Boxruhm unbestritten – New York Amsterdam News

Wow, das hat er gesagt, kam mir in den Sinn, als ich das vor zwei Jahren hörte. Es war nicht so, dass das, was er sagte, belanglos war, sondern nur, als er es sagte. Es gab viel mehr Dinge, mit denen wir uns befassen mussten, wir behielten es jedoch im mentalen Rolodex, und wenn das Leben einen Anschein von Normalität hat und Leichtigkeit eingeladen ist, würden wir den Block drehen und die Situation ansprechen. So wurde das Zitat auf dem YouTube-Kanal iFL TV von einer ehemaligen Weltmeisterin, die zur Showtime-Boxanalystin wurde, Paulie Malignaggi, von dem Journalisten gebeten, auf das zu antworten, was Devin Haney, ein kleiner Junge, gesagt hatte Talent auf der Suche nach Größe, der sagte, er würde niemals gegen einen weißen Jungen verlieren.

„Das Boxen hat seinen Lauf in der Geschichte genommen, wobei bestimmte Bevölkerungsgruppen mehr dominierten als andere, oder?“ sagte Malignaggi im Video. „Vielleicht waren irische Kämpfer wie vor 100 Jahren besser. Und dann kamen die Juden und die Italiener ins Spiel. Der afroamerikanische Kämpfer wurde in den 70er, 80er und sogar 90er Jahren zum dominierendsten im Sport, weißt du? Es ist nicht toll, die Rassendiskussion zu haben, weil sie die Division koordinieren wird, ich weiß nicht, ob Devin das Memo bekommen hat, es ist nicht mehr die Zeit der Afroamerikaner im Boxen. Sie (die Osteuropäer) sind die dominierende Spezies im Boxen geworden. Ich denke, so etwas wie (Haneys Aussage) zu sagen, könnte sehr gefährlich sein.“

Im Boxjargon würde dies der Fall sein, wenn der Schiedsrichter eingreifen würde, um dem Kämpfer eine stehende Acht zu geben, damit er seine Fähigkeiten sammeln und entscheiden kann, ob er weitermachen möchte. Paulie beschloss, seinen Schwung beizubehalten, als er weiter witzelte: „Ich versuche, mich nicht an den Gesprächen über das Rennen zu beteiligen. Dies ist eines der genauen Beispiele dafür, warum ich nicht glaube, dass es 2020 oder in diesem Jahrhundert rassistische Unterdrückung gibt. Ich glaube, das hat es gegeben, sicher, aber ich glaube nicht, dass es heute rassistische Unterdrückung gibt. Ich glaube, das ist alles erfunden, und ich glaube, es ist übertrieben. Genau das ist einer der Gründe dafür. Die Tatsache, dass ein schwarzer Kämpfer das sagen kann und finanziell keinen Preis zahlt. Aber wenn ein weißer Kämpfer das überhaupt über irgendwelche schwarzen Kämpfer sagen würde, würde er wahrscheinlich seinen Fernsehvertrag verlieren und Fernsehsender würden ihn wahrscheinlich nicht berühren, wissen Sie. Ich werde Ihnen nicht sagen, dass es eine Doppelmoral ist, aber ich werde Ihnen sagen, dass es beweist, dass die gesamte Hypothese der Rassenunterdrückung in diesem Jahrhundert übertrieben ist, wissen Sie?“
Nein, Paulie, das wussten wir nicht. Im Gegensatz zu dem Kind, das Sie ursprünglich angesprochen haben, befindet sich der 23-jährige WBC-Leichtgewichts-Champion Devin „The Dream“ Haney auf einem Crashkurs mit der Geschichte, mit der er zusammenstößt

siehe auch  Rugby des europäischen Berufsklubs | Historische EPCR-Pool-Ziehungen bereiten die Bühne für die Saison 2022/23

George Kambosos Jr. in einem Match, das als Fight for Undisputed, WBA (Super), IBF, WBO und The Ring Lightweight Champion bezeichnet wird und von Kambosos Jr. ausgetragen wird. Der Kampf ist für den 5. Juni 2022 im Marvel Stadium in Melbourne angesetzt. Victoria, Australien, mit dem Gewinner, der der erste unbestrittene Leichtgewichts-Champion seit dem verstorbenen großen Pernell Whitaker im Jahr 1990 und der erste in der Vier-Gürtel-Ära werden wird. Wenn er das schafft, wird er sich der Firma von Jermell Charlo anschließen, der das Kunststück am vergangenen Samstag geschafft hat. Ein gut getimter linker Haken an den Tempel bodenständigen WBO-Mittelgewichtler Brian Castano vor einem linken zum Körper von Charlo beendete die Angelegenheit in einem spannenden Nip-and-Tuck-Kampf, um am Samstag in Carson, Kalifornien, unbestrittener 154-Pfund-Champion zu werden. „Ich habe heute Abend Geschichte geschrieben. Niemand war jemals der unangefochtene Champion mit 154, außerdem bin ich Afroamerikaner. Ich repräsentiere mein Volk!“ erklärte Charlo nachdrücklich auf der Pressekonferenz nach dem Kampf.

Ohh, da ist noch einer, Errol Spence hat sein Ticket in die Geschichte gestempelt, als er drei Viertel der Weltergewichtsausgabe der Strap Season beendete, als er Yordenis Ugas für seine WBA-Krone im Weltergewicht ausknockte. Der einzige Titel, der ihm entgeht, bereitet den größten Kampf im Boxen mit dem WBO-Weltmeister im Weltergewicht, Terrence Crawford, vor, wobei der Sieger als UNDISPUTED CHAMPION an der Spitze steht.

Mit Jaron Ennis und Shakur Stevenson an Deck für die Dominanz könnte ich anfangen zu glauben, dass wir immer noch Hände haben!

Ende der Durchsage. Hallo nächste Woche. Genießen Sie bis dahin das Nachtleben.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.