Corona-News: Mehr als ein Drittel aller ICs haben keinen einzigen Corona-Patienten mehr

| |

Archivfoto: Karin Kamp

RIVM hat in den letzten 24 Stunden nur zwei Berichte über neue Todesfälle durch das Corona-Virus erhalten. Auch die Anzahl der neuen
Die Krankenhauseinweisungen sind niedrig: Die GGDs im Land haben drei weitergegeben. In diesem Live-Blog werden wir Sie am Mittwoch mit den neuesten Nachrichten über die Corona-Krise auf dem Laufenden halten.

Die wichtigsten Fakten auf einen Blick:

  • In den letzten 24 Stunden sind zwei Koronapatienten in den Niederlanden an dem Koronavirus gestorben.
  • Drei neue Krankenhauseinweisungen wurden an RIVM weitergeleitet.
  • Die GGD hat am Donnerstagnachmittag den 100.000sten Termin für einen Koronatest vereinbart.
  • Lesen Sie alle Neuigkeiten zum Coronavirus auf unserer speziellen Themenseite.

17.00 Uhr
Die vollständige Wiedereröffnung der Grundschulen läuft im Allgemeinen gut. Manchmal stehen sie jedoch vor Problemen. Eltern und Mitarbeiter haben jedoch Angst, sich mit dem Koronavirus zu infizieren. Die Neugestaltung und Reinigung des Gebäudes ist ebenfalls schwierig. Das größte Problem ist jedoch der zusätzliche Personalmangel, so die Schulleiter in einer Umfrage der General Association of School Leaders (AVS) unter 726 Schulleitern.

16.40
Alle KLM-Kunden, die einen Gutschein aufgrund eines Flugausfalls aufgrund der Corona-Krise erhalten haben, können diesen gegen Bargeld eintauschen. Kunden, die vor dem 15. Mai ein Ticket gebucht haben, können den erhaltenen Gutschein auch gegen Bargeld eintauschen. Viele Menschen sind nicht zufrieden mit der Tatsache, dass sie Gutscheine anstelle von Geld zurück erhalten, zum Beispiel bei Transavia.

16.32
Im ganzen Land gibt es immer noch 77 Koronapatienten auf Intensivstationen. Mehr als jeder dritte IC hat keinen einzigen Koronapatienten mehr. Dies bedeutet, dass genügend Platz für die Versorgung von Patienten mit anderen Erkrankungen vorhanden ist, sagt Ernst Kuipers, Vorsitzender des National Network Acute Care.

14.57
Aufgrund der Koronakrise sind die Niederlande plötzlich das beliebteste Urlaubsziel der niederländischen Bevölkerung. Aber Familien mit Kindern im Teenageralter sind sich nicht einig über den genauen Ort in diesem Sommer. Die Kinder fahren lieber nach Texel, aber Süd-Limburg ist das Lieblingsziel der Eltern. Dies geht aus der Markenforschung von City & Region von Hendrik Beerda Brand Consultancy hervor. Für einen Städtetrip sind Amsterdam und Utrecht bei Jung und Alt beliebt.

14.31
Die GGD hat am Donnerstagnachmittag den 100.000sten Termin für einen Koronatest vereinbart. Jede niederländische Person, die Angst hat, das Coronavirus unter den Mitgliedern zu haben, weil sie leichte Beschwerden hat, kann seit dem 1. Juni einen Test beantragen. “Nach einem hektischen Start mit einer beispiellosen Anzahl von Anrufern und Startproblemen läuft der Prozess der Terminvereinbarung jetzt reibungslos mit der nationalen Nummer.”

14.26
Der Verbraucherverband erhält zahlreiche Berichte über Stornierungen von Flugreisen mit Transavia, die in Kürze auf Buchungen von Kunden folgen. Nach Angaben der Interessengruppe verstößt die Haushaltsgesellschaft gegen europäische Vorschriften. In einem Brief wird die Geschäftsführung von Transavia aufgefordert, Text und Erläuterungen vorzulegen. Seit Transavia Anfang dieses Monats erneut Flüge durchgeführt hat, hat der Verbraucherverband nach der Buchung eines Tickets zahlreiche Stornierungsberichte erhalten. Manchmal passiert das innerhalb von 24 Stunden, sagt die Interessengruppe.

14.20
Die Demonstration der Messegeländebetreiber begann am Donnerstagnachmittag auf dem Malieveld in Den Haag. Sie halten es nicht für fair, dass Vergnügungsparks bereits eröffnet werden können, während Messegelände aufgrund der Koronakrise erst am 1. September zugelassen sind.

