BioNTech und Pfizer beginnen mit dem Testen eines universellen Impfstoffs gegen Coronaviren | Top-News

(Reuters) – Deutschlands BioNTech, Pfizers Partner für COVID-19-Impfstoffe, sagte, die beiden Unternehmen würden in der zweiten Jahreshälfte mit Tests der nächsten Generation von Impfungen am Menschen beginnen, die vor einer Vielzahl von Coronaviren schützen.

Ihre experimentelle Arbeit an Impfungen, die über den aktuellen Ansatz hinausgehen, umfasst T-Zell-verstärkende Impfungen, die in erster Linie vor schweren Krankheiten schützen sollen, wenn das Virus gefährlicher wird, und Pan-Coronavirus-Impfungen, die vor der breiteren Familie von Viren und ihren Mutationen schützen.

In Präsentationsfolien, die auf der Website von BioNTech für seinen Investorentag veröffentlicht wurden, sagte das deutsche Biotech-Unternehmen, sein Ziel sei es, „einen dauerhaften Variantenschutz bereitzustellen“.

Die beiden Partner, Hersteller der in der westlichen Welt am weitesten verbreiteten COVID-19-Impfung, diskutieren derzeit mit den Aufsichtsbehörden über verbesserte Versionen ihrer etablierten Injektion, um einen besseren Schutz vor der Omicron-Variante und ihren Unterlinien zu bieten.

Die anhaltende Mutation des Virus in neue Varianten, die sich dem Impfschutz leichter entziehen, sowie das schwindende menschliche Immungedächtnis haben die Suche von Unternehmen, Regierungen und Gesundheitsbehörden nach zuverlässigeren Schutzinstrumenten noch dringlicher gemacht.

Als Teil eines Vorstoßes, sein Geschäft mit Infektionskrankheiten weiter anzukurbeln, sagte BioNTech, dass es unabhängig an Präzisionsantibiotika arbeite, die Superbugs abtöten, die gegen derzeit verfügbare Antiinfektiva resistent geworden sind.

BioNTech, das nicht sagte, wann die Studien beginnen könnten, stützt sich auf die Technologie von PhagoMed, die es im Oktober letzten Jahres erworben hat.

Der in Wien ansässige Antibiotika-Entwickler hat an Enzymen gearbeitet, die von bakterientötenden Viren hergestellt werden und die bakterielle Zellwand durchbrechen.

Arzneimittelresistente Infektionen sind auf dem Vormarsch, verursacht durch den übermäßigen Gebrauch von Antibiotika und das Austreten von Antibiotika in die Umwelt.

Forscher des öffentlichen Gesundheitswesens beziffern die Gesamtzahl der Menschen, die pro Jahr an antibiotikaresistenten Infektionen in den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union sterben, auf fast 70.000.

(Zusätzliche Berichterstattung von Patricia Weiss; Redaktion von Alison Williams)

Copyright 2022 ThomsonReuters.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.