Chefarzt der Kommunarka Denis Protsenko über neue Methoden zur Bekämpfung von COVID-19 und was im Herbst passieren wird

| |

Denis Protsenko Foto von Yuri Chichkov für Forbes

Wie Ärzte die Coronavirus-Epidemie bekämpften, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer neuen Krankheitswelle in Russland ist, warum diese Infektion schwer zu besiegen ist und wie viele Moskauer ohne Symptome daran erkranken, sagte Denis Protsenko, Chefarzt des Krankenhauses in Kommunarka

Das multidisziplinäre Krankenhaus in Kommunarka, das sich im Epizentrum des Kampfes gegen die Coronavirus-Infektion befindet, wurde 2016 als groß angelegter medizinischer Cluster auf einem grundlegend neuen Niveau konzipiert. Auf 13 Hektar Land wurden GKB 40-Gebäude mit einer Fläche von rund 160.000 Quadratmetern errichtet und mit modernster Medizintechnik ausgestattet. Als das Coronavirus nach Moskau kam, war es das Kommunarka-Krankenhaus, das als erstes in Russland Patienten mit dieser Diagnose aufnahm und experimentell die Methoden und Methoden zur Behandlung von COVID-19 bestimmte. Der Chefarzt des Krankenhauses Denis Protsenko erzählte Forbes, wie dies geschah und wozu es führte.

In Europa und den Vereinigten Staaten breitete sich die Infektion sehr schnell aus, während sie in Russland viel langsamer verlief. Warum waren die Preise so unterschiedlich?

Wir haben einen anderen Verkehrsknotenpunkt. Die Menschen kehren hauptsächlich über St. Petersburg und Moskau aus Europa zurück. Moskaus Verkehrsknotenpunkte machen etwa 80-90% des Passagierverkehrs aus. Daher reagierte die Hauptstadt als erste auf die Epidemie und führte Quarantänemaßnahmen ein. Dies ermöglichte es, einen starken Anstieg von Krankheiten zu vermeiden und die Situation zu glätten, das Gesundheitssystem zu mobilisieren und wieder aufzubauen und Zeit für die Vorbereitung auf die Regionen zu geben. Die Neukonfiguration des Systems dauerte anderthalb Monate.

In Fernost wurde keine starke Ausbreitung von Infektionen verzeichnet, aber ich denke, dass die rechtzeitige Schließung der Grenze zu China eine Rolle gespielt hat. Die Schließung der Grenzen hat die weltweite Ausbreitung der Epidemie jedoch leider nicht aufgehalten.

Es gibt eine Hypothese, dass Russen aufgrund von Impfungen gegen andere Krankheiten weniger an Coronavirus erkrankt sind als andere Nationen, und dies soll dazu beitragen, dem Coronavirus zu widerstehen.

Beispiellose Maßnahmen zur Selbstisolierung der Bevölkerung spielten eine Rolle bei der niedrigeren Inzidenzrate in Russland. Die Regierung konnte proaktiv reagieren.

Ihr Krankenhaus war vielleicht das Symbol für den Kampf gegen die Coronavirus-Infektion. Die ersten Fälle kamen zu Ihnen, Stars des Showbusiness wurden behandelt, Präsident Wladimir Putin kam zu Ihnen. Gibt es jetzt in Kommunarka viele Patienten mit COVID-19?

Etwa 25% sind nicht geformte Patienten: Sie befinden sich in getrennten Räumen mit getrennter Beatmung. In der Tat sind während der Zeit des Coronavirus andere Viruserkrankungen nirgendwo verschwunden – ARVI, Lungenentzündung, sie verlaufen äußerlich ähnlich – mit Fieber und einem Gefühl von Luftmangel. Und bei diesen Patienten kann COVID-19 vermutet werden. Die Patientenströme sind jedoch so organisiert, dass diese Patienten getrennt werden können.

Und 85% der Patienten sind Patienten mit ambulant erworbener Lungenentzündung. Aber COVID-19 ist im Wesentlichen eine von der Virusgemeinschaft erworbene Lungenentzündung. Meist handelt es sich dabei um Patienten älterer Altersgruppen.

Die Situation in einigen russischen Regionen bleibt problematisch. Wenden sie sich an Sie, um Hilfe zu erhalten?

Sie wenden sich nicht persönlich an mich, sondern an die Moskauer Regierung. Unser Krankenhaus ist immer offen für Kontakte und telefonische Konsultationen. Die Interaktion für Hilfe wird auf der Ebene der Gouverneure und Bürgermeister sowie auf einer höheren Ebene aufgebaut. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Konsultationen werden Ärzteteams gebildet. Jetzt arbeitet ein solches Team in Kasachstan, darunter drei Ärzte aus “Kommunarka”. Normalerweise dauert eine solche Geschäftsreise zwei Wochen.

