Carlos Correa wechselt die Agentur und stellt die Boras Corporation ein

Free-Agent-Shortstop Carlo Correa hat die Agentur gewechselt und ist jetzt Kunde von Scott Boras und der Boras Corporation, laut Mark Berman von Fox 26. Correa war zuvor von William Morris Endeavour vertreten worden.

Zu Beginn der Nebensaison wurde Correa allgemein als Teil einer zweiköpfigen Spitze der Free-Agent-Klasse angesehen Corey Seeger. Beide boten potenziellen Teams eine ähnliche Anziehungskraft, da beide Shortstops im Alter von 27 Jahren in die freie Hand gingen und Elite-Produktion auf beiden Seiten des Balls boten. MLBTR platzierte Correa an der Spitze der jährlichen Top 50 Free Agents und prognostizierte ihm einen Vertrag von 320 Millionen US-Dollar über zehn Jahre, Seager knapp dahinter auf Platz zwei und einer Prognose von 305 Millionen US-Dollar über zehn Jahre. Seager, vertreten durch die Boras Corporation, übertraf seine Prognose, als die Rangers einen Zehnjahresvertrag im Wert von 325 Millionen US-Dollar unterzeichneten. Correa fand unterdessen vor der Aussperrung keinen Vertrag nach seinem Geschmack und bleibt ein Free Agent.

Bereits im September 2019 unternahm Correa den ungewöhnlichen Schritt, WME mit seiner Vertretung zu beauftragen, obwohl sie eher eine Showbusiness-Agentur waren und zu diesem Zeitpunkt nicht einmal einen Agenten hatten, der bei der MLBPA akkreditiert war. Bereits im September 2021 wurde berichtet, dass das Unternehmen immer noch versuchte, seine Baseballaktivitäten auszuweiten, und den ehemaligen General Manager von Angels, Billy Eppler, zusammen mit einigen Agenten einstellte, die zuvor bei Excel Sports Management und CAA tätig waren. (Eppler verließ anschließend WME, um General Manager der Mets zu werden.)

Die jüngsten Nachrichten rund um die Agentur waren jedoch ihre Versuche, eine Vielzahl von Minor-League-Teams zu kaufen, was den Zorn der MLBPA auf sich zog. In einem Bericht von Evan Drellich von The Athletic Letzte Woche stellte er fest, dass die Gewerkschaft „Spielervertreter von WME Sports gewarnt habe, dass sie riskieren, ihre Zertifizierung als Agenten zu verlieren, wenn sie sich nicht aus dem Unternehmen zurückziehen“. Die MLBPA ist für die Akkreditierung von Agenten zuständig, und ihre Vorschriften verbieten es Agenten, finanzielle Beteiligungen an professionellen Baseballteams zu erwerben oder zu halten, es sei denn, die MLBPA hat dies genehmigt. Es gibt keine Beweise dafür, dass die Situation in Bezug auf WME und ihre Investitionen in kleinere Ligen irgendetwas mit Correas Abgang zu tun hatten, und Correa bot auch keine andere Erklärung für seine Wahl an, als die Expertise und Erfahrung der Boras Corporation zu loben.

siehe auch  Chicago White Sox sagt Feuerwerksshow ab und spricht sich nach Schießereien bei Paraden am 4. Juli im Highland Park gegen Gewalt aus

Jetzt wird Correa den Lockout mit dem hochkarätigsten Agenten des Sports in seiner Ecke verlassen, um ihm zu helfen, durch das zu navigieren, was allgemein als chaotischer Rausch der Aktivitäten erwartet wird, während Teams und Spieler versuchen, Geschäfte in dem kurzen Zeitfenster zwischen der Unterzeichnung eines neuen CBA abzuschließen und eine neue Saison beginnt. Boras scheint in dieser Zeit alle Hände voll zu tun zu haben, da er auch andere bemerkenswerte Free Agents vertritt, wie z Nick Castellanos, Kris Bryant und Karl Rodon.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.