Categories
Gesundheit

BU-Studie: BCG-Impfung verhindert Tuberkulose i

##

Inmitten einer langjährigen Debatte über die Wirksamkeit des Tuberkulose-Impfstoffs legt eine neue Studie nahe, dass der Impfstoff bei Kindern unter 5 Jahren vor TB schützt, aber Jugendliche und Erwachsene in Ländern mit hoher Belastung benötigen möglicherweise zusätzlichen Schutz, um die Immunität über die Kindheit hinaus aufrechtzuerhalten.

Der Impfstoff gegen Tuberkulose (TB), Bacille Calmette-Guérin (BCG), ist einer der weltweit am häufigsten verabreichten Impfstoffe. Es ist fast 100 Jahre alt und der einzige Impfstoff, der jemals zur Behandlung von TB verabreicht wurde, an der jedes Jahr mehr als 10 Millionen Menschen leiden.

Trotz des Alters und der weit verbreiteten Verwendung des BCG-Impfstoffs gibt es immer noch erhebliche Diskussionen über seine Wirksamkeit bei der Vorbeugung von TB und darüber, wie lange die Immunität nach der Verabreichung im Säuglingsalter anhalten kann. Und während Experten neue TB-Impfstoffe untersuchen und vorschlagen, um den BCG-Impfstoff zu ergänzen, ist eine wichtige Überlegung das Alter, in dem diese neuen Impfstoffe Hochrisikopopulationen verabreicht werden sollten.

Jetzt liefert eine neue Studie unter der Leitung eines Forschers der Boston University School of Public Health (BUSPH) neue Erkenntnisse und Klarheit zu diesen Themen.

Veröffentlicht in The Lancet Global Health, ergab die Studie, dass die BCG-Impfung bei der Geburt einen signifikanten Schutz vor der TB-Erkrankung bietet – jedoch nur bei Kindern unter 5 Jahren. Der Impfstoff bot in dieser Studie keinen Schutz bei Jugendlichen oder Erwachsenen.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Schutzwirkung des BCG-Impfstoffs mit zunehmendem Alter der Kinder nachlassen könnte und daher Kinder über 10 Jahre und Erwachsene einen BCG-Booster-Impfstoff erhalten sollten – und schließlich einen neuen, ergänzenden Impfstoff, wie die Forscher anmerken das BCG Auffrischimpfung kann auch eine begrenzte Wirksamkeit haben – für eine Immunität gegen TB über die Kindheit hinaus. Leider hat eine BCG-Auffrischung nur eine begrenzte Wirksamkeit, sodass neue Impfstoffe benötigt werden.

„Im Gegensatz zu vielen der mRNA-COVID-19-Impfstoffe, von denen wir wissen, dass sie hochwirksam sind, gibt es eine weit verbreitete Debatte über die Wirksamkeit und Schutzdauer des BCG-Impfstoffs sowie darüber, ob der Impfstoff nur in ausgewählten Umgebungen wirkt“, sagt der Hauptautor der Studie, Dr . Leonard Martínez, Assistenzprofessor für Epidemiologie am BUSPH. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass die BCG-Impfung bei der Vorbeugung von Tuberkulose bei kleinen Kindern wirksam ist. Da Tuberkulose bei Kindern eine stark schwächende und schwere Krankheit ist, sollte die BCG-Impfung weiterhin angewendet werden.“

Da die Ergebnisse jedoch zeigen, dass der Impfstoff bei Jugendlichen und Erwachsenen unwirksam war, „ist eine Stärkung des Immunschutzes für ältere Bevölkerungsgruppen erforderlich“, sagt Martinez. „Neuartige Impfstoffe werden dringend benötigt, um die BCG-Impfung in Umgebungen mit hoher Belastung zu ergänzen.“

Diese Ergebnisse liefern aktuelle Einschätzungen zur Wirksamkeit von TB-Impfstoffen, da die Mehrzahl der bisher veröffentlichten Studien zu diesem Thema vor mehr als 50 Jahren mit unterschiedlichen Ergebnissen und hauptsächlich in Umgebungen mit relativ geringer Krankheitslast durchgeführt wurden. Diese neue Analyse präsentiert Daten der letzten 10 Jahre aus Umgebungen mit hoher Belastung in 17 Ländern, darunter Südafrika, China, Vietnam, Indonesien, Uganda, Gambia und Brasilien.

