Brasilien stoppt Versuche mit chinesischem Covid-19-Impfstoff

| |

Die brasilianische Gesundheitsbehörde gab bekannt, dass sie klinische Studien mit einem in China entwickelten Covid-19-Impfstoff nach einem “unerwünschten Vorfall”, an dem ein freiwilliger Empfänger beteiligt war, ausgesetzt hatte.

Der Rückschlag für CoronaVac, der vom chinesischen Pharmaunternehmen Sinovac Biotech entwickelt wurde, kommt als Der US-Pharmakonzern Pfizer sagte gestern, sein eigener Impfstoffkandidat habe eine Wirksamkeit von 90% gezeigt, die globalen Märkte in die Höhe treiben und Hoffnungen auf ein Ende der Pandemie wecken.

Die brasilianische Aufsichtsbehörde Anvisa erklärte am 29. Oktober in einer Erklärung, sie habe “beschlossen, die klinische Studie mit dem CoronaVac-Impfstoff nach einem schwerwiegenden unerwünschten Vorfall zu unterbrechen”.

Es sagte, es könne keine Details darüber geben, was aufgrund von Datenschutzbestimmungen passiert sei, aber solche Vorfälle beinhalteten Tod, potenziell tödliche Nebenwirkungen, schwere Behinderung, Krankenhausaufenthalt, Geburtsfehler und andere “klinisch bedeutsame Ereignisse”.

Das öffentliche Gesundheitszentrum, das die Versuche mit dem Impfstoff in Brasilien koordinierte, das Butantan Institute, sagte jedoch, es sei “überrascht” von der Entscheidung.

Das Institut “untersucht im Detail, was passiert ist” und “steht der brasilianischen Regulierungsbehörde zur Verfügung, um die erforderlichen Klarstellungen zu unerwünschten Ereignissen zu liefern, die die klinischen Studien möglicherweise vorgelegt haben”, hieß es.

Es sagte, es würde später heute eine Pressekonferenz abhalten.

CoronaVac war in einen chaotischen politischen Kampf in Brasilien verwickelt, dessen sichtbarster Unterstützer der Gouverneur von Sao Paulo, Joao Doria, ein Top-Gegner des rechtsextremen Präsidenten Jair Bolsonaro, war.


Neueste Coronavirus-Geschichten


Die Regierung des Bundesstaates Sao Paulo sagte in einer Erklärung, sie “bedauere, dass sie von der Entscheidung von der Presse erfahren habe, anstatt direkt von Anvisa” und warte zusammen mit dem Butantan-Institut auf weitere Informationen über “die wahren Gründe für die Suspendierung”.

Herr Bolsonaro hat CoronaVac als Impfstoff aus “diesem anderen Land” bezeichnet und stattdessen auf einen Konkurrenzimpfstoff gedrängt, der von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelt wurde.

Letzten Monat hat er einen Plan seines eigenen Gesundheitsministers zum Kauf von 46 Millionen Dosen CoronaVac abgelehnt. Er sagte: “Das brasilianische Volk wird kein Meerschweinchen sein” und bezeichnete ihn als “Joao Dorias chinesischen Impfstoff”.

Herr Doria gab gestern bekannt, dass die ersten 120.000 Dosen CoronaVac am 20. November in Sao Paulo eintreffen werden.

Sein Staat hat mit Sinovac einen Vertrag über den Kauf von insgesamt 46 Millionen Dosen abgeschlossen – sechs Millionen in China und der Rest in Sao Paulo, die letzte Woche in einer Fabrik zur Herstellung des Impfstoffs im Inland den Grundstein gelegt haben.

“Beamte der Landesregierung befürchten, dass Bolsonaro technische Entscheidungen treffen wird, um den Zeitplan des Impfstoffs aus politischen Gründen zu verzögern”, berichtete die Zeitung Folha de Sao Paulo unter Berufung auf namenlose Doria-Verbündete.

Anvisa teilte AFP mit, dass es über seine Erklärung zur Aussetzung hinaus keinen Kommentar gegeben habe, wonach das Anhalten von Gerichtsverfahren in solchen Fällen Standardverfahren sei.

Previous

In Riga stürzt BMW in ein Auto der Straßenverwaltung

“Dies ist ein aufregender Tag” – Jess Kelly bespricht die neuesten Xbox-Konsolen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.