Blockchain: Nordkorea arbeitet an Kryptogeld

| |

eEines der Länder, die am meisten an modernem Kryptogeld interessiert sind, ist ein Land, das ansonsten aufgrund von Hightech nicht besonders auffällt: Nordkorea. Die Kim-Diktatur, die vom Rest der Welt weitgehend isoliert ist, will angeblich sogar eine eigene bitcoinähnliche Kryptowährung aufbauen.

Thiemo Heeg

Experten sehen darin einen Versuch, die internationalen Wirtschaftssanktionen zu untergraben. Jeder, der mit virtuellem Geld bezahlen oder bezahlt werden kann und dadurch von der internationalen Transaktionswährung Dollar unabhängig wird, kann den Wirtschaftszauber in gewissem Maße enthalten.

Daher ist Know-how gefragt, und so ist es nur logisch, dass Pjöngjang Sie erneut zu einem großen Geschäfts- und Fachgespräch einlädt. Es dauert eine ganze Woche. Die nächste Konferenz zu Blockchain und Kryptowährung in Pjöngjang findet vom 22. bis 29. Februar 2020 im Wissenschafts- und Technologiekomplex der nordkoreanischen Hauptstadt statt. Zwei Tage harte Arbeit, der Rest des Programms ist touristischer Natur: Besuche des Juche-Turms, des Kim Il Sung-Platzes und des Triumphbogens in Pjöngjang, eine eintägige Tour in die Grenzstadt Panmunjom, ein zweitägiger Abstecher nach das Masikryong Skigebiet,

. (tagsToTranslate) Kim Jong-un (t) Virgil Griffith (t) Kryptogeld (t) Blockchain (t) Kryptowährung (t) Dollar (t) Nordkorea

Previous

Dart-Weltcup: „Sehr schlechte Leistungen“ – James Wade ist voll im Gange

Putin öffnet die Tür zur Änderung der russischen Verfassung, um die Präsidentschaftsmandate zu seinen Gunsten zu begrenzen

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.