Cheer-Star Jerry Harris bekommt 12 Jahre für die Suche nach Fotos und Sex

Ein Bundesrichter hat Jerry Harris, einen ehemaligen Star der Netflix-Dokumentarserie Cheer, zu 12 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er Teenager gezwungen hatte, ihm obszöne Fotos und Videos von sich zu schicken, und Minderjährige bei Cheerleading-Wettbewerben zum Sex aufgefordert hatte.

Der US-Bezirksrichter Manish Shah ordnete außerdem an, dass auf das Urteil eine achtjährige gerichtlich überwachte Freilassung folgt.

Shah sagte Harris, er solle das Urteil als „Ausdruck der Schwere Ihrer Verbrechen, gemildert mit einer gewissen Hoffnung, dass nicht alles für Sie oder Ihre Opfer verloren ist und dass in der Zukunft etwas Heilung geschehen kann“, betrachten.

Harris, 22, aus einem Vorort von Naperville, bekannte sich Anfang dieses Jahres schuldig je einer wegen Erhalts von Kinderpornografie und Reisen mit der Absicht, sich an illegalen sexuellen Handlungen zu beteiligen.

WEITERLESEN:
* Ex-Cheer-Star bekennt sich in Kinderpornografie-Fall schuldig
* Cheer enthüllt, wie die Ankläger von Jerry Harris ermächtigt wurden, sich zu melden
* Cheer machte aus seinen Stars Promis, aber Staffel 2 zeigt die Kehrseite des Ruhms

EIN Die Staatsanwaltschaft hatte eine Freiheitsstrafe von 15 Jahren gefordert gefolgt von 10 Jahren überwachter Freilassung, während die Anwälte von Harris eine Haftstrafe von sechs Jahren und acht Jahren überwachter Freilassung forderten.

Bevor er sein Urteil erfuhr, entschuldigte sich Harris bei seinen Opfern und sagte: „Es tut mir zutiefst leid für all das Trauma, das mein Missbrauch bei Ihnen verursacht hat. Ich bete zutiefst, dass dein Leiden ein Ende hat.“

„Ich bin kein böser Mensch“, sagte Harris. „Ich lerne immer noch, wer ich bin und was mein Ziel ist.“

Harris wurde in einer Bundeshaftanstalt in Gewahrsam genommen.

siehe auch  Rapper Mystikal wegen Vergewaltigung und falscher Inhaftierung festgenommen

Sarah Klein, eine Anwältin für zwei der Opfer, gab eine Erklärung ab, in der sie sagte, Harris‘ Schuld sei „fest festgestellt“.

„Das Urteil, das er erhalten hat, spiegelt die Schwere seiner Verbrechen und die lebenslangen Schmerzen wider, die seine Opfer erleiden werden“, sagte Klein.

Jerry Harris, der Star der Netflix-Dokumentarserie Cheer.

AP

Jerry Harris, der Star der Netflix-Dokumentarserie Cheer.

Harris wurde im September 2020 festgenommen wegen des Vorwurfs der Herstellung von Kinderpornografie. Staatsanwälte behaupteten damals, er habe Videos und Bilder von zwei 14-jährigen Brüdern angefordert.

Laut einer Beschwerde sagten die Bundesanwälte, Harris habe zugegeben, zwischen Dezember 2018 und März 2020 wiederholt einen minderjährigen Teenager nach pornografischen Videos und Bildern gefragt zu haben.

Dann, im Dezember desselben Jahres, wurde er wegen weiterer Anklagen wegen angeblichen Fehlverhaltens in Illinois, Florida und Texas angeklagt. Laut Anklage soll Harris bei Cheerleader-Wettbewerben Sex mit Minderjährigen erbeten und Teenager davon überzeugt haben, ihm obszöne Fotos und Videos von sich zu schicken.

Harris gab gegenüber FBI-Agenten zu, einen Teenager gebeten zu haben, ihm anzügliche Fotos von sich selbst zu schicken, und laut Anklageschrift von mindestens 10 bis 15 anderen, von denen er wusste, dass sie minderjährig waren, Kinderpornografie auf Snapchat angefordert zu haben.

Cheer war ein großer Erfolg, als es im Januar 2020 veröffentlicht wurde, und Harris wurde für seine optimistische Einstellung und sein ermutigendes „Mat Talk“ sehr beliebt. Harris interviewte sogar Prominente auf dem roten Teppich bei den Academy Awards für The Ellen DeGeneres Show.

Die Dokuserie folgt dem wettbewerbsfähigen Cheerleader-Team des Navarro College in Corsicana, Texas.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.