Bluttest für Krebs jetzt verfügbar, aber ist er bereit für die Hauptsendezeit?

| |

11. August 2022 – Ein neuer Bluttest, der bis zu 50 Krebsarten mit einem einzigen erkennen kann Blut Sample gewinnt in den Vereinigten Staaten an Bedeutung.

Der Galleri-Bluttest wird von mehreren US-Gesundheitsnetzwerken angeboten, die sich mit dem Unternehmen zusammengetan haben, das ihn entwickelt hat. Dazu gehören das Department of Veterans Affairs, Mercy Health, Ochsner Health, Intermountain Healthcare, Community Health Network, Knight Cancer Institute an der Oregon Health & Science University, Premier und Cleveland Clinic.

Eric Klein, MD, von der Cleveland Clinic, ist begeistert von dem Test und beschreibt ihn in einem Blogbeitrag als „bahnbrechend“ weil es viele verschiedene Krebsarten und in einem sehr frühen Stadium erkennen kann.

Die derzeitige Krebsvorsorge konzentriert sich auf jeweils einen Krebs: zum Beispiel Mammographien für Brustkrebs und Koloskopie für Darmkrebs.

Im Gegensatz dazu umfasst der Galleri-Test nur eine Blutprobe, die dann auf Partikel analysiert wird, die von allen Krebsarten in den Blutkreislauf abgegeben werden, bekannt als zellfreier oder zirkulierender Tumor DNS. Es erkennt, ob Krebs vorhanden ist und wo der Krebs sein könnte.

Dieser Test „verändert die Art und Weise, wie wir über Krebsvorsorge denken, völlig“, sagt Jeff Venstrom, MD, Chief Medical Officer bei GRAIL, dem Unternehmen, das den Test vermarktet.

Unter Ärzten gibt es jedoch einige Bedenken, dass eine weit verbreitete Anwendung des Tests verfrüht ist.

Einen Bluttest für mehrere Krebsarten durchzuführen, ist eine „sehr gute Idee, und die wissenschaftliche Grundlage für diese Plattform ist solide“, sagt Timothy Rebbeck, PhD, von der Harvard TH Chan School of Public Health und dem Dana-Farber Cancer Institute in Boston.

„Aber der Teufel steckt im Detail, um sicherzustellen, dass der Test sehr frühe Krebsarten genau erkennen kann und es einen Weg für die nachfolgende Aufarbeitung (Diagnose, Überwachung, Behandlung usw.) gibt“, sagt er.

Galleri wird Personen angeboten, die älter als 50 Jahre sind und in der Familienanamnese Krebs hatten oder die ein höheres Krebsrisiko haben oder deren Immunsystem geschwächt ist. Das Unternehmen empfiehlt dass sich Testinteressierte mit ihrem Gesundheitsdienstleister in Verbindung setzen, der dies dann tun muss registriere dich bei GRAIL und bestelle den Test.

Zusätzlich zu einem Rezept von einem Gesundheitsdienstleister müssen Personen, die den Test wünschen, ihn aus eigener Tasche bezahlen, etwa 950 US-Dollar. Der Test wird nicht von der Krankenversicherung übernommen und die FDA hat ihn nicht zugelassen.

Das Unternehmen betont, dass der Galleri-Test als Ergänzung (nicht als Ersatz) empfohlen werden soll Krebsvorsorgewie Mammographien.

Dies ist ein „Screening“-Test für Menschen, die keinen Krebs haben, und soll daher von Hausärzten verwendet werden, sagt Rebbeck. Er warnt davor, dass „klinische Wege noch nicht vorhanden sind“, damit Hausärzte die Ergebnisse des Tests verarbeiten können, obwohl er sagt, dass sie entwickelt werden.

Der Test gibt eines von zwei möglichen Ergebnissen zurück – entweder „positiv, Krebssignal erkannt“ oder „negativ, kein Krebssignal erkannt“.

Nach Angaben des Unternehmens sagt der Test auch „mit hoher Genauigkeit“ voraus, woher das Krebszeichen kommt, was bei den nächsten Schritten zur Diagnose hilft.

Ein Problem ist, dass ein Patient möglicherweise mehreren Folgetests ausgesetzt ist, wenn sein Test positiv ausfällt, sagt Sameek Roychowdhury, MD, PhD, vom Comprehensive Cancer Center der Ohio State University in Columbus.

„Nicht jeder wird tatsächlich Krebs haben, aber sie können sich vielen Tests mit viel Stress und Kosten unterziehen und immer noch nichts finden. Ich kann Ihnen sagen, dass es jedes Mal, wenn sich jemand einem Krebstest unterzieht, kein einfacher Tag ist“, sagt er.

In einer groß angelegten Studie hatte der Galleri-Test eine „falsch-positiv“-Rate von weniger als 1 %. Das bedeutet, dass von etwa 200 getesteten Personen ohne Krebs nur einer ein Ergebnis erhielt, dass Krebs festgestellt wurde, obwohl er nicht vorhanden war. Die Genauigkeit des Tests variiert mit verschiedenen Krebsarten und auch wie fortgeschritten sie sind.

Laut Rebbeck ist der Test immer noch „relativ schlecht für die Erkennung sehr früher Krebsarten, daher muss er weiter optimiert werden, bevor er das Ziel der Früherkennung von mehreren Krebsarten wirklich erreicht.“

Venstrom räumt ein, dass der Test „noch nicht perfekt“ ist und sagt, dass das Unternehmen seine Leistung weiter aktualisieren und verbessern wird. Neue Daten werden im September erwartet, sagt er.

Daten darüber, wie sich der Test in der klinischen Praxis verhält, werden im Vereinigten Königreich gesammelt, wo der Galleri-Test in einer großen Studie des National Health Service (NHS) verwendet wird. Etwa 140.000 gesunde, krebsfreie Freiwillige haben sich zur Teilnahme an der Studie angemeldet.

Previous

„Wir sind keine Freaks“ – Transgender-Aktivisten protestieren gegen „schändliches“ Rugby-Verbot

Ukraine-Krieg: Flüchtlinge über das Leben im von Russland besetzten Cherson

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.