Boy bezog sich auf Youth Aid, weil er angeblich mit einer Spielzeugpistole auf Menschen an der Nordküste Aucklands gerichtet war

| |

Die Polizei wurde zu dem Vorfall in Devonport gerufen. Foto / Datei

Ein kleiner Junge wurde an Youth Aid verwiesen, weil er heute angeblich eine Spielzeugpistole auf Menschen im Vorort Devonport in Auckland gerichtet hatte.

Oberfeldwebel Terry Lee von der Polizei in Tamaki Makaurau sagte, gegen 16 Uhr hätten mehrere Zeugen einen jungen Mann gesehen, der an einer Bushaltestelle in der Lake Road in Devonport mit einer Pistole auf Menschen gewinkt habe.

Polizeieinheiten gingen zur Szene und fanden einen jungen Mann, der der Beschreibung entsprach, in einem Bus, der in den Vorort Belmont fuhr, sagte er.

“Sie haben eine nachgeahmte Schusswaffe auf ihm gefunden und er gab zu, das Spielzeug früher am Tag in einem örtlichen Geschäft gekauft zu haben”, sagte Lee.

Er sagte, die Polizei ermutige alle, in der Öffentlichkeit ein gutes Urteilsvermögen zu entwickeln und über ihre Handlungen und die möglichen Auswirkungen auf andere nachzudenken.

Die Polizei dankte der Öffentlichkeit, die weiterhin 111 anruft, mit dieser Art von Informationen und sagte: “Wir arbeiten alle zusammen, um die Sicherheit unserer Gemeinden zu gewährleisten.”

Lee sagte, die Ermittlungen zu dem Vorfall würden fortgesetzt.

.

Previous

Nordkorea zeigt neue ballistische Rakete bei Militärparade

Vier Arten von Skandalen Versorgungsunternehmen erhalten Geld aus Ihren Stromrechnungen – ProPublica

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.