Bruchpunkt? Der Elektromotor soll unendlich lange hohe Leistung liefern können

Die Mahle GmbH hat einen neuen Elektromotor entwickelt, der unbegrenzt hohe Leistung liefern kann. Es kann auch ohne seltene Elemente gebaut werden.

Der Automobilzulieferer Mahle GmbH hat den nach eigenen Angaben langlebigsten Elektromotor entwickelt. Das neue Kühlkonzept lässt den elektrischen Fahrmotor nahezu unbegrenzt mit hoher Leistung laufen. Male beschreibt den Elektromotor als sauber, leicht, effizient und mit einer Konstruktion, die keine Edelmetalle benötigt. Es soll nicht nur für Pkw, sondern auch für Nutzfahrzeuge oder für Bau- oder Landwirtschaftsfahrzeuge geeignet sein.

Mahle nennt das neue Produkt Superior Continuous Torque E-Motor, kurz SCT E-Motor. Martin Berger von Mahle sagte über den Elektromotor: „Der Bau großer Elektromotoren, die für eine begrenzte Zeit hohe Leistung liefern, ist einfach. Was aber bisher auf dem Markt fehlte, waren langlebige und dennoch kompakte Antriebe für Elektrofahrzeuge, die sie im Alltagsbetrieb nicht einschränken würden. Unser neuer SCT E-Motor ist die Lösung.

Der neue Elektromotor soll laut Hersteller ein idealer Ersatz für den Verbrennungsmotor in Fahrzeugen aller Größen sein. Trotz kompakter Abmessungen und geringem Gewicht kann er dauerhaft über 90 % seiner Maximalleistung abgeben. Es wurde so ausgelegt, dass es in einem bestimmten Drehzahlbereich besonders effizient ist. Die Langlebigkeit des Elektromotors wurde durch die Verwendung einer innovativen integrierten Ölkühlung erreicht, die es dem Auto auch ermöglicht, Abwärme weiter zu nutzen.

Dass der neue Elektromotor über einen langen Zeitraum (auch dauerhaft) einen so hohen Anteil seiner Maximalleistung zur Verfügung stellen kann, ist laut Mahle einzigartig auf dem Markt, wodurch der SCT-E-Motor eingesetzt werden kann auch unter sehr anspruchsvollen Bedingungen. Als Beispiel nennt Mahle eine Passfahrt mit Elektro-Lkw oder wiederholte Sprints im eigenen Elektroauto. Die bisher verfügbaren Elektromotoren seien für diese Bedingungen nicht vollständig geeignet, heißt es.

Der Elektromotor verwendet Neodym-Magnete, die derzeit die stärksten Permanentmagnete sind, die hergestellt werden können. Aber der SCT-E-Motor kann auch ohne die Verwendung von Neodym gebaut werden, wo die Magnete durch einen einzigartigen berührungslosen Transformator ersetzt werden – wieder ein Mahle-eigenes Design. Einziges Manko ist der etwas größere Bauraumbedarf.

In der Pressemitteilung hebt Mahle außerdem das geringe Gewicht des Aggregats hervor, was im Ergebnis zu einem geringeren Materialverbrauch bei der Produktion führt. Bei den Nutzfahrzeugen erwähnt Mahle, dass das eingesparte Gewicht für die Ladung genutzt werden kann. Die Messepremiere des SCT E-Motors ist nicht für September 2022 geplant, wenn die IAA Verkehrswesen in Hannover stattfindet.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.