Conforama steht kurz vor dem Bankrott und Goal kehrt als weißer Ritter zurück

| |

Conforama steht gefährlich kurz vor der Einstellung der Zahlungen. Mitten in der Erholung ist der Möbelgigant – 3. in der Branche hinter But und der Marktführer Ikea -, der 9.000 Mitarbeiter in Frankreich beschäftigt und nach und nach seine Türen wieder öffnet (rund zwanzig von 200 Geschäften), von den wirtschaftlichen Auswirkungen stark betroffen Covid19. Der Cashflow des Unternehmens – seit 2017 aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten seiner Muttergesellschaft, des südafrikanischen Steinhoff und der Yellow Vest-Krise in Aufruhr – ist auf einem Allzeittief.

Bis zu dem Punkt, dass der Geschäftsführer des Unternehmens, Marc Ténart, am 12. und 13. Mai mit seinen Mitarbeitern und seinen Lieferanten das Alarmsignal auslöste, was darauf hinweist, dass er nur noch „ein paar Wochen Bargeld“ hat. Einer seiner Zulieferer sagte: „Die Rede des CEO von Conforama war für die gesamte Holzindustrie sehr besorgniserregend. Wir werden nicht mehr von der Gruppe bezahlt. Der Fall von Conforama hätte Konsequenzen für unsere Branche, die 40.000 Arbeitsplätze umfasst. „“

Die Gruppe bat den Staat um ein garantiertes Darlehen in Höhe von 300 Mio. EUR

Um sich über Wasser zu halten, appellierte Conforama an den Staat, ein garantiertes Darlehen (PGE) in Höhe von fast 300 Millionen Euro (M €) zu erhalten. Am Freitagabend brachte ein vom interministeriellen Ausschuss für industrielle Umstrukturierung (CIRI) organisiertes Treffen die Banken und die Führer von Conforama zusammen, ohne eine Einigung über dieses Darlehen zu erzielen.

Die Gewerkschaften des Unternehmens haben am Samstag die Trägheit der Banken in Bezug auf dieses EMP angeprangert, insbesondere die Position von BNP Paribas, die die Anschuldigungen zurückweist. „Wenn ein neues Industrie- und Handelsprojekt, das langfristig und zur Mobilisierung aktueller oder neuer Aktionäre geeignet ist, Gestalt annehmen würde, würde BNP Paribas dies prüfen“, erwidert sie. Nach unseren Informationen wäre die HSBC-Bank als historischer Finanzpartner von Conforama in erster Linie an diesem Darlehen beteiligt.

Aktionärsfonds begünstigen ihre Interessen

„Ohne einen garantierten Kredit läuft Conforama Gefahr, an einen räuberischen Käufer geliefert zu werden, der sich beeilt, unser Geschäft in Scheiben zu schneiden“, befürchtet FO wie die anderen Gewerkschaften, die den Staat ansprechen. Einige Banken verstehen jedoch nicht die Forderung nach einem EMP zur Finanzierung von Verlusten, die nicht mit der Epidemie zusammenhängen, sondern „mit der vorherigen Situation des Unternehmens“, sagt einer der mit der Angelegenheit vertrauten Banker.

Darüber hinaus scheint die Haltung der Anteilseigner-Investmentfonds des Unternehmens nach unseren Informationen Probleme zu verursachen. Die Investmentfonds hatten begonnen, den Ausschnitt des Unternehmens zu verkaufen, wie wir im vergangenen Juli bekannt gaben. Nach dem Erwerb des Eigentums an den ausländischen Tochtergesellschaften der Gruppe durch einen Treuhandmechanismus (Anmerkung des Herausgebers: Eigentumsübertragungsmechanismus)Die Mittel planten, einen großen Teil der Verkaufsbeträge aus dem Abbau dieser Tochtergesellschaften zu sammeln.

„Mit der Einrichtung des EMP könnte das finanzielle Interesse der Investmentfonds, denen Conforama gehört, darin bestehen, sich die Immobilien des Unternehmens in Frankreich anzueignen“, analysiert eine mit der Angelegenheit vertraute Quelle. „Sie lehnen alle anderen Lösungen ab, die für sie weniger günstig, für das Unternehmen und die Branche jedoch vorteilhafter wären“, fährt dieselbe Quelle fort.

Zweck kaufbereit unter Beibehaltung der Marke

Das CIRI ist seit mehreren Wochen in Bewegung und arbeitet hart daran, die Beschäftigung und die Industrie zu erhalten. Nach unseren Informationen würde eine der Lösungen auf dem Tisch, um Conforama zu retten, in einer Fusion mit But – der die Akte seit einem Jahr studiert – in einer Art Allianz bestehen. Eine Operation, die der Fusion von Fnac und Darty von 2016 ähneln würde. Die beiden Unternehmen würden in Bezug auf Handels-, Vertriebs- und unabhängige Einkaufsstrategien unabhängig bleiben. Jede Marke würde weiterhin eingesetzt, jedoch mit einem gemeinsamen Aktionär.

Contacted, der CEO von But, Alexandre Falck, sagt uns: „Wenn wir ein Projekt studieren würden, wäre es für uns die Priorität, die Beschäftigung bei Conforama und But, aber auch bei unseren französischen Lieferanten zu erhalten. Wir sind Händler, unsere Besessenheit wäre es, die beiden Marken zu entwickeln. Wir sind bereit, alle Möglichkeiten zum Schutz der Möbelindustrie zu prüfen. “ Nach unseren Informationen sind die Aktionäre von But (der österreichische Möbelkonzern Lutz und der Investmentfonds CD & R) bereit, 200 bis 300 Mio. € zur Bezahlung der Lieferanten von Conforama, zur Sicherstellung kurzfristiger Fristen und zum Erhalt von Arbeitsplätzen beizutragen.

Previous

Ein hoher Verbrauch von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln beschleunigt die Zellalterung durch Verkürzung der Telomere

„Wir brauchen einen feministischen Impuls“

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.