Chile begann mit dem Kauf von Impfstoffen gegen Affenpocken

Der Staat Chile verwaltet ab heute den Erwerb von Impfstoffen zur Bekämpfung von Affenpocken. Foto archivieren. EFE / Alberto Valdes

Das chilenische Gesundheitsministerium hat bestätigt, dass der Kauf von Impfstoffen gegen Affenpocken verwaltet wird. Das Vorstehende wurde von Ministerin María Begoña Yarza, der höchsten Autorität des Ressorts, ratifiziert.

Wir führen alle Schritte auf multilateraler Ebene durch in Zusammenarbeit mit der Panamerikanischen Gesundheitsorganisation und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für den Kauf von Impfstoffen“, sagte Minister Yarza.

Für seinen Teil die Entscheidung des Ministeriums, von nun an die Impfstoffe gegen Affenpocken zu verwalten Es wurde von der Ärztekammer von Chile kommentiert, insbesondere von ihrem nationalen Sekretär José Miguel Bernucci.

Wir hoffen, dass die Behörden auch andere vorbeugende Maßnahmen wie Impfprogramme ergreifen könnendie nach Angaben des Ministeriums bereits in Gesprächen sind, um die Impfstoffe zu erhalten mindestens die Bevölkerung mit hohem Infektionsrisiko impfen dieser Krankheit“, sagte Bernucci.

Minister Yarza fügte das hinzu Das Außenministerium beteiligt sich auch an den Schritten, die unternommen werden, um diesen Impfstoff zu erhalten. „Gleichzeitig, was Teil dessen ist, was wir in dieser Zeit gelernt haben, entwickeln wir uns gemeinsam mit dem intersektoralen Ministerium für auswärtige Angelegenheiten und Außenhandel und treffen Vorkehrungen zum Kauf von Impfstoffen“, sagte er.

Falls die Beschaffung von Impfstoffen erfolgreich ist das Impfverfahren wird zu gegebener Zeit mitgeteiltund wer zuerst geimpft wird.

Affenpocken in Chile

Zwischen dem 17. Juni und dem 1. August 2022 wurden in Chile 68 bestätigte Fälle dieser Krankheit und ein wahrscheinlicher Fall identifiziert. Weltweit ist die registrierte Krankheit in 78 Ländern präsent, mit mehr als 18.000 bestätigten Fällen.

siehe auch  Die Sicherheit im Krankenhaus von Panorama City wurde erhöht, nachdem eine Krankenschwester von einem Eindringling erstochen wurde

Der erste chilenische Fall wurde bekannt im Juni dieses Jahres, als ein junger erwachsener Bewohner der Stadt Santiago von einer Europareise mit Symptomen von Hautflecken und Schorf ankamdeutliche Anzeichen von Affenpocken.

Affenpocken werden am häufigsten durch direkten oder indirekten Kontakt mit Blut oder Körperflüssigkeiten übertragen, Läsionen auf der Haut oder den Schleimhäuten infizierter Tiere. Die Ausbreitung kann durch direkten Kontakt mit Hautläsionen oder ausgeatmeten Tröpfchen einer infizierten Person oder mit kürzlich mit Flüssigkeiten des Patienten kontaminierten Gegenständen erfolgen.

WEITER LESEN:

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.