Sie haben eine Geschäftsreise nach Dagestan unternommen, wo es zu einem Krankheitsausbruch kam. Eingelöst?

Unsere Ankunft fiel auf die Welle, als drei Krankenhäuser bereits wieder normal waren. Wir haben das vorherige Team ersetzt und ihre Bemühungen und Arbeit fortgesetzt.

In Bezug auf die Zahl der Infizierten befindet sich Moskau eher auf einem Plateau als auf einem Rückgang. Die Quarantäne wurde nicht vorzeitig entfernt?

Die Quarantäne wurde nicht spontan aufgehoben, in Moskau auf der Grundlage einer sehr strengen Überwachung, die einen Rückgang der Fallzahlen zeigte. Das Entfernen der Quarantäne und das Entfernen des Maskenmodus sind jedoch zwei große Unterschiede. Das Maskenregime muss eingehalten werden. Wir in unserem Krankenhaus bieten sehr vorsichtig an, Masken zu tragen und sie am Eingang auszugeben.

Warten Sie auf die zweite Welle der Epidemie?

Wir erwarten normalerweise eine saisonale Grippe im Herbst. Wir wissen jedoch, dass eine COVID-Infektion zu dieser saisonalen Grippe führen wird. Trotzdem bleibt die epidemiologische Situation in Moskau stabil, und die Inzidenz sollte nicht explosionsartig zunehmen.

Normalerweise kommen mehrere Wellen an, manchmal gibt es drei und sie sind normalerweise weniger schwer, und manchmal lässt die erste Welle einfach nach. Darauf zählen wir sehr. Die Immunität der Bevölkerung wächst und ich hoffe wirklich, dass auch unsere Behandlungsfähigkeiten zunehmen werden.

Was ist die Immunität der Moskauer gegenüber der Bevölkerung? Es werden unterschiedliche Nummern angegeben.

Nach den neuesten Daten liegt die Immunität in Moskau bei über 20%. Wir sehen keinen starken Anstieg der Inzidenz von COVID-19, die Situation bleibt stabil, daher ist es verfrüht, über die Einführung von Quarantänebeschränkungen zu sprechen.

Wie behandeln Sie nun mit den gesammelten Erfahrungen Patienten mit Coronavirus?

Zuerst haben wir Hydroxychloroquin ausgiebig verwendet. Dieses Medikament hat sich jedoch nicht als wirksam erwiesen, wie viele Studien gezeigt haben. Anfangs war die Einstellung zur Verwendung von Hyperimmunplasma bei Patienten mit Coronavirus sehr vorsichtig, aber der Ansatz hat sich geändert, und jetzt gibt es eine vielversprechende Behandlung mit seiner Verwendung. Wir haben aktiv biologisch aktive Medikamente eingesetzt, die sogenannten Immunsturmblocker. Kürzlich wurde eine Studie veröffentlicht, die unsere Erfahrung bei der Unterstützung kritischer Patienten bei mechanischer Beatmung bestätigte, wenn Immunsturmblocker das Todesrisiko verringern.

Eines der kontroversen Themen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Epidemie ist die Wirksamkeit mechanischer Beatmungsgeräte (Beatmungsgeräte). Was können Sie dazu sagen?

Die Verwendung von Beatmungsgeräten ist eine lebensrettende Strategie. Ohne mechanische Beatmung stirbt eine Person in 100% der Fälle. Wenn das Volumen der Lungenverletzung so hoch ist, dass der Patient eine mechanische Beatmung benötigt, ist das Überlebensrisiko gering. Sie müssen nur verstehen, dass die mechanische Beatmung in äußerst schwierigen Fällen eingesetzt wird, in denen das Risiko eines ungünstigen Ergebnisses hoch ist.

Wie oft werden Behandlungsprotokolle überprüft?

Einmal alle drei bis vier Wochen. Dies kann noch schneller geschehen – da sich die erforderlichen Daten ansammeln.

Verwenden Sie Ihre eigenen Best Practices in der Behandlung oder berücksichtigen Sie westliche Ansätze?

Wir verwenden die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und vergleichen unsere Studien auch mit ausländischen. Auf der Grundlage der Weltgesundheitsorganisation gibt es viele geschlossene Bereiche, in denen Daten ausgetauscht werden. Wir haben auch aktiv Telegrammkanäle genutzt, zum Beispiel wurde ein Chat “Übersetzer in Quarantäne” erstellt, in dem die Jungs ausländische medizinische Texte ins Russische übersetzten.

