Brian Schwalb gewinnt DC Attorney General Primary, AP-Projekte

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Laut einer Prognose von Associated Press gewann Brian Schwalb, der vom scheidenden Generalstaatsanwalt von DC unterstützt wurde, am späten Dienstag ein Drei-Wege-Rennen um die Nominierung der Demokraten für das Amt.

Schwalb, ein verantwortlicher Partner von Venables DC-Büro, schlug die Anwälte Bruce V. Spiva und Ryan Jones.

„Ich denke, die Menschen in Washington reagierten auf die Tatsache, dass ich die meiste Zeit damit verbrachte, ihnen zuzuhören, da draußen in allen Bezirken, zuzuhören, was die Leute von ihrer Regierung wollen“, sagte Schwalb in einem Interview. „Sie sahen mich als Politiker, der eigentlich kein Politiker ist.“

Spiva sagte in einem Interview mit der Washington Post, dass er eingeräumt habe, da er keinen „realistischen Weg“ sehe.

Jones sagte: „Wir haben einen großen Schritt gemacht, und die Leute haben für das gesprochen, was sie am meisten wollten. Sie haben für Brian Schwalb gestimmt.“

Eine der größten Herausforderungen für die Kandidaten war unterscheiden sich von den anderen, vor allem durch die üblichen, engen Verantwortlichkeiten des Büros.

Schwalb, 54, sprach oft von seiner juristischen Erfahrung und seinem Wunsch Kriminalität zu reduzieren mit den begrenzten Werkzeugen des Büros. Spiva, ein ehemaliger geschäftsführender Gesellschafter von Perkins Coie, sprach über seine Jahre als Bürgerrechtsanwalt und als Rechtsanwältin tätig für die Strafrechtsreform. Neben seiner Erfahrung in Zivil- und Strafsachen hat Jones, ein Einzelpraktizierender, versuchte, einheimische Washingtoner anzusprechen beschreibt, wie er in der Stadt aufgewachsen ist und aus erster Hand miterlebt, wie das Strafjustizsystem die Bewohner, insbesondere die schwarzen Bewohner, oft ungerecht behandelt.

Der Generalstaatsanwalt von DC, dessen Büro mehr als 700 Anwälte und Mitarbeiter umfasst, ist verantwortlich für die Durchsetzung der Gesetze des Distrikts durch zivil- und strafrechtliche Arbeit und bietet Rechtsberatung für städtische Behörden. Die Generalstaatsanwaltschaft verfolgt Fälle von Jugendstraftaten und Erwachsenendelikten. Die schwereren Verbrechen, die von Erwachsenen – oder Jugendlichen ab 16 Jahren, die als Erwachsene angeklagt werden – begangen werden, werden von Bundesstaatsanwälten in der US-Staatsanwaltschaft im Bezirk bearbeitet.

siehe auch  Anwalt für Wohnimmobilien in New Jersey

Das Büro wird von Karl A. Racine, dem ersten gewählten Generalstaatsanwalt des Distrikts, geräumt, der im Oktober bekannt gab, dass er keine dritte Amtszeit anstrebt. Racine (D), der 2015 zum ersten Mal gewählt wurde, wollte den Umfang und die Persönlichkeit eines Jobs verändern, der jahrzehntelang als wichtige, aber unauffällige Position galt, die vom Bürgermeister der Stadt ernannt wurde.

Racine hatte Schwalb, einen in Harvard ausgebildeten Anwalt seiner früheren Kanzlei, unterstützt. Bei der Bekanntgabe seiner Unterstützung hatte er Schwalbs Erfahrung bei der Verteidigung eines vielfältigen Mandantenportfolios, sein juristisches Urteilsvermögen und sein Interesse an Lohndiebstahlproblemen und der Förderung der städtischen Jugend angeführt.

Schwalbs Sieg kommt nach einer ungewöhnlichen Wendung der Ereignisse, die den Verlauf des Rennens verändert hat: Im April wurde einer der führenden Kandidaten für die Teilnahme ausgeschlossen.

