Bob Goalby: Ehemaliger Masters-Champion, der 1968 Green Jacket gewann, stirbt im Alter von 92 | Golf-Neuigkeiten

| |

Bob Goalby holte 1968 einen One-Shot-Sieg über Roberto De Vicenzo und gewann The Masters; Der Amerikaner gewann außerdem elfmal auf der PGA Tour und zweimal auf der PGA Tour Champions

Zuletzt aktualisiert: 21.01.22 06:43 Uhr

Der frühere Masters-Champion Bob Goalby ist im Alter von 92 Jahren gestorben

Der frühere Masters-Champion Bob Goalby ist im Alter von 92 Jahren gestorben

Der frühere Major-Champion Bob Goalby, der 1968 das Masters gewann, ist im Alter von 92 Jahren gestorben.

Goalby, der auch elfmal auf der PGA Tour und zweimal auf der PGA Tour Champions gewann, ist am Mittwoch in seiner Heimatstadt Belleville, Illinois, verstorben.

Der Amerikaner ist vor allem für seinen einzigen großen Sieg im Augusta National bekannt, als er einen One-Shot-Sieg errang, als Roberto De Vicenzo berühmt für die falsche Scorecard unterschrieb.

Goalby hatte aufeinanderfolgende Birdies vom 13. mit einem Eagle am 15. Par-5 gefolgt, um eine 66 in der letzten Runde zu schließen, was für den Sieg ausreichte, als De Vicenzo an seinem vorletzten Loch eine Vier anstelle einer Drei unterschrieb Beende einen Schuss hinter ihm.

Fred Ridley, Vorsitzender von Augusta National und The Masters, sagte: „Bob Goalby war einer der wahren Gentlemen im Golfspiel, und wir sind zutiefst traurig über seinen Tod.

„Er hat bei seinem Masters-Sieg 1968 enormes Spiel, Sportsgeist und Demut bewiesen und trägt seitdem die Green Jacket mit Auszeichnung. Sein Sieg wird immer in Erinnerung bleiben und beim Augusta National und beim Masters-Turnier gefeiert werden.“

Jay Haas, links, mit Goalby im Jahr 2003 Jay Haas, links, mit Goalby im Jahr 2003

Jay Haas, links, mit Goalby im Jahr 2003

Goalby gehörte zu den Spielern, die die Tournament Players Division mutig dazu anführten, sich von der PGA of America zu lösen und zusammen mit Spielern wie Arnold Palmer und Jack Nicklaus zur heutigen PGA Tour zu werden. In seiner späteren Karriere schloss er sich 1980 Gardner Dickinson und Dan Sikes an, um eine Tour für Spieler ab 50 zu organisieren.

„An die Männer seiner Zeit, Bob [Goalby] war ein Anführer, aber er hatte viel Demut“, sagte Jay Haas, ein neunmaliger PGA Tour-Sieger, Presidents Cup-Kapitän und Goalbys Neffe.

Sein erster Sieg war das Greater Greensboro Open 1958 und der letzte seiner 11 PGA Tour-Titel war das Bahamas National Open 1971. Er spielte bei einem Ryder Cup, 1963 am East Lake in Atlanta, mit Palmer als Spielkapitän.

Previous

Park – NBC 7 San Diego

Gefahr und Verheißung: Giftiges Gas aus dem „Killersee“ treibt Ruanda an

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.