Botschaft von Winnie Byanyima, Executive Director von UNAIDS, zum Welt-Aids-Tag 2020

| |

In diesem Jahr wird der Welt-Aids-Tag 2020 nicht wie frühere Ausgaben aussehen.

COVID-19 bedroht die Fortschritte, die in den letzten 20 Jahren in Bezug auf Gesundheit und Entwicklung erzielt wurden, einschließlich der Fortschritte im Kampf gegen HIV.

Es akzentuiert bestehende Ungleichheiten wie andere Epidemien zuvor.

Geschlecht, Rasse, soziale und wirtschaftliche Ungleichheit: Unsere Welt versinkt in Ungleichheit.

Die Ursache von HIV hat im vergangenen Jahr zu einer Mobilisierung geführt, um unsere Erfolge zu verteidigen, Menschen mit HIV und anderen gefährdeten Gruppen zu schützen und das Coronavirus abzuwehren, und ich freue mich darüber.

Kampagnen für die Erteilung von Rezepten für eine mehrmonatige HIV-Behandlung, die Organisation von Hauslieferungen von Medikamenten oder die Bereitstellung von finanzieller Unterstützung, Verpflegung oder Unterbringung für gefährdete Gruppen: Aktivisten und HIV-Befürworter und betroffene Gemeinschaften haben erneut ihre entscheidende Wirksamkeit bei der Reaktion auf HIV unter Beweis gestellt. Danke !

Die Dynamik der Gemeinschaften, initiiert von a geteilte Verantwortung unter ihren Mitgliedern spielte eine wichtige Rolle bei unseren Siegen gegen HIV.

Heute brauchen wir diese Stärke mehr denn je, um die gleichzeitigen Epidemien von HIV und COVID-19 zu überwinden.

Liebe Freunde, liebe Freunde. In ihrer Antwort auf COVID-19 kann die Menschheit die Fehler der Vergangenheit im Kampf gegen HIV nicht wiederholen, wenn Millionen von Menschen in Entwicklungsländern gestorben sind, während sie auf die Behandlung warten.

Noch heute warten mehr als 12 Millionen Menschen auf die HIV-Behandlung, und im Jahr 2019 wurden 1,7 Millionen Infektionen registriert, die auf den mangelnden Zugang zu wichtigen Dienstleistungen zurückzuführen sind.

Deshalb drängt UNAIDS auf einen universellen Coronavirus-Impfstoff.

Mit globalen Problemen, globaler Solidarität.

Da die ersten Anzeichen für Wirksamkeit und Sicherheit bei potenziellen COVID-19-Impfstoffen auftreten, besteht Hoffnung, dass weitere folgen werden. Es gibt jedoch ernsthafte Bedrohungen für ihren gerechten Zugang. Wir fordern Unternehmen auf, ihre Technologie und ihr Know-how frei zu teilen und ihre Rechte an geistigem Eigentum aufzugeben, damit die Welt wirksame Impfstoffe in großem Umfang und mit der Geschwindigkeit herstellen kann, die zum Schutz aller erforderlich ist. und der Weltwirtschaft erlauben, sich zu erholen.

Unser Ziel, die AIDS-Epidemie zu beenden, lag bereits vor der Ankunft von COVID-19 hinter dem Zeitplan zurück. Wir müssen uns jetzt auf die Menschen konzentrieren, um die AIDS-Reaktion wieder auf Kurs zu bringen und erfolgreich zu sein. Wir müssen die sozialen Ungerechtigkeiten beenden, die Menschen einem HIV-Infektionsrisiko aussetzen. Und wir müssen für das Recht auf Gesundheit kämpfen. Regierungen haben keine Entschuldigung dafür, nicht vollständig in den universellen Zugang zur Gesundheit zu investieren. Hindernisse wie im Voraus zu zahlende Nutzungsgebühren halten einige Personen von der Pflege fern und müssen beseitigt werden.

Die Menschenrechte von Frauen und Mädchen müssen ausnahmslos respektiert werden, und die Kriminalisierung und Marginalisierung von schwulen Männern, Transgender-Personen, Sexarbeiterinnen und Drogenabhängigen muss ein Ende haben.

Gegen Ende des Jahres 2020 ist die Welt voller Gefahren und die kommenden Monate werden nicht einfach.

Nur einer globale Solidarität und gemeinsame Verantwortung wird uns helfen können, das Coronavirus zu besiegen, die AIDS-Epidemie zu beenden und das universelle Recht auf Gesundheit zu garantieren.

Vielen Dank.

Winnie Byanyima

UNAIDS Executive Director

Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen

Videos

https://www.youtube.com/watch?v=videoseries

UNAIDS

Das Gemeinsame Programm der Vereinten Nationen zu HIV / AIDS (UNAIDS) leitet und mobilisiert die internationale Gemeinschaft, um ihre gemeinsame Vision zu verwirklichen: „Keine neuen HIV-Infektionen. Keine Diskriminierung. Keine AIDS-Todesfälle. »UNAIDS vereint die Bemühungen von 11 Organisationen der Vereinten Nationen – UNHCR, UNICEF, WFP, UNDP, UNFPA, UNODC, UN-Frauen, IAO, UNESCO, WHO und Die Weltbank. Es arbeitet eng mit globalen und nationalen Partnern zusammen, um die AIDS-Epidemie bis 2030 im Rahmen der Ziele für nachhaltige Entwicklung zu beenden. Weitere Informationen finden Sie auf der Website unaids.orgund folge uns weiter Facebook, Twitter, Instagram und Youtube.

.

Previous

Bayern München: Choupo-Moting und Bouna Sarr gegen Atletico in der Champions League

Die Gemeinde rechnet mit etwa hundert Skeletten im Massengrab von Vianen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.