Breiter Sturz an der Wall Street – erster Omicron-Fall in den USA in Kalifornien entdeckt

| |

Die Leitindizes legten zur Eröffnung alle um rund ein Prozent zu, doch über den Handelstag hinaus trübte sich die Stimmung deutlich ein. Bis zum Handelsschluss waren alle führenden Indizes rückläufig. Während der Rückgang am Nasdaq etwas früher am Tag begann, fielen sowohl der S&P 500 Index als auch der Dow Jones in den letzten Schlussminuten vor Schluss um über ein Prozent:

  • Der breite S&P 500-Index verlor 1,18 Prozent.
  • Der technologielastige Nasdaq verlor 1,83 Prozent.
  • Der Industriedurchschnitt des Dow Jones fiel um 1,34 Prozent.

Es war eine Achterbahn-ähnliche Woche an den Weltbörsen, nachdem am Freitag letzter Woche in Südafrika die neue Omikron-Variante des Coronavirus entdeckt wurde. Am Dienstag endeten alle drei führenden Indizes an der Wall Street nach einem kleinen Comeback zu Wochenbeginn deutlich im Minus.

Der Rückgang an der Wall Street am Dienstag beschleunigte sich weiter, nachdem Zentralbankgouverneur Jerome Powell in einer Rede vor dem US-Senat angedeutet hatte, dass der Abbau der viel diskutierten Stützungskäufe früher als zunächst kommuniziert beginnen könnte.

Bei der Anhörung räumte Powell auch ein, dass die Gefahr einer hohen Inflation oder Inflation bestehe. Während der gesamten Pandemie war sich der Notenbankgouverneur bewusst, dass die Federal Reserve die rapide steigende Inflation als vorübergehend ansah.

Erster omikron-Fall in den USA

Kurz vor 20:00 Uhr kam die Nachricht, dass in den USA, genauer gesagt im Bundesstaat Kalifornien an der Pazifikküste, der erste Fall der Omicron-Variante des Coronavirus entdeckt worden sei.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDCP) bestätigen den Fall.

– Bei der fraglichen Person handelt es sich um eine Person, die am 22. November aus Südafrika zurückgekehrt ist, heißt es in der Agentur.

– Die Person, die vollständig geimpft ist, leichte Symptome hat und sich verbessert, ist selbstisolierend und seit dem positiven Test. Alle engen Kontaktpersonen seien kontaktiert und negativ getestet worden, heißt es in der Erklärung weiter.

Es wird angenommen, dass die Variante ansteckender ist als andere Koronarvarianten, aber bisher ist vieles über die Virusvariante ungewiss. Die Vereinigten Staaten haben Einreisebeschränkungen aus einer Reihe von Ländern des südlichen Afrikas verhängt.

Die Omicron-Variante gebe Anlass zur Sorge, nicht zur Panik, sagte Präsident Joe Biden in einer Rede am Montag. Er fügte hinzu, dass er derzeit keine neuen Schließungen oder weitere Reisebeschränkungen vorsieht.

Tourismus-Hit

Nach der Nachricht, dass der erste omikron-Fall in den USA bestätigt wurde, gaben mehrere Tourismusaktien nach. Airlines American Airlines, Delta Air Lines und United Airlines sind alle um über fünf Prozent gefallen, berichtet CNBC.

Auch die ehemalige norwegische Reederei Norwegian Cruise Line Holdings verlor fünf Prozent.

Außerdem hat der US-Softwarekonzern, der CRM-Systeme entwickelt, Salesforce am Mittwoch deutlich eingebrochen. Zum Schlusskurs verlor die Aktie 11,74 Prozent.

Der Rückgang ist darauf zurückzuführen, dass das Unternehmen im vierten Quartal eine reduzierte Umsatzprognose gemeldet hat. Gleichzeitig wurden höhere Umsätze und Gewinne als erwartet gemeldet.(Bedingungen)Copyright Dagens Næringsliv AS und / oder unsere Lieferanten. Wir möchten, dass Sie unsere Fälle über einen Link teilen, der direkt auf unsere Seiten führt. Die Vervielfältigung oder sonstige Verwendung des gesamten oder eines Teils des Inhalts darf nur mit schriftlicher Genehmigung oder im gesetzlich zulässigen Rahmen erfolgen. Für zusätzliche Bedingungen Schau hier.

Previous

Etwa 1.800 Festnahmen im internationalen Einsatz mit belgischen …

Georgina Verbaan überschreitet Grenzen und geht in The Perfect Picture komplett nackt aus

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.