Blog von Phoebe Graham: Frauen-Cricket braucht mehr Testspiele nach Englands aufregendem Aufeinandertreffen mit Südafrika | Cricket-Nachrichten

Der Frauentest zwischen England und Südafrika endete diese Woche mit einem Unentschieden, und Regen beendete den Kampf der Heimmannschaft um den Sieg in Taunton; Englands Kapitänin Heather Knight: „Es ist wichtig, dass die guten Dinge aus diesem Test in Erinnerung bleiben“

Zuletzt aktualisiert: 01.07.22 17:27 Uhr

In ihrem neuesten Blog fordert Phoebe Graham, dass Frauen-Cricket mehr Testspiele zwischen Mannschaften bietet, damit die Spieler den “Höhepunkt” des Sports ausprobieren können …

Testkricket für Ihr Land spielen. Der Höhepunkt der Karriere eines jeden Cricketspielers.

Doch wann immer es ein internationales Testspiel für Frauen gibt, treten die Teams nicht nur gegeneinander an, sie kämpfen auch darum, das Testcricket der Frauen am Leben zu erhalten.

Nach dem phänomenalen Ashes Test in Canberra Anfang dieses Jahres sahen wir eine Menge Lärm über das Test-Cricket der Frauen und darüber, dass die Fans mehr sehen wollen. Trotzdem erklärte der ICC-Vorsitzende Greg Barclay kürzlich, dass Test-Cricket für Frauen kein großer Teil der zukünftigen Landschaft sei.

England gegen Südafrika

11. Juli 2022, 13:30 Uhr

Weiter leben

Stellt Englands Test gegen Südafrika in der vergangenen Woche nicht erneut die Frage, warum weibliche internationale Cricketspieler nicht mehr Testcricket spielen?

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Wir wissen, dass es im Frauen-Cricket weltweit große Kämpfe zu bewältigen gibt, wie zum Beispiel die Struktur der nationalen Mannschaften und die Frage, wie das Spiel vollständig professionalisiert werden kann. Ja, es ist wichtig, dass das Spiel ein solides Fundament hat, aber wie in jeder Karriere muss es einen Höhepunkt geben. Test Cricket ist der Höhepunkt.

Dieser einmalige Test gegen Südafrika hat gezeigt, wie unterhaltsam Test-Cricket für Frauen wirklich ist. Es wurden 882 Läufe erzielt, drei erste Testhunderte erreicht – Marizanne Kapp, Nat Sciver und Alice Davidson-Richards – Weltklasse-Felding auf der Show und 23 Pforten genommen. Das Spiel strotzte vor Qualität, sah Debütanten aufsteigen und sich auf der Weltbühne messen und hatte seine eigenen Drehungen und Wendungen.

Nat Sciver tritt am dritten Tag des Tests gegen Südafrika dem Elite 150 Club im Women's Test Cricket bei.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Nat Sciver tritt am dritten Tag des Tests gegen Südafrika dem Elite 150 Club im Women’s Test Cricket bei.

Nat Sciver tritt am dritten Tag des Tests gegen Südafrika dem Elite 150 Club im Women’s Test Cricket bei.

Kate Cross stellte ihre Erfahrung und Klasse unter Beweis und gewann in den ersten Innings vier Pforten. Südafrika erzielte eine respektvolle 284, dank Kapps großartigen 150, und dann hatte England 121-5, aber hier sahen wir eine der größten Partnerschaften aller Zeiten. Sciver und Davidson-Richards gingen eine 207-Run-Partnerschaft ein, die England half, 417-8 zu erklären.

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen zugänglicheren Videoplayer

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Nach dem Unentschieden ihrer Mannschaft gegen Südafrika ist die englische Kapitänin Heather Knight enttäuscht, dass sich die Gespräche nach dem Spiel eher auf die vier- oder fünftägige Testdebatte als auf die Leistung ihrer Mannschaft konzentrieren werden.

Mit einem Vorsprung von 133 Runs war es an der Zeit, den Aufstieg des Debütanten Issy Wong zu sehen, der sich mit einigen der besten Spieler Südafrikas lieferte und Laura Wolveraats Wicket sowohl im ersten als auch im zweiten Inning eroberte. Obwohl Südafrika mit nur 48 Runs Vorsprung fünf Rückstand hatte, unterbrach der Regen leider das Spiel.

Fünf Tage hätten ein Ergebnis gesehen.

Die Multi-Format-Serie gegen Südafrika wird fortgesetzt und beide Teams holen jeweils zwei Punkte. Die große Frage bleibt jedoch, wann wird der ICC Testkricket der Frauen ernst nehmen?

Internationale Cricketspielerinnen müssen mehr Testcricket spielen. Greg Barclay, ich denke, es ist Zeit für ein Umdenken.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.