Es gibt auch lokale Plattformen für den Austausch medizinischer Erfahrungen – den Koordinierungsrat unter der Regierung zur Bekämpfung der Ausbreitung der neuen Coronavirus-Infektion in Russland, das klinische Komitee für COVID-19 des Moskauer Gesundheitsministeriums. Es gibt viele solcher Websites. Der Dialog wird auf verschiedenen Ebenen geführt.

Wie unterscheidet sich diese Coronavirus-Pandemie von den Epidemien, die die Menschheit bereits erlebt hat? Was ist so schrecklich an ihr?

Erstens hat es einen höheren Anteil an asymptomatischen Patienten. Zweitens wird ein Impfstoff erst entwickelt und noch nicht eingeführt. Sobald es erscheint, wird es allen zur Verfügung stehen. Drittens wurde die Krankheit nur wenig untersucht. Die Empfehlungen des Gesundheitsministeriums, nach denen wir Patienten behandeln, werden regelmäßig überprüft, sobald neue Daten vorliegen. Jetzt unterscheidet sich beispielsweise das Behandlungsschema von dem, das wir im März angewendet haben, da einige Medikamente, die wir als wirksam erachteten, nicht als wirksam erwiesen wurden, andere jedoch erschienen sind.

Wie viele asymptomatische Patienten gibt es jetzt?

Wenn die Krankheit asymptomatisch ist, wie können Sie feststellen, wie viele Menschen Coronavirus hatten?

Verwendung von Immunglobulintests. Das Vorhandensein eines hohen Spiegels an spezifischem Immunglobulin G bei Coronavirus-Infektionen mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Patienten mit hoher Wahrscheinlichkeit lässt darauf schließen, dass die Person mit dem Virus in Kontakt gekommen und krank war.

Die Testabdeckung ist jedoch im ganzen Land gering.

Moskau hat eine hohe Deckung, auch im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung.

Die Qualität der Tests wird kritisiert. Experten sagen, dass es viele falsch positive und falsch negative Testergebnisse gibt. Wie genau sind die Tests?

Falsch positive und falsch negative Tests hängen von der präanalytischen Phase ab, insbesondere von der Richtigkeit der Probenahme. Anfänglich soll die Spezifität der PCR etwa 70% betragen. Nachdem wir die PCR durch Studien zu Immunglobulin ergänzt haben, hat sich die diagnostische Genauigkeit erhöht.

Angenommen, eine Person hat keine eindeutigen Anzeichen eines Coronavirus und bei ihr wurde SARS diagnostiziert. Kann die Computertomographie in diesem Fall helfen, das Vorhandensein von Coronavirus festzustellen?

CT ist eine wirksame unterstützende Diagnose. Eine Veränderung des Erscheinungsbilds von Milchgläsern tritt sowohl beim Coronavirus als auch bei anderen Viruserkrankungen auf, sodass ich die CT wahrscheinlich nicht separat herausgreifen würde. Sie müssen eine umfassende Studie durchführen.

Sie selbst hatten COVID-19, können Sie wieder krank werden?

Die Immunität wird entwickelt, aber es ist noch nicht klar, wie hartnäckig diese Immunität ist. Studien zeigen, dass die Konzentration von Immunglobulin G (eine Klasse von Antikörpern) mit der Zeit abnimmt. Darüber hinaus ist Immunglobulin G nur eine Komponente der Immunität, der sogenannte flüssige oder humorale Teil. Eine weitere Komponente des Immunsystems – die zelluläre Immunität – wird nur in der Grundlagenforschung untersucht und ist nicht auf das Screening festgelegt. Ich hoffe, wir werden das rechtzeitig verstehen.

Es wird 8-12 Monate dauern, um zu verstehen, wie hartnäckig die Immunität gegen Coronavirus-Infektionen ist. Während dieser Zeit wird der Impfstoff wahrscheinlich verfügbar sein und steht kurz vor der erforderlichen Registrierung. Ich bin ein absoluter Befürworter von Impfungen.

Die Impfung hat viele Gegner.

Dies ist keine motivierte Position. Es gibt eine beredte öffentliche Bekanntmachung für Impfgegner. Es gibt ein Bild von einem Sargladen für Kinder und am Eingang steht: “Wir sind froh, dass Sie Ihre Kinder nicht impfen.”

Previous

Red Devil Jan Vertonghen aus Benfica diese Woche, gegen …

Das letzte Jahrzehnt war die heißeste Zeit, die jemals aufgezeichnet wurde JETZT

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.