Home Welt BOLA – Der schottische Generalsekretär für Gesundheit wurde bei Verstößen gegen die obligatorische Haftstrafe erwischt (COVID-19).

BOLA – Der schottische Generalsekretär für Gesundheit wurde bei Verstößen gegen die obligatorische Haftstrafe erwischt (COVID-19).

0

Die schottische Generalsekretärin für Gesundheit, Catherine Calderwood, war entgegen ihrem eigenen Rat, Reisen während der Covid-19-Pandemie zu vermeiden, in ihrem zweiten Zuhause, etwa 60 km von zu Hause entfernt, gefangen.

In den letzten Tagen wurde Calderwood in mehreren Fernsehwerbespots der Regierung veröffentlicht, in denen die Menschen aufgefordert wurden, zu Hause zu bleiben: “Um Leben zu retten, bleiben Sie zu Hause.” Am Samstag wurde die Gesundheitsministerin jedoch fotografiert, als sie mit ihrer Familie durch East Neuk, ein malerisches Dorf in Fife, etwa 65 Kilometer von ihrem ersten Zuhause entfernt, spazierte.

Die mürrische Situation führte dazu, dass Calderwood gezwungen war, sich an diesem Sonntag bei seinem täglichen Briefing über die epidemiologische Situation in Schottland beim Land zu entschuldigen.

Der schottische Polizeichef Iain Livingstone gab bekannt, dass seine Beamten heute Morgen Calderwood in Edinburgh besucht haben, um offiziell vor seinem Verstoß gegen die Sicherheitsbestimmungen zu warnen.

«Ich möchte mich für den Artikel entschuldigen, der diesen Sonntag in den Medien erschien. Obwohl ich Gründe hatte, das zu tun, was ich getan habe, sind sie weder gerechtfertigt noch legitim, mein Zuhause zu verlassen », heißt es in einer Erklärung von Calderwood im sozialen Netzwerk Twitter.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.