Co Donegal Imbiss für 12 Tage geschlossen, nachdem Ratten auf dem Gelände gefunden wurden – The Irish Times

Einem Imbiss in Co Donegal wurde eine Schließungsanordnung zugestellt, nachdem lebende Ratten auf seinem Gelände gefunden worden waren.

Die Bestellung wurde Bamboo Foods Ltd in Letterkenny am 15. Juli von der Food Safety Authority of Ireland (FSAI) zugestellt und 12 Tage später aufgehoben.

„Es gab keine angemessenen Verfahren zur Bekämpfung von Schädlingen“, heißt es im Inspektionsbericht.

„Lebende Ratten wurden im Hinterhofbereich der Räumlichkeiten gesichtet und frischer Kot wurde im Lebensmittelgeschäft gesichtet.“

In dem Bericht heißt es, solche Bedingungen stellten „ernsthafte Risiken“ dar, dass Lebensmittel mit Krankheitserregern kontaminiert und „für den menschlichen Verzehr ungeeignet“ gemacht würden.

„Der Lebensmittelunternehmer hatte keine wirksamen Überwachungsverfahren an kritischen Kontrollpunkten wie Lagerung, Kochen und Vorwärmen eingerichtet oder implementiert“, fügte er hinzu.

„Überwachungsverfahren waren nicht vorhanden, um die Lebensmittelsicherheit im Lebensmittelgeschäft zu gewährleisten. Es gab keine Überwachungsaufzeichnungen.“

Schließungsbestellungen wurden auch im Restaurant Zing by Chaska in der Marlborough Street in Dublin und Superfruit auf dem englischen Markt in Cork serviert. Beide Anordnungen wurden inzwischen aufgehoben.

Eine Schließungsanordnung, die dem Doson-Imbiss in der Dorset Street im Stadtzentrum von Dublin zugestellt wurde, wurde nicht aufgehoben. Inspektoren im Imbiss fanden Hühnchen bei 23 Grad gelagert.

„Es gab keine Hinweise auf ein dauerhaftes, dokumentiertes Verfahren auf der Grundlage der HACCP-Grundsätze [hazard analysis critical control point]Zum Beispiel wurde gekochtes Fleisch mit hohem Risiko nicht temperaturgesteuert, Hähnchen wurde bei 23 Grad aufgezeichnet“, heißt es im Inspektionsbericht.

Acht Verbotsverfügungen, gegen die Berufung eingelegt wird, wurden Holland und Barrett im Dublin Airport Logistics Park zugestellt.

Eine Untersagungsverfügung wird erlassen, wenn die Tätigkeiten wie die Handhabung, Verarbeitung, Entsorgung, Herstellung, Lagerung, Verteilung oder der Verkauf von Lebensmitteln eine ernsthafte Gefahr für die öffentliche Gesundheit durch ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Klasse, eine Charge oder einen Artikel beinhalten oder wahrscheinlich beinhalten von Essen.

Die Wirkung besteht darin, den Verkauf des Produkts vorübergehend oder dauerhaft zu untersagen.

Dr. Pamela Byrne, Geschäftsführerin der FSAI, betonte die Bedeutung „starker Schädlingsbekämpfungssysteme“.

„Um sicherzustellen, dass Lebensmittel frei von Kontaminationen sind, müssen robuste Schädlingsbekämpfungssysteme eingerichtet und das Personal angemessen geschult/beaufsichtigt werden“, sagte Dr. Byrne.

„Es muss auch beachtet werden, dass der Sommer für viele Lebensmittelunternehmen eine besonders geschäftige Jahreszeit ist, und es ist entscheidend, dass Unternehmen über die notwendigen Systeme verfügen, um sowohl den Anstieg der Kunden als auch die Temperaturen zu berücksichtigen.

„Lebensmittelbakterien können sich bei warmem Wetter schnell vermehren und Lebensmittelunternehmen müssen sicherstellen, dass Lebensmittel richtig gelagert werden.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.