klage von Frau Huth konnte vorangetrieben werden, weil die Jury zustimmte, dass sie zu diesem Zeitpunkt minderjährig war, und das kalifornische Gesetz verlängert den Zeitrahmen, in dem Personen, die als Kinder missbraucht wurden, eine Zivilklage einreichen können.

Nachdem das Urteil verkündet und die Geschworenen entlassen worden waren, umarmte Frau Huth ihre Anwälte.

„Ich fühle mich gut, ich fühle mich bestätigt“, sagte Frau Huth.

Das Urteil war ein schwerer Rückschlag für Herrn Cosby, der nach seiner Freilassung nach fast dreijähriger Haft die Entscheidung des Berufungsgerichts als vollständige Entlastung beworben hatte, eine Übertreibung, die jetzt von einer Feststellung überschattet wird, die ein Bild von ihm als Person verstärkt der seine Berühmtheit ausübte, um Frauen auszunutzen.

Mr. Cosby hat die Berichte aller Frauen konsequent bestritten und behauptet, dass, wenn er sexuelle Begegnungen mit jemandem hatte, dies immer einvernehmlich gewesen sei. Er berief sich auf sein Privileg der fünften Änderung gegen Selbstbeschuldigung und nahm nicht an der Verhandlung teil. Aber Teile seiner Aussage, die vor einigen Jahren auf Video aufgenommen wurde, wurden den Geschworenen vorgespielt, und sie hörten ihn sagen, er habe keine Erinnerung daran, Frau Huth je getroffen zu haben.

Die 12-köpfige Jury war sich nicht einig und sprach Frau Huth mit 9 zu 3 Stimmen den Schadensersatz zu. Nachdem die Jury entlassen wurde, erklärte ein Juror, Aldo Reyna, 25, warum er sich für sie entschieden hatte.

“Angesichts des Zeitrahmens muss man sich auf das Wort von jemandem verlassen”, sagte er in einem Interview. „Entweder du glaubst ihnen, oder du tust es nicht. Ich habe ihr im Zeugenstand geglaubt.“

Jennifer Bonjean, eine Anwältin von Herrn Cosby, behauptete einen gewissen Sieg in der Tatsache, dass die Jury gegen die Zuerkennung von Strafschadenersatz entschieden hatte.

„Wir spüren eine gewisse Erleichterung“, sagte sie. „Dass wir keinen Strafschadenersatz gefunden haben, war ein bedeutender Gewinn für uns.“

siehe auch  Seite nicht gefunden - VC Reporter

EIN Der Sprecher von Mr. Cosby, Andrew Wyatt, sagte, der Entertainer werde Berufung einlegen.

“Herr. Cosby beteuert weiterhin seine Unschuld“, sagte Wyatt in einer Erklärung, „und wird diese falschen Anschuldigungen energisch bekämpfen, damit er wieder das Streben nach Glück, Freude und Lachen in die Welt bringen kann.“

Die Jury, die am Donnerstag mit der Beratung begann, hörte 10 Tage lang Zeugenaussagen, in denen Frau Huth, jetzt 64, davon erzählte, wie ein zufälliges Treffen mit Herrn Cosby, während er einen Film in einem örtlichen Park drehte, sie schließlich in ein abgelegenes Schlafzimmer führte Playboy-Villa. In oft emotionalen Zeugnissen beschrieb sie, wie ein berühmter Mann, den sie einst bewundert hatte und dessen Komödienaufzeichnungen ihr Vater gesammelt hatte, versuchte, seine Hand in ihre Hose zu stecken, und sie dann zu einer sexuellen Handlung an ihm zwang.

„Ich hatte zu diesem Zeitpunkt meine Augen geschlossen“, sagte Frau Huth vor Gericht. “Ich bin ausgeflippt.”

Danach sagte sie, sie sei „verrückt – ich fühlte mich hinters Licht geführt, getäuscht. Ich wurde enttäuscht. Ich war verletzt.”

Die Playboy-Begegnung ereignete sich einige Tage, nachdem Frau Huth und eine Freundin, Donna Samuelson, Herrn Cosby getroffen hatten, als er eine Szene für einen Film „Let’s Do It Again“ in einem Park in San Marino, Kalifornien, nicht weit davon drehte ihre Häuser.

Frau Huth und Frau Samuelson sagten aus, dass Herr Cosby sie einige Tage später in seinen Tennisclub und dann in ein Haus einlud, in dem er sich aufhielt, wo sie Billard spielten, er ihnen Alkohol gab und sie dazu brachte, ihm in ihrem Auto zu folgen die Playboy Mansion, wo er ihnen sagte, sie sollten sagen, sie seien 19, wenn jemand nach ihrem Alter frage.

Herr Cosby, 84, bestritt die Anschuldigungen von Frau Huth gegenüber seiner Anwältin, Frau. Bonjean und beschrieb ihren Bericht als „eine vollständige und völlige Erfindung“. Obwohl der Jury Fotos von Mr. Cosby mit Ms. Huth in der Playboy Mansion gezeigt wurden, die von Ms. Samuelson aufgenommen wurden, sagte Mr. Cosby in der Aussage, dass er mit vielen Menschen Fotos macht, und sein Anwalt schlug vor, dass Ms. Huth gemacht hatte den Angriff auf und koordinierte sich mit ihrer Freundin, um Geld zu verdienen.