Der Kenianer R. McDuffie (D-Ward 5), ein ehemaliger Staatsanwalt und eines der am längsten amtierenden Mitglieder des DC Council, ging zunächst als Spitzenreiter hervor, als er im vergangenen Herbst seine Generalstaatsanwaltschaftskampagne startete. Aber im März stellte Spiva McDuffies Qualifikationen beim DC Board of Elections in Frage und argumentierte, dass das Bezirksgesetz von einer Person im Job des Generalstaatsanwalts erfordere, dass sie mindestens seit mindestens als praktizierender Anwalt, Richter oder Professor für Rechtswissenschaften in der Stadt „aktiv engagiert“ sei fünf der zehn Jahre vor seinem Amtsantritt.

Er behauptete, McDuffie habe aufgehört, als Anwalt zu praktizieren, als er 2012 in den Rat gewählt wurde. Der Wahlausschuss stellte sich auf die Seite von Spiva und entschied, dass McDuffie – der der beste Spendensammler im Rennen gewesen war – nicht kandidieren konnte.

Obwohl Spivas Herausforderung einen seiner Top-Gegner eliminierte, löste sie auch einige Kritik bei den Wählern aus. Nachdem McDuffie beschlossen hatte, niemanden zu unterstützen, sagten einige, sie wollten seinen Namen als Proteststimme eintragen. Spiva sagte jedoch, er glaube nicht, dass die Benachrichtigung des Wahlausschusses über McDuffie eine Rolle bei seinem offensichtlichen Verlust gespielt habe.

siehe auch  Das Stanford Blood Center hat einen dringenden Bedarf an Blutspenden – NBC Bay Area

„Ich möchte mit Ratsmitglied McDuffie zusammenarbeiten, und ich habe viel Unterstützung von Leuten bekommen, die ihn früher unterstützt haben; Ich glaube nicht, dass es überhaupt eine Rolle gespielt hat“, sagte Spiva. „Ich denke, was eine Rolle gespielt hat, war, dass Racine seinen ehemaligen Anwaltspartner unterstützt hat.“

Schwalb bestreitet das. „Ich bin nicht Karl Teil zwei. Karl hat ein Fundament gelegt, auf dem wir aufbauen müssen, aber wir haben noch eine Menge Arbeit, die er noch nicht erledigen konnte“, sagte er.

McDuffie hatte sich entschieden, keine Wiederwahl für seinen Sitz in Ward 5 anzustreben, als er anfing, für den Generalstaatsanwalt zu kandidieren, und seine politische Zukunft ist nun fraglich.

Auch Racine scheint ungewisse politische Perspektiven zu haben.

Die Bürgermeisterin von DC, Muriel E. Bowser (D), und Polizeibeamte hatten zeitweise kritisiert, was sie als sanfteren Ansatz von Racine im Umgang mit Jugendkriminalität ansahen, insbesondere Jugendliche, die an Autodiebstählen und bewaffneten Raubüberfällen beteiligt waren. Seine Staatsanwälte leiteten solche Jugendlichen oft an Ablenkungsprogramme weiter, wo sie wegen Verhaltensproblemen, Stress und unerkannten Traumata behandelt wurden.

„Ein gewisses Gleichgewicht muss sein. Für Jugendliche, die zum ersten Mal in eine Kriminalität verwickelt sind, sind Ablenkungsprogramme gerechtfertigt“, sagte der Polizeichef von DC, Robert J. Contee III, in einem Interview. „Aber einige Jugendliche nutzen diese Verbrechen, um sich in gewalttätigere Verbrechen zu verwandeln. Jugendliche tauchen auf und begehen Verbrechen wie nie zuvor, und sie müssen zur Rechenschaft gezogen werden. Die Bewohner des Distrikts sollten die Rechenschaftspflicht erhalten, die sie erwarten.“

Joe Heim und Nazmul Ahasan haben zu diesem Bericht beigetragen.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.