Brände, Überschwemmungen, die vereinen – Editorial

0
25

Experten warnen davor, dass die schrecklichen Szenen von Buschfeuern in Down Under weiterhin auftreten könnten. ebenso wie Überschwemmungen der Art, die den Großraum Jakarta, Banten und West-Java im neuen Jahr getroffen haben. Tausende wurden durch beide Katastrophen vertrieben, obwohl vergleichsweise mehr Opfer in Indonesien nach Hause zurückkehren können.

Obwohl wir inbrünstig hoffen, dass wir nicht auf die „neue Normalität“ der Wettertrends in unserer Region schauen, beleuchten die gleichzeitigen australischen Buschbrände und die massiven Überschwemmungen zu Hause einen bislang wenig beachteten Aspekt der bilateralen Beziehungen zwischen Australien und Indonesien: das Klima.

Die Forscher sind sich nicht zu 100 Prozent einig, ob der Klimawandel für die Katastrophen verantwortlich ist. Mitverantwortlich für die mangelnde Verhütung von Überschwemmungen und Buschbränden sind jedoch sicherlich auch die Menschen, bei denen Berichten zufolge Millionen von Tieren und Pflanzen getötet wurden, von denen viele in Australiens Biodiversitätsbereich Wallacea einzigartig sind.

Abgesehen davon, dass all jenen, die Familienmitglieder, ihr Zuhause und ihren Lebensunterhalt verloren haben, Beileid ausgesprochen wird, wäre es viel produktiver, gemeinsam an einer besseren Katastrophenvorsorge zu arbeiten, als den Regierungen die Schuld zu geben.

Im Rahmen des Programms „Entwicklung und Partnerschaft mit Indonesien“ erklärt die australische Botschaft in Indonesien, dass „Australien und Indonesien daran arbeiten, die Treibhausgasemissionen aus der Landumwandlung zu verringern. Dazu gehört, durch bessere Landbewirtschaftungspraktiken zur Bekämpfung von Wald- und Landbränden beizutragen, Investitionen in saubere Energie, klimafreundliche Landwirtschaft und Initiativen für umweltfreundliches Wachstum zu fördern. “

Die bilateralen Beziehungen zwischen Indonesien und Australien sind häufiger von Aufruhr geprägt, beispielsweise durch den Prozess gegen australische Staatsangehörige wegen Drogenschmuggels oder Drogenhandels und die Hinrichtung von zwei Mitgliedern eines als Bali Nine bekannten Drogenrings im Jahr 2015. In der Zwischenzeit werden Kooperationsprogramme wie der Bali-Prozess durchgeführt Das 2002 ins Leben gerufene Unternehmen, das unter anderem die Diskussion und den Informationsaustausch über Menschenschmuggel, Menschenhandel und grenzüberschreitende Kriminalität sowie angemessene Antworten auf diese Fragen erleichtern soll, ist trotz seiner Bedeutung als Brücke zwischen den beiden Nachbarn weniger bekannt geworden.

Die Zusammenarbeit sollte jedoch mehr Raum für Wachstum finden, da Indonesien und Australien Seite an Seite leben sollen.

Mutter Natur erinnert uns daran, dass die Nachbarn auch beim Klimaschutz zusammenarbeiten müssen. Durch Wald- und Moorbrände, die als Hauptverursacher der CO2-Emissionen gelten, besteht für Indonesien die Gefahr, dass es seine Verpflichtung aus dem Pariser Abkommen, die Treibhausgasemissionen bis 2024 um 29 Prozent gegenüber der üblichen Prognose zu senken, nicht einhält.

Die Busch- und Waldbrände sollten Australien und Indonesien die Gelegenheit bieten, Klimaprobleme ganz oben auf ihrer Kooperationsagenda zu berücksichtigen. Zum einen wird erwartet, dass der Klimawandel in Zukunft zu mehr Katastrophen führen wird, auch in Indonesien, wenn die Minderungsbemühungen zu Lasten der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Indonesien und Australien vernachlässigt werden.

Als Vertragsparteien des Pariser Abkommens haben Australien und Indonesien eine Vielzahl von Bereichen der Zusammenarbeit zur Eindämmung des Klimawandels zur Auswahl. Wie der Gelehrte Arjuna Dibley prägnant ausdrückt, wird die Klimakollaboration zwischen ihnen die Stabilität einer „normaleren“ bilateralen Beziehung unterstützen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here