Für die Studie analysierten Martinez und Kollegen Daten auf individueller Ebene aus 26 Längsschnittstudien, an denen fast 70.000 Teilnehmer teilnahmen, die von 1998 bis 2018 TB ausgesetzt waren. Die Forscher untersuchten die Auswirkungen der BCG-Impfung auf alle TB-Erkrankungen sowie speziell auf pulmonale und extrapulmonale TB. Die Analyse untersuchte die Variabilität zwischen den Studien, einschließlich der Verwendung von Haut- und Blut-TB-Infektionstests, und berücksichtigte unter anderem potenzielle Störfaktoren wie HIV, Expositionsstatus und Vorgeschichte einer früheren TB.

Bei allen Kindern unter 5 Jahren war die BCG-Impfung zu 37 Prozent wirksam. Die Forscher fanden keine schlüssigen Beweise dafür, dass der Impfstoff bei Kindern über 10 Jahren oder bei Erwachsenen schützt. Wenn man sich nur auf Lungentuberkulose konzentrierte, war die BCG-Impfung zu 19 Prozent wirksam, allerdings trat dieser Effekt auch nur bei kleinen Kindern auf.

Obwohl der BCG-Impfstoff in den Vereinigten Staaten nicht weit verbreitet ist, sagt Martinez, dass diese neuen Auskunftrmationen wichtige Auswirkungen auf die USA und andere wohlhabende Länder haben.

„Die überwiegende Mehrheit der Tuberkulose in den USA und anderen Ländern mit hohem Einkommen tritt bei Einwanderern auf, die kürzlich aus Gebieten mit einer hohen Tuberkuloselast in die USA gereist sind“, sagt er. „Mehrere Kosteneffizienz- und mathematische Modellierungsstudien haben ergeben, dass die Bereitstellung von Ressourcen für Länder mit einer hohen Tuberkuloselast außerhalb der USA zu den wirksamsten Interventionen zur Bekämpfung der Tuberkulose innerhalb der USA gehört. Obwohl unsere Ergebnisse hauptsächlich in Einrichtungen mit hoher Tuberkulosebelastung liegen, sind sie auch für Einrichtungen mit geringer Belastung relevant.“

Die Forscher betonen, dass beträchtliche Investitionen in die Entwicklung von Tuberkulose-Impfstoffen entscheidend für die Bekämpfung der weltweiten Tuberkulose sind.

„Wir brauchen dringend Impfstoffe, die bei Erwachsenen gegen Tuberkulose wirksam sind“, sagt Studienkoautor Dr. C.Robert Horsburgh, Professor für Epidemiologie. „Es gibt eine Reihe vielversprechender TB-Impfstoffkandidaten, die untersucht werden, und wir hoffen, dass sich einer oder mehrere von ihnen als wirksam erweisen werden.“

Klicken Sie hier, um die zu lesen volles Studiumund hier, um den begleitenden Kommentar zu lesen von Mark Hatherill von der South African Tuberculosis Vaccine Initiative am Institute of Infectious Disease and Molecular Medicine der University of Cape Town und Frank Cobelens vom Department of Global Health der Amsterdam University Medical Centers, University of Amsterdam.

**

Über die Boston University School of Public Health
Die 1976 gegründete Boston University School of Public Health ist eine der fünf besten Privatschulen für öffentliche Gesundheit weltweit. Es bietet eine Master- und Doktorandenausbildung in Public Health an. Die Fakultät in sechs Abteilungen führt weltweit politikverändernde Forschung im Bereich der öffentlichen Gesundheit durch, mit der Mission, die Gesundheit der Bevölkerung – insbesondere der benachteiligten, unterversorgten und gefährdeten – lokal und global zu verbessern.


Haftungsausschluss: AAAS und EurekAlert! sind nicht verantwortlich für die Richtigkeit der auf EurekAlert veröffentlichten Pressemitteilungen! durch beitragende Institutionen oder für die Verwendung von Auskunftrmationen über das EurekAlert-System.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.