Chicago Bears fallen an Arizona Cardinals, dieselben Kämpfe gehen weiter

| |

Die Chicago Bears verloren ein weiteres Spiel, diesmal gegen die Arizona Cardinals 33-22. Die gleichen Kämpfe, die wir während der gesamten Saison von ihnen gesehen haben, waren im Spiel voll zu sehen.

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Chicago Bears eine der besten Offensiven in der NFL besiegt haben und einen fast 10-minütigen Vorteil in der Ballbesitzzeit hatten? Und was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Bears die ersten Downs fast verdoppelt und durchschnittlich mehr Yards pro Run erreicht haben?

Man könnte meinen, die Bears haben den 9-2 Arizona Cardinals eine große Überraschung bereitet, oder? Nun, Sie würden falsch liegen.

Die Bears machten weiterhin Fehler, die dazu führten, dass sie sich selbst in den Fuß schossen. Trotz dieser Vorteile verlor Chicago erneut mit 33:22.

Einer der Gründe, warum die Cardinals weniger Yards und First Downs hatten, war, dass die Bears liebenswürdige Gastgeber waren und ihnen ständig den Ball gaben, und Arizona begann einen großen Teil ihrer Drives in Chicago.

Andy Dalton ging 26/41 für 229 Yards und 2 Touchdowns. Er warf jedoch vier Interceptions, die die Cardinals wirklich auf den Erfolg vorbereiteten. Arizona punktete nach jedem Umsatz. Tatsächlich kamen 23 ihrer 33 Punkte aus Umsätzen.

Nach zwei Interceptions starteten die Cardinals bei den Bears’ 28. Nach zwei weiteren starteten sie in der roten Zone. Wenn das passiert, macht es das Scoring ziemlich einfach.

Zusätzlich zu den Umsätzen sahen wir, wie die Bären wieder kostspielige Strafen verübten. Es ist das gleiche alte Thema, das wir von diesem Team unter der Leitung von Cheftrainer Matt Nagy gesehen haben.

Nagy ist sicherlich auf einem glühend heißen Stuhl und dieses Spiel hat nichts dazu beigetragen, ihn abzukühlen. Die Mannschaft wirkte teilnahmslos und ziemlich resigniert damit, dass Nagy ein lahmer Trainer ist. Sie sahen aus, als würden sie nur die Bewegungen ausführen. Tatsächlich lief der einzige Spieler, der viel Energie hatte und groß spielte, zurück David Montgomery.

Montgomery hatte 21 Carrys für 90 Yards und einen Touchdown. Er fügte 8 Fänge für 51 Yards hinzu. Seine 141 Yards von Scrimmage waren 43 Prozent der gesamten Offensive Yards. Für die meiste Zeit des Spiels schwebte er bei etwa 63 Prozent der Offensivsumme.

Die meiste Zeit des Spiels haben Kameras Nagy dabei erwischt, wie er in ein Walkie-Talkie sprach. Das schürte Spekulationen, dass er Theaterstücke anrief. Es stellte sich heraus, dass das Kommunikations-Headset im Helm des Quarterbacks nicht funktionierte. Außerdem funktionierte auch Nagys Headset nicht. Nagy bestritt nach dem Spiel, dass er die Spiele aufgerufen habe.

Die Tatsache, dass während des Spiels spekuliert wurde, ob Nagy Plays callte oder nicht, zeigt die Dysfunktion, die die Chicago Bears umgibt.

Der Rekord der Bears steht jetzt bei 4-8 und alle Diskussionen über Playoffs sollten enden. Das Anliegen des Teams sollte es nun sein, junge Spieler wie Justin Felder, Larry Borom, Teven Jenkins usw. Nachdem die Detroit Lions ihr Spiel gewonnen haben, liegen sie jetzt nur noch 2,5 Spiele hinter den Bears. Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Wahnsinn dazu führt, dass die Bears die Top-Auswahl des nächsten Jahresentwurfs besitzen und sie an die New York Giants abgeben müssen.

Das Fehlen von Maßnahmen der Eigentümer in Bezug auf die Schicksale von General Manager Ryan Pace und Fields wird die letzten fünf Wochen erschweren. Jeder weiß, dass etwas getan werden muss, damit sich die Dinge verschlechtern, bis endlich etwas getan wird. Vielleicht wird etwas passieren, wenn die Bären offiziell eliminiert werden. Erwarten Sie bis dahin mehr von dem, was wir in ihrem letzten Verlust gesehen haben.

Previous

Film Room: Kale Clague hat die Gelegenheit, den Los Angeles Kings mit den Montréal Canadiens zu beweisen, dass sie falsch liegen

Verein der Gedenkhallen Nord-Calais | Rechtliches

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.