Brigadier Js Fall ist wie der Umgang mit Menschen, die Schwierigkeiten bei der Geburt haben

Jakarta – Koordinierender Minister für Politik, Recht und Sicherheit, Mahfud MDvergleicht den Umgang mit Todesfällen Brigadier J Das Ergebnis eines Schusses ist wie der Umgang mit schwangeren Menschen, weil es lange dauert.

“Fall Brigadier J. Schießen Das ist in der Tat etwas Besonderes, wie der Fall von Menschen, die mit Schwangeren zu tun haben, die gebären wollen, aber Schwierigkeiten bei der Geburt haben, sodass ein Kaiserschnitt durchgeführt werden muss“, sagte er bei einer Pressekonferenz in Jakarta am Dienstag (9 /8/2022) Nacht.

Er sagte, der Chef der indonesischen Nationalpolizei, Polizeigeneral Listyo S. Prabowo, habe das Baby heute Abend freigelassen, indem er den ehemaligen Leiter der Berufs- und Sicherheitsabteilung, Generalinspekteur der Polizei, Fredy Sambo, als Verdächtigen in dem Szenariofall bekannt gegeben und den Mord an angeordnet habe Brigadier Joshua.

Ihm zufolge kann die Untersuchung des Falls fortgesetzt werden, indem der Vorwurf eines Versuchs, den Strafverfolgungsprozess zu behindern, aufgedeckt wird.

„Die Regierung schätzt die Nationalpolizei, insbesondere den Nationalpolizeichef Listyo Sigit, der diesen Fall ernsthaft untersucht und offen eröffnet hat“, sagte Mahfud MD.

Zuvor enthüllte Prabowo Sambo als Verdächtigen im Fall des Todes von Brigadier Nofriansyah Yoshua Hutabarat oder Brigadier J in Sambos offizieller Residenz in Duren Tiga, Süd-Jakarta. Ihm zufolge Generalinspekteur der Polizei Ferdi Sambo anweisen Bharada E Brigadier Joshua zu erschießen.

„Das Spezialteam stellte fest, dass es sich bei dem Vorfall um die Erschießung von Bruder J (Joshua) handelte, die den Tod von Bruder J verursachte, was von Bruder E (Bharada E) auf Befehl von Bruder FS (Ferdy Sambo) ausgeführt wurde.“ sagte Prabowo.

Bei diesem Vorfall hat ein Spezialteam vier Personen als Verdächtige benannt, nämlich Sambo, Bharada E, Bribka RR und KM. Die vier wurden wegen Artikel 340 des Strafgesetzbuches angeklagt, der zu Artikel 338 subsidiär ist junto Artikel 55 und Artikel 56 des Strafgesetzbuches mit der Androhung des Todes oder lebenslanger Haft. (Ameise/Ade)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.