“Bist du ein Gläubiger? Hier entlang”… Sarang Jeil Church hielt Predigtdienst “Hintertür” ab [르포]

| |

Dutzende Mitglieder der Sarang First Church warten in der Schlange, um mit Selbstdiagnose-Kits nach einer COVID-19-Infektion zu suchen. Neben dem Haupttor gibt es einen separaten Eingang für die Kirchenmitglieder. Reporter Huh Jung-gewonnen.

Am Morgen des 25. vor der Sarang First Church in Jangwi-dong, Seongbuk-gu, Seoul. Am vergangenen Sonntag (18. Juli) hielten etwa 150 Menschen einen Gottesdienst vor Ort ab, und die Stadtregierung von Seoul ergriff Maßnahmen zur Einstellung des Betriebs. Als wir in der Nähe der Eingangstür der Kirche ankommen, hören wir die Stimmen einer Gruppe von Anwälten, die das Verbot der persönlichen Anbetung durch die Regierung scharf kritisieren. Hymnen und Predigten sind deutlich aus dem Inneren der Kirche zu hören.

Die Grenzen der Kirchenbeamten waren streng. Nur Gemeindeglieder, die sagten: „Ich bin gekommen, um anzubeten“, wurden mit leiser Stimme von einem anderen Weg geleitet. Als ich den Gläubigen folgte, sah ich hinter der Kirche eine enge Gasse mit einem Wohngebiet. Auf den ersten Blick eine Sackgasse, die von Gabelkränen und Stacheldraht blockiert ist. Nachdem wir jedoch etwa 20 m hineingegangen waren und nach rechts abgebogen waren, schien eine lange Reihe von Kirchenmitgliedern einzutreten. Dutzende von Kirchenmitgliedern suchten mit Selbstuntersuchungskits nach Symptomen.

Der Klang von Hymnen und Predigten ist vor dem Eingang zu hören

Am 25. füllten Fahrzeuge den Eingang zur Sarang Jeil Church. Nachbarn sagen, es sei “vermutlich ein Fahrzeug von Kirchenmitgliedern”. Reporter Huh Jung-gewonnen.

Der Seite der Sarang First Church schien es letzte Woche egal zu sein, obwohl die Stadt Seoul den Kirchenbetrieb wegen Verstoßes gegen das totale Verbot der Anbetung vor Ort verhängte. Am 20. erlaubte die Regierung aufgrund der Kontroverse über die Verletzung der Religionsfreiheit Gottesdienste vor Ort für bis zu 19 Personen, bis zu 10 % der Kapazität. Aber Sarang First Church ist eine Ausnahme. In der Vergangenheit waren religiöse Einrichtungen wegen Verstößen gegen Quarantänebestimmungen behördlich angeordnet und wurden in der Vergangenheit aufgrund eines bestätigten Falls geschlossen.

Trotzdem besuchten die Kirchenmitglieder heute Morgen die Kirche. Da waren Kirchenmitglieder mit der Bibel auf ihrer Seite und sangen schon beim Eintreten laut Hymnen. Auch bei der Hitze von 34 Grad Celsius stellten die Kirchenbeamten Stühle am Eingang der Gasse auf und bewachten die Eintretenden genau. Außerhalb der Gasse warteten die Polizeiwache von Jongam und Angestellte von Seongbuk-gu, um die Zahl der Kirchenmitglieder zu überprüfen, die den Gottesdienst verließen.

„Man sagt, dass das Geschäft gut ist, wenn man für die Kirche gut aussieht.“

Ein Beamter von Seongbuk-gu sagte: „Nach letzter Woche wurden heute Morgen in Zusammenarbeit mit der Polizei und der Stadtregierung von Seoul zwei Versuche unternommen, die Kirche zu betreten, aber die Kirchenmitglieder blockierten dies und scheiterten. Es gibt keinen Grund, die Kirche zu betreten . Es ist eine schwierige Situation, dass ich dies oder das nicht tun kann.” Der Beamte fügte hinzu: „Ich denke, es gibt eine Möglichkeit, zu überprüfen, ob jeder ein Mitglied der Kirche ist, da sie beim Betreten ihr Handy vorzeigen.

Die Anwohner rund um die Kirche sind besorgt. Person A, die einen Laden in der Nähe betreibt, sagte: “Letztes Jahr besuchte eine bestätigte Person die Kirche und übermittelte persönliche Informationen derer, die in den Laden gingen. Das ist verpönt”, sagte er.

“Warum nur die Kirche über der KCTU mit 8.000 Menschen versammelt ist”

Jeon Kwang-hoon, Pastor der Sarang First Church, spricht auf einer gemeinsamen Pressekonferenz der Sarang First Church und der Nationalen Sonderstaatsanwaltschaft, die am 20. in der Sarang First Church in Seongbuk-gu, Seoul, stattfand.  Nachrichten.

Jeon Kwang-hoon, Pastor der Sarang First Church, spricht auf einer gemeinsamen Pressekonferenz der Sarang First Church und der Nationalen Anwälte der Sonderstaatsanwaltschaft, die am 20. in der Sarang First Church in Seongbuk-gu, Seoul, stattfand. Nachrichten.

Die Anwälte der Sarang Jeil Church hielten am selben Tag eine Pressekonferenz ab und sagten: „Religionsfreiheit ist eine hochrangige Freiheit und ein Grundrecht, das aus praktischen Gründen nicht blockiert werden kann. Wenn es zu einem Treffen kommt, sinkt ihre Zustimmungsrate.“ und die Regierung wird zusammenbrechen“, kritisierte er.

Die Anwälte fuhren fort: “Bei der KCTU-Kundgebung waren 8.000 Menschen versammelt, aber zu dieser Zeit schwiegen sie und verrieten die Gnade religiöser Menschen, die den ‘blinden Fleck’ der Regierung für das Wohlergehen ausfüllen. Ich werde es aufbauen.” Zuvor, am 23. März, reichten Pastor Kwang-Hoon Jeon, der ehemalige Präsident der koreanischen Verfassungsvereinigung, Kim Hak-seong, und die Nationale Sonderstaatsanwaltschaft der Nationalen Staatsanwaltschaft eine Verfassungsbeschwerde ein, in der es hieß: „Die Maßnahmen der Regierung verstoßen gegen die Verfassung. einschließlich des Grundsatzes des Verbots von Übermaß, des Verbots wesentlicher Verletzungen und des Gleichheitsgrundsatzes.”

Die Kirche plant, einen landesweiten Gottesdienst am Gwanghwamun Plaza abzuhalten, falls die Stadt Seoul eine Anordnung zur Schließung der Einrichtung erlässt. Auf einer Pressekonferenz am 20. hatte Pastor Jeon bereits eine Kundgebung zum Befreiungstag ausgerufen und gesagt: „Wir werden die Revolution bis zum 15. August des Nationalkongresses vollenden.“

Reporter Heo Jeong-won [email protected]


Previous

Premiummarken haben ein Problem

Von Shah Rukh Khan bis Priyanka Chopra, was machen diese Stars, wenn sie keine Filme machen? hier ist die antwort

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.