Brustkrebs – Risikofaktoren – Erwachen

Dr. Mihaela Alina Mareș, Hausärztin Geburtshilfe-Gynäkologie, Arcadia

Brustkrebs ist ein sehr aktuelles Thema, das von der Weltgesundheitsorganisation als angesehen wird die häufigste Form von Krebs an Frauen auf der ganzen Welt. Trotz Screening-Programmen nimmt ihre Inzidenz stetig zu, weshalb sie zu einem globalen Gesundheitsproblem geworden ist. Es wurde geschätzt, dass 1 von 8 Frauen im Laufe ihres Lebens an einer Form von Brustkrebs erkrankt. Leider wird in Rumänien die Diagnose meist erst im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit gestellt.

Die Kenntnis der Risikofaktoren kann hilfreich sein, um der Krankheit vorzubeugen. So wird das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken, durch folgende Faktoren begünstigt: Geschlecht (tritt bei Frauen etwa 100-mal häufiger auf als bei Männern), Alter (die Inzidenz ist nach 40 Jahren maximal), Familienanamnese, andere genetische Mutationen können die weiter erhöhen Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Brustkrebs, Brusterkrankungen, Menstruationsanamnese – erhöhtes Risiko für Frauen mit früh einsetzender Menstruation, unter 12 Jahren, oder Frauen mit später Menopause, über 55, geburtshilfliche Vorgeschichte – der erste Schwangerschaftstermin nach 30-35 Jahren oder Ausbleiben von Geburten erhöht die Anfälligkeit; Stillen (über 1 Jahr) hat eine schützende Wirkung, persönliche Vorgeschichte von Brustkrebs.

Die erhöhte Brustdichte verdoppelt das Risiko und erschwert die mammographische Diagnose; In dieser Situation wird eine ausschließlich regional im Rahmen durchgeführte Ultraschalluntersuchung empfohlen Brustgesundheitszentrum ArcadiaWebsite Finden Sie Abus.

Es kann Risikofaktoren geben: Hormontherapie, Fettleibigkeit, fettreiche Ernährung, tierisches Eiweiß und regelmäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, sitzende Lebensweise, kleine und wiederholte lokale Traumata.

Kann Risikofaktoren für Hypothyreose, Hyperprolaktinämie, Vitamin-D-Mangel, Strahlenbelastung in der Vorgeschichte, insbesondere in jungen Jahren, Stress, psychisches Trauma, übermäßige Sonneneinstrahlung, Exposition gegenüber Diethylstilbestrol (ein Hormon, das in den letzten Jahren zur Behandlung von drohendem Schwangerschaftsabbruch verwendet wurde), Abtreibung sein ), Chemikalien (Parabene), längerer Exposition gegenüber künstlichem Licht – bei Frauen, die nachts arbeiten, wurde eine höhere Häufigkeit von Brustkrebs festgestellt.

Die Korrektur des Lebensstils, die Entfernung schädlicher Umweltfaktoren und regelmäßige medizinische Kontrollen, insbesondere bei Frauen mit Risikofaktoren, können das Auftreten von Brustkrebs verbessern und durch die Früherkennung der Krankheit das Überleben verlängern. In Rumänien wird mehr als die Hälfte der Brustkrebsfälle im fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Aus diesem Grund innerhalb Im Arcadia Breast Health Center bekämpfen wir diese Krankheit gemeinsam. Um eine Beratung zu vereinbaren, haben Sie die Nummer von Callcenter – 0232 920.

Dr. Mihaela Alina MareșHausarzt Geburtshilfe-Gynäkologie, Arcadia

www.arcadiamedical.ro

Abonniere den Kanal Telegramm Erwachen unzensierte Nachrichten nach “Community-Standards” zu erhalten

Anzeige





Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.