Bomber nach COVID-19-Verletzung verboten

| |

ESSENDON-Verteidiger Brandon Zerk-Thatcher wird vom Aufeinandertreffen des Vereins in der zweiten Runde mit Sydney suspendiert, nachdem er selbst einen Verstoß gegen die strengen COVID-19-Sicherheitsprotokolle gemeldet hat.

Die AFL hat bestätigt, dass Zerk-Thatcher dem Club selbst gemeldet hat, dass er gegen die „Protokolle zur Lebensgestaltung“ verstoßen hat, seitdem jedoch zwei separate COVID-19-Tests durchlaufen und jeweils negative Ergebnisse erzielt hat.

Er ist in den Verein zurückgekehrt und hat das Training wieder aufgenommen, wurde jedoch für ein Spiel gesperrt und wird den Besuch der SCG an diesem Wochenende verpassen, um sich den Schwänen zu stellen.

“Während der Spieler die Angelegenheit selbst gemeldet hat und für seine Handlungen reuig war, müssen sich alle Spieler und Schiedsrichter am Spieltag an die Protokolle halten. Infolgedessen wird er diese Woche nicht zur Auswahl stehen”, sagte der General Counsel der AFL, Andrew Dillon .

Der 21-jährige Zerk-Thatcher war in der ersten Runde der Mannschaft gegen Fremantle erfolgreich und holte drei Punkte aus 12 Abgängen in einer defensiven Rolle. Es war erst sein zweites AFL-Spiel für Senioren, nachdem er in der vergangenen Saison sein Debüt gegeben hatte.

NEUESTEN NACHRICHTEN Alle Ihre COVID-19-Updates finden Sie hier

Er wird im Rahmen der Sicherheitsverletzung auch weitergebildet, wobei alle Spieler strengen COVID-19-Isolationsmaßnahmen im Rahmen der Return-to-Play-Protokolle der Liga zugestimmt haben.

Der Junge hat sich bei der Essendon-Spielgruppe für das Vergehen und seinen Urteilsfehler entschuldigt.

“Alle AFL-Spieler und -Mitarbeiter sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst, die Protokolle zur Rückkehr zum Spiel einzuhalten. Der Verein wird Brandon weiterbilden”, sagte Essendon-Fußballchef Dan Richardson.

“Brandon wird weiterhin mit der Spielgruppe trainieren und nächste Woche für die Auswahl der Senioren zur Verfügung stehen.”

MÜSSEN BEOBACHTEN Neun Spiele, die Sie nicht verpassen dürfen

Der Vorfall ereignet sich, als die AFL einen weiteren möglichen Verstoß des ehemaligen Kapitäns von Port Adelaide, Ollie Wines, untersucht, der Anfang dieser Woche von Channel 7 aus seinem eigenen Haus interviewt wurde.

Die Protokolle der AFL verbieten es Spielern, jemanden, der derzeit nicht in dieser Residenz lebt, in ihre Häuser einzuladen.

Wines wurde angewiesen, sich von Port Adelaides zukünftigen Trainingseinheiten fernzuhalten, bis er einen COVID-19-Test bestanden hat, wobei eine mögliche Bestrafung noch nicht bekannt ist.

.

Previous

“Es ist wichtig, schwarzen Kindern Kindheit zu geben”

Trump lehnt Anrufe ab, um konföderierte Basisnamen zu löschen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.