Frau Bonjean wies darauf hin, dass Frau Huth nach eigenen Angaben Stunden in der Villa verbracht hatte, nachdem Frau Huth es als gefühllose Belästigung beschrieben hatte, im Pool schwamm und Cocktails bestellte. Und sie hinterfragte Frau Huths Erklärung, warum sie in den Monaten und Jahren danach nicht über die Episode gesprochen hatte, und fragte, ob Frau Huth wirklich ein schreckliches Erlebnis verdrängt habe oder ob sie nur mit dem Vorwurf vortrete, sich anderen Berichterstattern anzuschließen des Fehlverhaltens von Mr. Cosby zu dieser Zeit.

Frau Huth sagte, sie habe das traumatische Erlebnis jahrelang einfach begraben.

siehe auch  „The Quarry“ verwischt die Grenze zwischen Videospielen und Kino

“Es ist wie Müll”, sagte sie. „Du gräbst ein Loch und wirfst Müll hinein.“

Die Jury schloss sich Frau Huth an. Aber seine Entscheidung kam nach langwierigen Beratungen, die durch mehrere Fragen von Geschworenen unterbrochen wurden, die um Rat baten, wie die Sprache der Fragen auf einem Urteilsblatt zu interpretieren ist, das ihnen als Leitfaden gegeben wurde. Erschwerend kam hinzu, dass die Geschworenenvorsteherin nach dem zweiten Verhandlungstag entschuldigt werden musste. Das Gremium, das berichtete, dass es am Freitag kurz vor einem Urteil stand, musste einen Stellvertreter annehmen und wurde aufgefordert, von vorne zu beginnen.

Im Verlauf des Prozesses kritisierte Herr Wyatt den Richter und eine von Frau Huths Anwältinnen, Gloria Allred, zunehmend. Herr Wyatt sagte, der Richter habe Frau Huth zu Unrecht begünstigt, und er protestierte, als Frau Allred vor Gericht den 16. Juni anerkannte und eine Erklärung veröffentlichte, dass sie die Erinnerung an „versklavte Menschen“ ausnutze, selbst als sie an einer Klage gegen Herrn beteiligt war. Cosby, den er „Black America’s Icon“ nannte.

Nach dem Urteil gratulierte Frau Allred Frau Huth dazu, dass sie einen langen Rechtsstreit durchgehalten hat.

„Sie hat so viel Mut bewiesen und so viele Opfer gebracht, um Gerechtigkeit zu erlangen“, sagte Frau Allred. „Sie hat eine echte Veränderung erreicht. Sie hat gegen Bill Cosby gekämpft und gewonnen.“

Frau Huth war der erste Zivilprozess, in dem Mr. Cosby des sexuellen Übergriffs beschuldigt wurde, der vor Gericht gestellt wurde. Er war von anderen Frauen verklagt worden, von denen viele sagten, er habe sie diffamiert, nachdem seine Anwälte ihre Anschuldigungen als Fiktionen abgetan hatten. Elf Zivilverfahren endeten mit Vergleichen, wobei 10 der Vergleiche von Mr. Cosbys ehemaliger Versicherungsgesellschaft wegen seiner Einwände vereinbart wurden, sagte sein Sprecher.

Der Fall von Frau Huth war größtenteils auf Eis gelegt worden, während Staatsanwälte in Pennsylvania Herrn Cosby wegen strafrechtlicher Anklagen verfolgten, er habe Frau Constand, eine ehemalige Angestellte der Temple University, unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen.

Seine Verurteilung von 2018 in diesem Fall wurde jedoch vom Obersten Gerichtshof von Pennsylvania aufgehoben, der entschied, dass eine von einem früheren Staatsanwalt getroffene Nichtverfolgungsvereinbarung bedeutete, dass Herr Cosby in dem Fall nicht hätte angeklagt werden dürfen.

Ein verbleibender Zivilprozess wurde letztes Jahr von Lili Bernard, einer Schauspielerin und bildenden Künstlerin, eingereicht, die ihn beschuldigte, sie 1990 im Alter von 26 Jahren in einem Hotel in Atlantic City unter Drogen gesetzt und sexuell angegriffen zu haben. Mr. Cosby hat ihre Darstellung bestritten, und der Fall steckt noch in den Anfängen.

Ms. Bernard war eine von mehreren Frauen, die Mr. Cosby beschuldigt haben, sie sexuell missbraucht zu haben, die an manchen Tagen zur Unterstützung von Ms. Huth an der Verhandlung in Santa Monica teilnahmen. Sie lobte das Urteil und sagte, es gehe „weit über Cosby-Überlebende hinaus“.

„Judy Huth ist eine Heldin!“ Sie sagte. „Ihr Kommen hat andere dazu inspiriert, ihre Stimme zu finden.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.