Boxen | FIA Rallye-Weltmeisterschaft | Chris Ingram | Scott Quigg

Rallye-Weltmeister Chris Ingram boxt seit Jahren in einem von Privilegien überfluteten Sport über sein Gewicht, aber um auf staubigen Pisten und gefährlichen Bergstraßen noch explosiver zu werden, hat er sich in den Boxring begeben.

Körperliche und mentale Vorbereitung sind der Schlüssel zum Erfolg im Auto, wobei Boxen die perfekte Ergänzung zu seinem eigenen Sport ist. Und um fit zu werden, hat sich der 27-jährige Mancunian mit dem ehemaligen Weltmeister im Super-Bantamgewicht, Scott Quigg, zusammengetan.

“Ich denke es ist [rallying] neben dem Boxen eine der härtesten Sportarten der Welt. Fahren mit halsbrecherischer Geschwindigkeit, auf jedem Terrain, bei allen Bedingungen.“ sagt Chris, während er eine Verschnaufpause von einer Pad-Session im Fitnessstudio in Cheshire einlegt, wo die beiden zusammen trainieren. „Das Boxen hat mir wirklich geholfen, mich auf die Herausforderungen vorzubereiten, denen ich gegenüberstehe. Mein Ziel ist es, Weltmeister zu werden. Ich bin ein guter Freund von Scott geworden und er hat mir sehr geholfen, meine Denkweise zu entwickeln, und diese Champion-Mentalität ist entscheidend für das, was ich werden möchte.

WEITERLESEN:

„Ich war nicht das natürliche Talent, aber was ich hatte, war eine Arbeitsmoral und der Wunsch, etwas zu erreichen“, fügt Scott hinzu. „Ich weiß, was es braucht, um ein Champion zu sein. Ich habe gerade versucht, Chris dabei zu helfen, diese Champion-Mentalität zu entwickeln und zu erkennen, dass es harte und angenehme Zeiten geben wird, aber es geht darum, sich durchzusetzen.“

Ingram arbeitet mit dem ehemaligen Super-Bantamgewichts-Champion Scott Quigg zusammen

Quigg stieg schnell durch die Ränge des Boxens auf, gewann britische und weltweite Auszeichnungen und war im gesamten Sport für seinen Fokus und sein Engagement bekannt.

siehe auch  DER BALL – Miguel sagt, er sei Chalana (Benfica) ewig dankbar

„Zu sehen, wie Chris sich vorbereiten muss und welche Emotionen er durchmacht und unter welchem ​​Druck er steht – das ist wie beim Boxen. Es geht darum zu wissen, wie man mit all dem umgeht und wie man schwierige Zeiten überwindet und positiv bleibt. Beim Boxen und Rallyefahren ist es wichtig, sich wohl zu fühlen, wenn man sich unwohl fühlt. Man muss sich daran gewöhnen, sich unwohl zu fühlen. Es gibt so viele Situationen im Ring oder im Auto, in denen man den kleinsten Fehler erkennt…“

„Es ist körperlich viel anstrengender, als den Leuten bewusst ist. Manchmal sitzt man 16 oder 18 Stunden am Tag im Auto, die Konzentration ist hoch“, fügt Chris hinzu. „Der Aufbau von Belastbarkeit und Selbstvertrauen ist von entscheidender Bedeutung, da Talent allein auf Elite-Niveau nicht ausreicht.“

2019 wurde Ingram als erster britischer Rallyefahrer seit 52 Jahren Europameister – eine Leistung, die umso bemerkenswerter ist, als er in einem Crowdfunding-Auto antrat. Aus der Arbeiterklasse stammend, war es ein harter Kampf, nur in einem Sport zu konkurrieren, der mit Geld überschwemmt ist. Allein die Teilnahme an der Meisterschaft kostet mehr als 500.000 Euro pro Jahr.

Ingram wurde der erste britische Rallyefahrer seit 52 Jahren, der Europameister wurde

Ingram wurde der erste britische Rallyefahrer seit 52 Jahren, der Europameister wurde

Neben der Sicherung des Sponsorings hat der unternehmerische Ingram, um zu versuchen, die Wettbewerbsbedingungen ein wenig zu verbessern, Anteile an sich selbst verkauft, wobei Investoren einen Prozentsatz seiner zukünftigen Einnahmen erhalten.

„Es gibt Fahrer auf der Rennstrecke, die Millionen für Autos ausgeben, und einige werden von Regierungen unterstützt. Für mich war es ein Fall von betteln, leihen und stehlen! Es war die größte Herausforderung, der ich gegenüberstand, die Finanzierung zu finden. Glücklicherweise habe ich jetzt einige großartige Unterstützer und Investoren, die mir helfen, voranzukommen. Ich bin zuversichtlich mit der Unterstützung, die ich jetzt um mich herum habe, dass ich an die Spitze kommen werde. Definitiv!”

siehe auch  Gründe für den Rückzug von drei Vertretern der PBSI von der Weltmeisterschaft 2022

Es scheint, dass sich das neue Regime auszahlt. Nach einem kürzlichen Sieg in Portugal und Podiumsplatzierungen in Kroatien und Sardinien ist Chris derzeit führend in der FIA Rallye-Weltmeisterschaft. Während der Rallye auf Sardinien erreichten die Temperaturen während der viertägigen Fahrt auf einigen der anspruchsvollsten Rallye-Strecken der Welt 65 Grad im Auto.

„Ich trete lieber mit einem Schwergewicht zurück in den Ring, als mit ihm ins Auto zu steigen! Ich war einmal an einem Testtag mit ihm im Auto.“ Scott schließt die Augen und schüttelt den Kopf. „Ich dachte, nein, holt mich hier raus. Bring mich zurück in den Ring!“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.