China sagt, 17 neue Fälle in Virus-Ausbruch, Wuhan, große Versammlungen zu beschränken

| |

PEKING (Reuters) – China teilte am Sonntag mit, dass 17 weitere Menschen mit einem neuen Coronavirus-Stamm infiziert wurden, was die Befürchtung verstärkt, dass sich dieser weiter ausbreiten wird, wenn Hunderte von Millionen Menschen reisen, um das bevorstehende Mondneujahr zu feiern.

Touristische Aufstellung in einer Gesundheitskontrolle im Ankunftsbereich des internationalen Flughafens Suvarnabhumi in Bangkok, Thailand, 19. Januar 2020. REUTERS / Jorge Silva

Laut einer Erklärung der Gesundheitskommission in der Innenstadt von Wuhan, in der alle 62 Fälle in China aufgetreten sind, sind drei dieser Patienten schwer krank.

Zwei Menschen sind gestorben. Zwei Fälle wurden auch in Thailand und einer in Japan gemeldet – beide mit Menschen, die aus Wuhan angereist sind. Einer der beiden Patienten in Thailand hat sich erholt.

Wuhan-Beamte informieren seit dem 11. Januar fast täglich über neue Fälle, und 17 ist die höchste Zahl, die seitdem gemeldet wurde.

Die 17 neuen Patienten zeigten bereits vor dem 13. Januar Symptome wie Fieber oder Husten.

Die Weltgesundheitsorganisation teilte am Sonntag in einem Tweet mit, dass einige der neuen Fälle offenbar nicht mit dem huananischen Fischmarkt zu tun haben, von dem angenommen wird, dass er das Zentrum des Ausbruchs darstellt. Aufgrund der Bemühungen Chinas, ein umfassenderes Screening durchzuführen, könnten in den kommenden Tagen und Wochen neue Fälle identifiziert werden.

“Die Tatsache, dass drei Fälle nach Thailand und Japan ohne Verbindung zum Huanan Seafood Market exportiert wurden, deutet darauf hin, dass sich das Virus über den Huanan Seafood Market hinaus in der Gemeinschaft verbreitet hat”, sagte David Hui, Professor für Atemwegsmedizin an der chinesischen Universität von Hongkong.

Die chinesischen Gesundheitsbehörden reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Das chinesische Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, eine Einrichtung auf nationaler Ebene, veröffentlichte am Samstag eine große Infografik in den sozialen Medien, in der die Menschen aufgefordert wurden, Gerüchten über das Virus nicht zu glauben und betonte, es handele sich nicht um SARS.

Das unbekannte Virus stammt jedoch aus derselben großen Familie von Coronaviren, zu denen auch das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS) gehört. Bei einem Ausbruch 2002/03, der ebenfalls in China ausbrach, starben weltweit fast 800 Menschen.

GESTÄRKTES SCREENING

Laut Chen Yanxin, dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt, wird Wuhan die Aufsicht über Großveranstaltungen stärken und die Zahl der öffentlichen Versammlungen verringern.

Wuhan-Beamte gaben an, seit dem 14. Januar Infrarotthermometer an Flughäfen, Bahnhöfen und anderen Passagierterminals in der Stadt zu verwenden, um die Kontrolle zu verstärken.

Der Ausbruch hat weltweit Sorgen ausgelöst, da viele der 1,4 Milliarden Chinesen während der nächsten Woche beginnenden Neujahrsfeiertage sowohl im Inland als auch im Ausland reisen werden.

Die Flughafenbehörden in den USA sowie in den meisten asiatischen Ländern überprüfen Passagiere aus Wuhan.

Obwohl einige Experten der Georgetown University der Ansicht sind, dass das neue Virus nach aktuellen Erkenntnissen möglicherweise nicht so tödlich ist wie SARS, ist wenig über seine Ursprünge und seine Ausbreitungsmöglichkeiten bekannt.

Einem Bericht des MRC-Zentrums für globale Analyse von Infektionskrankheiten des London Imperial College zufolge dürften “wesentlich mehr Fälle” auftreten. Schätzungen zufolge gab es am 12. Januar 1.723 Fälle in der Stadt Wuhan, bei denen ähnliche Symptome auftraten.

Nachrichten über den Ausbruch gingen am Sonntagmorgen auf Weibo, einer Plattform für Microblogging in China, ein. Weibo filtert regelmäßig Inhalte, die als sensibel gelten.

Touristische Aufstellung in einer Gesundheitskontrolle im Ankunftsbereich des internationalen Flughafens Suvarnabhumi in Bangkok, Thailand, 19. Januar 2020. REUTERS / Jorge Silva

Es hat jedoch eine Zensur auf lokaler Ebene gegeben. Zwei Personen sagten Reuters, sie seien von der Polizei angewiesen worden, Social-Media-Beiträge zu entfernen.

Viele in den sozialen Medien forderten die Menschen auf, vorsichtig zu sein.

“Wir stehen kurz vor dem Neujahrsfest und hoffen, dass alle in Sicherheit sind. Gehen Sie nicht an Orte, an denen sich viele Menschen aufhalten “, sagte ein Benutzer.

Berichterstattung von Sophie Yu und Huizhong Wu; Zusätzliche Berichterstattung von Orathai Sriring; Bearbeitung von Raju Gopalakrishnan, Edwina Gibbs und Alexandra Hudson

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

Previous

Die Polizei feuert Tränengas ab, um Tausende im Zentrum von Hongkong zu zerstreuen

Von Hong Kong nach Gernika

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.