Chinesische Ingenieure entwickeln Schleppsegel, um Weltraumschrott zu reduzieren

Wussten Sie, dass bis heute rund 8.950 Satelliten in die Umlaufbahn gebracht wurden? Nach neuesten Schätzungen verbleiben etwa 5.000 dieser Satelliten im Orbit, obwohl sie das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben und keinen Zweck mehr erfüllen.

Das immer größer werdende Problem des Weltraumschrotts

Es wird geschätzt, dass nur etwa 1.950 dieser Satelliten noch in Betrieb sind, während der Rest zu Weltraumschrott geworden ist. Zu diesen inzwischen nicht mehr existierenden Satelliten gesellen sich Tausende von Trümmerstücken, die zusammenfassend als bezeichnet werden “Weltraumschrott”.

Und dieser Müll ist ein riesiges Problem, da es derzeit keine Möglichkeit gibt, diesen Müll sicher aus dem Weltraum zu bekommen. Bis jetzt.

Am Mittwoch, der Shanghai Academy of Spaceflight Technology angekündigt dass chinesische Wissenschaftler erfolgreich ein Schleppsegel entfaltet haben, um eine kürzlich gestartete Long March 2-Rakete aus dem Orbit zu bringen. Die Veranstaltung war das erste Mal, dass ein solches Experiment mit einer Rakete durchgeführt wurde.

Das Schleppsegel ist eine drachenähnliche Membran, die im vollständig entfalteten Zustand 25 Quadratmeter (269 Quadratfuß) misst. Es ist auch nur ein Zehntel des Durchmessers eines menschlichen Haares dick, was es nicht daran hinderte, den atmosphärischen Luftwiderstand zu erhöhen und den Zerfall der Umlaufbahn der Endstufe der 300 kg (661 Pfund) schweren Rakete zu beschleunigen.

Schleppsegel bieten eine kostengünstige und ausgereifte Technologielösung, die auf jeder Art von erdnahem Satelliten verwendet werden kann, der zu Weltraummüll geworden ist. Da sie sehr flexibel und leicht sind, können sie zu einem kleinen Paket zusammengefaltet und vor dem Start auf einem Raumschiff platziert werden.

Sobald sie sich den Trümmern nähern, entfalten sie sich automatisch und helfen dabei, das Raumschiff zurück in die Atmosphäre zu schicken, wo es sich auflöst. Schleppsegel sind eine viel schnellere Option, als Schrott auf natürliche Weise deorbitieren zu lassen, was Jahre oder Jahrzehnte dauern kann.

siehe auch  Forscher entdecken 11 unentdeckte Weltraumanomalien mit der „Nearest Neighbour“-Methode

Chinas Problem mit Weltraumschrott

Es ist angemessen, dass China eine Lösung für dieses anhaltende Problem findet, da die Nation beschuldigt wird, viele ihrer Schiffe den Weltraum verschmutzen zu lassen. Im März 2022 schwebte ein Teil einer chinesischen Weltraumrakete ziellos durch den Weltraum, nachdem sie vermutlich an einem Start im Oktober 2014 teilgenommen hatte in den Mond eingeschlagen.

Glücklicherweise wurde bei der Kollision niemand verletzt, aber die Trümmer hätten erheblichen Schaden anrichten können, wenn sie auf die Internationale Raumstation zusteuerten.

In der Zwischenzeit, im November 2021, hat eine Gruppe von Maschinenbauingenieuren unter der Leitung von Jake J. Abbott, Professor an der University of Utah, einen neuen Plan ausgedacht zur Beseitigung von Weltraumschrott, der sich drehende Magnete verwendet, um orbitale Trümmer zu manipulieren, wodurch es einfacher wird, sie zu verwalten und zu sammeln. Das neue Konzept beruhte darauf, Trümmer einem sich ändernden Magnetfeld auszusetzen, das Elektronen in den Metalltrümmern in geladenen Schleifen zirkulieren lässt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.