Cagliari und Udinese liegen nicht falsch, Samp ok mit Var. Aus Lecce-Corriere.it

aus Sportredaktion

Viola in der 9. Minute gibt Cagliari die Sechzehntel im Finale. Silvestri-Protagonist für Udinese ohne Udogie. Samp nach vorne, der Schiedsrichter Ferrieri Caputi rettete den Var. Lecce ko.

Zwischen heute, Freitag, 5. August, und Montag, 8. August, werden die Mannschaften der Serie A auch das Feld für das 32. Finale der Coppa Italia betreten. Cagliari und Udinese stehen bereits in der für Oktober angesetzten Runde der letzten 32 gegen Perugia und Feralpi Sal, wenn auch mit etwas Herzschmerz.

Cagliari – Perugia 3:2

Cagliari besiegte Perugia im Unipol Domus mit 3:2 und erreichte die Runde der letzten 32 des italienischen Fußballpokals. Die Heimmannschaft ging in der zweiten Minute sofort mit einem Kopfball von Altare nach einer von Viola getretenen Ecke in Führung. Perugia, für immer die 32 ‘ausgeglichen mit einer schönen Diagonale des ehemaligen Melchiorri, auf eine Vorlage von Kouan. In der zweiten Hälfte gingen die Umbrer in der 23. Minute mit einem schönen Konter von Kouan sogar in Führung, und dann, dank Melchiorris Abschluss, traf Di Serio im Netz. Cagliari zittert, korrigierte das Spiel aber mit einem Elfmeter, der in der 35. Minute von Lapadula erzielt und für Vulikics Landung im Luvumbo-Bereich gewährt wurde. Bei 38′ trifft Melchiorri mit einem großartigen Schuss aus der Luft die Latte, aber bei 44’ kommt das Siegtor von Viola, bei einem Freistoß von der Kante, der unter sieben fällt. Die Sarden warten nun auf den Sieger von Bologna-Cosenza.

Udinese-Feralpi Sal 2-1

Sottils neue Udinese schlägt FeralpiSal im 32. Spieltag des italienischen Pokals mit 2:1 und qualifiziert sich für die Runde der letzten 32, wo sie zwischen Monza und Frosinone auf die Siegerin trifft. Ohne Udogie, näherte sich Tottenham, liegt das friaulische Team bereits nach 12′ in Führung. Merit of Success, der sich im Strafraum verkeilt und ein Elfmeterfoul von Pilati erleidet. Aus elf Metern taucht Deulofeu auf und macht keinen Fehler. Bei 64′ gibt es das 2:0: Auf die Entwicklungen eines schnellen Neustarts der Friauler in zahlenmäßiger Überlegenheit, Erfolg schlägt Pizzignacco. Drei Minuten später trifft Feralpi: Salines fischt in die Tiefe Siligardi, der Silvestri mit der linken Hand trifft, Urheber einer entscheidenden Parade im Finale gegen Cernigoi. In der Runde der letzten 32 trifft Udinese auf den Sieger von Monza-Frosinone.

Sampdoria-Reggina 1:0


Außergewöhnlich für Schiedsrichterin Maria Sole Ferrieri Caputi aus Livorno und erste Spielleiterin der Serie A. Zwei Episoden umstritten über die Strafen, die Sampdoria-Regina in den 90er Jahren entscheiden. Der Sampdoria-Pass, Sabiris Elfmeter entscheidet 1: 0 in der 67. Minute, zugewiesen mit dem Var. Neben dem Var wurde ein Tor für Crisetig annulliert und im Finale ein Elfmeter gewährt, den Audero gegen Cicerelli rettete. Wie erwähnt fehlte die Kontroverse vor allem am Netz wegen Abseitsstellung und am Netz zunächst nicht gesehenem Elfmeter. Zehn Minuten Erholungszeit für das Spiel. Sampdoria wartet nun auf Venedig oder Ascoli.

Lecce-Cittadella 2-3

Lecce-Cittadella geht in die Verlängerung, und die Salento sind die erste Serie-A-Formation, die stürzt, in der Via del Mare von den Venezianern mit 2:3 geschlagen. Zum Vorteil von Strefezza in der 61. Minute antwortet Asencio nach 12′. Damit kommen wir zum Abpfiff der ersten 90′. Überstunden gekämpft, mit Tounkaras Doppelpack bei 93 ‘und 100’ und Colombo, der die Hoffnungen der Giallorossi nach 106 ‘ wiedereröffnet. Die Cittadella wird nun den Sieger von Palermo-Turin finden.

5. August 2022 (Änderung 5. August 2022 | 23:37)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.