BlackRock droht Gegenreaktionen gegen Unternehmen, die den Klimawandel verzögern

0
14

DATEIFOTO: Larry Fink, Vorstandsvorsitzender von BlackRock, nimmt am Bloomberg Global Business Forum in New York, USA, am 26. September 2018 teil. REUTERS / Shannon Stapleton / File Photo

LONDON (Reuters) – BlackRock (BLK.N) Der Vorstandsvorsitzende Larry Fink hat die Unternehmensvorstände gewarnt, verstärkt gegen den Klimawandel vorzugehen, oder die Anleger zu verärgern, weil sie befürchten, dass nicht nachhaltige Geschäftspraktiken ihren künftigen Wohlstand bremsen könnten.

In seinem jährlichen Brief an die CEOs erklärte Fink, sein Unternehmen sei der Ansicht, dass nachhaltiges Investieren die „stärkste Grundlage“ für Kundenportfolios sei und dass in naher Zukunft eine „erhebliche Neuverteilung des Kapitals“ wahrscheinlich sei, da die Anleger ihre Renditen schützen wollten.

Er sagte, dass BlackRock seine Investitionen, die mit einem hohen Nachhaltigkeitsrisiko verbunden sind, beenden würde, einschließlich der Produzenten von thermischer Kohle, da es an der von ihm als “grundlegende Umgestaltung der Finanzen” bezeichneten Umgestaltung beteiligt war.

Der weltgrößte Investmentmanager bekräftigt zudem sein Engagement für Transparenz bei seinen Stewardship-Aktivitäten. Die Portfoliomanager sind „zunehmend bereit, gegen das Management zu stimmen“, wenn sie der Ansicht sind, dass die Unternehmen „keine ausreichenden Fortschritte in Bezug auf Angaben zur Nachhaltigkeit“ erzielen.

„Wir wissen noch nicht, welche Vorhersagen zum Klimawandel am genauesten sind und welche Auswirkungen wir nicht berücksichtigt haben. Aber die Richtung, in die wir gehen, lässt sich nicht leugnen “, sagte der erfahrene Investor in dem Brief.

“Jede Regierung, jedes Unternehmen und jeder Aktionär muss sich dem Klimawandel stellen.”

Berichterstattung von Sinead Cruise, Redaktion von Iain Withers

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here