China kündigt Missionen zu Jupiter und Uranus an

| |


Ein spektakulärer Blick auf Jupiter, aufgenommen von der Juno-Sonde der NASA.

Ein spektakulärer Blick auf Jupiter, aufgenommen von der Juno-Sonde der NASA.
Bild: NASA

Nach der erfolgreichen Landung eines Rovers auf dem Mars im vergangenen Jahr hat China seine interplanetaren Ambitionen weiter ausgebaut Ziele im Sonnensystem. Als Teil seines expandierenden Tianwen-Programms hofft China, Anfang der 2030er Jahre zwei Raumschiffe starten zu können, um Jupiter und Uranus zu erforschen.

Der Plan sieht vor, zwei Raumschiffe gemeinsam an Bord einer Long March 5-Rakete zu starten, in der die größere Sonde in Richtung Jupiter und das kleinere Raumschiff weiter in Richtung Uranus fliegen würde. Die Einzelheiten der Mission mit dem Namen Tianwen-4 wurden von Wang Qiong während einer Präsentation auf dem International Astronautical Congress in Paris am Mittwoch, Space.com, enthüllt gemeldet . Wang arbeitet im Lunar Exploration and Space Engineering Center der China National Space Administration.

Gemäß Chinas ehrgeizigem Plan wird das Raumschiff einen Vorbeiflug an der Venus, gefolgt von zwei Vorbeiflügen an der Erde, verwenden, um Kurs auf eine Flugbahn in Richtung des äußeren Sonnensystems zu nehmen. Das Weltraumfahrer-Duo wird sich bei Jupiter trennen, wobei einer in eine Umlaufbahn um den Jupitermond Callisto einschwenkt und der andere weiter in Richtung Uranus weiterfliegt. Vor der Trennung könnte das Duo jedoch einen unbenannten Asteroiden untersuchen. Es ist ein ziemlich ausgeklügelter Plan, insbesondere wenn man bedenkt, dass China im Rahmen seines interplanetaren Programms bisher nur eine Mission zum Mars geschickt hat.

Chinas Tianwen-Programm, benannt nach den „Fragen an den Himmel“ des alten chinesischen Dichters Qu Yuan, zielt darauf ab, Objekte des Sonnensystems zu erforschen und die interplanetaren Fähigkeiten des Landes zu erweitern. Tianwen-1 hat ein Raumschiff auf dem Mars gelandet im Mai 2021, was China neben den Vereinigten Staaten zur einzigen anderen Nation macht, die dieses Kunststück vollbracht hat (die Sowjets gelandet ein Rover auf dem Mars im Jahr 1971, der jedoch 20 Sekunden nach der Landung starb).

Die chinesische Mission Tianwen-1 schickte einen Rover auf die Marsoberfläche.

Die chinesische Mission Tianwen-1 schickte einen Rover auf die Marsoberfläche.
Bild: CNSA (AP)

Chinas bevorstehende Tianwen-2-Mission soll einen erdnahen Asteroiden namens Kamo’oalewa erkunden und ein Stück davon für eine Probenrückgabemission ergattern, die 2025 starten soll. China will dann als Teil der Zukunft Proben vom Mars zurücksenden Tianwen-3-Mission, die zwei Starts umfassen wird, die beide für 2028 geplant sind. Tianwen-3 zielt darauf ab, die Marsproben im Juli 2031 zur Erde zurückzubringen, etwa zwei Jahre vor der NASA-eigenen Mars-Probenrückgabemission. laut The Planetary Society.

China hat sein Weltraumprogramm aufgebaut, um in einem neuen Weltraumwettlauf mit den USA als Hauptkonkurrenten anzutreten. Im Rahmen seines Monderkundungsprogramms landeten 2013 die Mondlandefähre Chang’e-3 und ihr Nachfolger Chang’e-5 auf dem Mond Proben von der Mondoberfläche zurückgegeben zur Erde im Dezember 2020. China hat auch behauptet, dass es bis 2030 Astronauten auf dem Mond landen und eine Mondbasis bauen wird, um eine nachhaltige Präsenz auf dem Mond aufzubauen.

Allein die Mondambitionen des Landes machen es zu einem starken Rivalen gegen die USA im laufenden Weltraumwettlauf, und die neu vorgeschlagenen interplanetaren Missionen könnten – wenn sie erfolgreich sind – seine Position als eine der wichtigsten Raumfahrtnationen weiter festigen.

Mehr: China und die Vereinigten Arabischen Emirate werden bei einer Moon Rover-Mission zusammenarbeiten

Previous

Das britische Pfund fällt nach dem Mini-Budget der Regierung stark gegenüber dem Dollar

Katie Price sieht „niedergeschlagen“ aus, nachdem sie gestanden hat, dass sie mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt wurde

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.