Boeing-Kapsel hebt in Schlüsseltest zur ISS ab

Die Mission Orbital Test Flight 2 (OFT-2) startete um 22:54 Uhr GMT vom Kennedy Space Center in Florida, wobei das Raumschiff laut NASA-Livestream an einer United Launch Alliance Atlas V-Rakete befestigt war.

Der Erfolg der Mission ist entscheidend für die Wiederherstellung des Rufs von Boeing nach einem ersten Fehlschlag im Jahr 2019, als der Versuch, an der ISS anzudocken, aufgrund von Softwarefehlern scheiterte, die dazu führten, dass viel Treibstoff verbrannt wurde, um das Ziel zu erreichen, und die Möglichkeit der Zerstörung des Raumfahrzeugs .während Ihres Wiedereintritts.

„Es ist ein großer Moment“, sagte die stellvertretende NASA-Administratorin Pam Melroy kurz vor dem Start. „Als wir die Raumstation gebaut haben, haben wir uns wirklich auf all die erstaunlichen wissenschaftlichen Erkenntnisse konzentriert, die wir in Sachen Innovation leisten können. Jetzt einen anderen Weg zu haben, um dorthin zu gelangen, gibt uns nur mehr Widerstandsfähigkeit.“

Nach Jahren des Scheiterns und Verzögerns wird das amerikanische Luftfahrtunternehmen Boeing versuchen, wieder in Konkurrenz zu SpaceX zu treten, um als Weltraum-“Taxi” für die NASA zu dienen.

– Erlösungstag –

Beide Unternehmen erhielten 2014, kurz nach dem Ende des Space-Shuttle-Programms, Verträge mit festem Wert in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar für Boeing und 2,6 Milliarden US-Dollar für SpaceX, zu einer Zeit, als die Vereinigten Staaten auf russische Sojus-Raketen angewiesen waren, um das Orbitallabor zu erreichen.

Boeing mit seiner jahrhundertealten Geschichte galt vielen als sichere Wette gegen das praktisch unerfahrene SpaceX. Aber Musks Unternehmen schickte kürzlich seine vierte Routine-Crew auf die Forschungsplattform, da Boeings Entwicklungsverzögerungen das Unternehmen Hunderte Millionen Dollar kosteten.

Starliner wird voraussichtlich etwa 24 Stunden nach dem Start an der ISS andocken und mehr als 226 kg Fracht, darunter Lebensmittel und andere Vorräte wie Kleidung oder Schlafsäcke, an die Besatzung liefern.

siehe auch  Erster Blick: Die neue Sound Recorder App von Windows 11

Der unbemannte Testflug soll zeigen, ob die Kapsel Menschen befördern kann. Es war bereits 2019 getestet worden, aber ohne Erfolg, als das Raumschiff vorzeitig zur Erde zurückkehren musste, um eine Katastrophe zu vermeiden.

Dann, im August 2021, musste ein erneuter Test kurz vor dem Start aufgrund eines bei den letzten Kontrollen festgestellten Ventilproblems abgebrochen werden.

Inzwischen hat SpaceX bereits eigene Tests erfolgreich durchgeführt und damit begonnen, NASA-Astronauten auf reguläre Missionen zu transportieren.

Insgesamt hat das Unternehmen des Milliardärs Elon Musk 18 Astronauten mit ihrer eigenen Kapsel, der Dragon, sowie vier Weltraumtouristen transportiert, die für eine Mission bezahlt haben.

Allerdings will die NASA ihre Optionen diversifizieren, um nicht Gefahr zu laufen, dass ihnen die amerikanischen Transportmittel wieder ausgehen, wie es nach dem Ende der Raumtransportmissionen 2011 geschah. Bis zum Aufkommen von SpaceX war die amerikanische Raumfahrtbehörde dazu gezwungen für Besatzungsplätze auf russischen Sojus-Raketen bezahlen.

Der Start am Donnerstag sei „ein entscheidender Schritt“, um „zwei Fahrzeuge zu erhalten, die regelmäßig Besatzungen transportieren“, sagte Dana Weigel, stellvertretende Direktorin des ISS-Programms der NASA, am Dienstag auf einer Pressekonferenz. Der Direktor betonte, dass sowohl mit SpaceX als auch mit Boeing ein Festpreisvertrag unterzeichnet wurde.

– Zarte Kopplung –

Während des Tests wird eine Puppe namens Rosie auf dem Sitz des Kommandanten platziert. Es ist mit 15 Sensoren ausgestattet, die Informationen über die Bewegungen der Struktur sammeln sollen.

Der Anflug der ISS an diesem Freitag gegen 20:00 Uhr GMT wird von den Astronauten an Bord der Station genau überwacht. Zuerst werden sie der Kapsel befehlen, sich in einer Entfernung von etwa 250 Metern zu stabilisieren, bevor sie mit dem heiklen Manöver des Kontakts und Andockens fortfahren. Stunden später öffnet sich die Kapselluke.

siehe auch  5 Tipps für Waren aus China: AliExpress hat Sommerrabatte eingeführt

Starliner wird fünf Tage lang an der ISS angedockt bleiben, bevor er zur Erde zurückkehrt, um mitten in der Wüste im Bundesstaat New Mexico im Westen der Vereinigten Staaten auf der Basis White Sands zu landen.

– Rückschläge in Folge –

Die Entwicklung des Starliner-Projekts erwies sich als ein langes Epos voller Hindernisse.

2019 konnte die Kapsel wegen eines Problems mit ihrer Uhr nicht in die richtige Umlaufbahn einfliegen und musste nach zwei Tagen zur Erde zurückkehren. Boeing stellte später fest, dass andere Softwareprobleme beinahe eine ernsthafte Fluganomalie verursacht hätten.

Die NASA hat eine lange Liste von Empfehlungen und durchzuführenden Änderungen vorgeschrieben.

Dann, im Jahr 2021, als sich die Rakete bereits auf der Startrampe befand, um einen neuen Start zu versuchen, verursachte ein Feuchtigkeitsproblem eine chemische Reaktion, die das Öffnen bestimmter Ventile in der Kapsel blockierte und die Ausrüstung zur Inspektion in die Werkstätten zurückkehren musste für 10 Monate. .

Das Problem wurde gelöst, indem die neuen Ventile hermetisch isoliert wurden, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern, erklärte Boeing-Manager Mark Nappi am Dienstag. Für die Zukunft werden jedoch bereits andere längerfristige Lösungen, einschließlich einer Designänderung, von Experten evaluiert.

Für das Unternehmen, das hofft, bis Ende des Jahres einen ersten bemannten Flug durchführen zu können, steht viel auf dem Spiel. Diese zweite Testmission wird dazu beitragen, endlich die Genehmigung der NASA zu erhalten.

Der genaue Zeitplan wird jedoch von der Leistung der Kapsel in dieser Woche abhängen, die gleichzeitig das Image von Boeing wiederherstellen kann, das durch die folgenden Rückschläge schwer beschädigt wurde.

ia/dl/la/dax/llu/ltl/rpr/mvv/lb

BOEING

ISS A/S

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.