Foto: Raymond Merckx
Foto: Raymond Merckx

14.05
In Brabant ist in den letzten 24 Stunden niemand an dem Coronavirus gestorben, die Gesamtzahl der Todesfälle liegt weiterhin bei 1523. Es wurden auch keine neuen Krankenhauseinweisungen gemeldet: Seit Beginn des Ausbruchs wurden 2.766 Menschen aus Brabant mit Koronabeschwerden ins Krankenhaus eingeliefert. RIVM meldet außerdem 28 Neuinfektionen in unserer Provinz. Laut RIVM beträgt die Gesamtzahl der Brabanter Infektionen 9467.

Warten auf Datenschutzeinstellungen …

Laut RIVM sind in den letzten 24 Stunden in den Niederlanden 2 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Dies bringt die Gesamtzahl der Korona-Todesfälle auf 6.044. Nur 3 Personen wurden ins Krankenhaus eingeliefert. 164 neue Infektionen wurden registriert, was die Gesamtzahl der auf das Virus positiv getesteten Personen auf 48.251 erhöht.

Warten auf Datenschutzeinstellungen …

14.00 Uhr
Die Koronakrise macht die wichtige Rolle des öffentlich-rechtlichen Rundfunks als Bindeglied und Bringer von Nachrichten, Hintergründen und Unterhaltung klarer. Das sagt Shula Rijxman, Vorsitzende des niederländischen öffentlich-rechtlichen Rundfunks (NPO). Sie fordert die Politiker erneut auf, die NPO zu unterstützen.

13.51
Die Anzahl der Fahrzeugdiebstähle war in der Vergangenheit
‘Corona Monate’ nahmen ab. Nach einem Anstieg im Januar und Februar (5,7 und 4,3 Prozent) verzeichnete der niederländische Versicherungsverband seit März während der Koronakrise einen Rückgang von drei Monaten in Folge. Im Vergleich zum Vorjahr gab es im März 5,7 Prozent weniger Diebstähle. Dies waren 4,9 Prozent im April und 6,6 Prozent im Mai.

Warten auf Datenschutzeinstellungen …

13.46
Die Pflegeorganisation Valkenhof in der Region Valkenswaard und Leende wird das Besuchsarrangement ab Montag lockern. Seit Freitag, dem 29. Mai, ist ein regelmäßiger Besucher pro Einwohner und Woche in Gebieten erlaubt, in denen keine Koronainfektionen festgestellt wurden. Dieser regelmäßige Besucher kann für eine Stunde pro Woche besuchen. Ab dem 15. Juni sind vier ständige Besucher pro Bewohner in sauberen Abteilungen erlaubt und tägliche Besuche sind möglich. Mehrere regelmäßige Besucher pro Besuch und mehrere Besuche pro Tag sind zulässig, solange die Situation sicher bleibt.

13.12
Sexarbeiterinnen wollen am Montag mit der Arbeit beginnen und nicht bis zum 1. September warten, wie es die Regierung vorschreibt. Am Freitagmorgen werden sie in Nieuwspoort in Den Haag eine Pressekonferenz darüber abhalten. SekswerkExpertise, die Plattform zur Verbesserung der Position von Sexarbeiterinnen, berichtet darüber. “Danach gibt es in Den Haag und in anderen Fensterbereichen viel zu sehen hinter den Fenstern. Die Vorhänge werden sich endlich wieder öffnen”, kündigte eine Sprecherin an.

11.44
Gestern diskutierten die Sport-, Kultur- und Unterhaltungsbranchen mit Staatssekretär Keijzer und den Ministern Van Engelshoven, Grapperhaus und Van Rijn über die außergewöhnliche und schwierige Situation im Veranstaltungssektor. Dies wird von der Alliance for Event Builders gemeldet.

Je nach Branche sollte eine Anpassung in Betracht gezogen werden. “Zum Beispiel hat ein Fußballstadion, eine Messe oder ein Konzertort mehr Quadratmeter und Einrichtungen als ein kleines Theater”, schreibt die Alliance of Event Builders in einer Pressemitteilung.

Warten auf Datenschutzeinstellungen …

08.50
Viele Brabanter Messegelände gehen am Donnerstag um neun Uhr morgens mit ihren Attraktionen aus. Messegeländebetreiber aus dem ganzen Land werden in Den Haag protestieren. Die Unternehmer sind wütend, weil sie sich durch die Corona-Maßnahmen ohne Perspektive wie zu Hause fühlen.

07.30
Auf Wunsch von Omroep Brabant spricht Karin van der Staak (33) aus Drunen über ihre Arbeit im Elisabeth-TweeSteden-Krankenhaus in Tilburg. Sie ist Krankenschwester auf der Intensivstation, wo die Korona nicht mehr klingelt.

06.10
Dutzende Kommunen mussten Millionen von Euro leihen, um Gehälter, Leistungen und Subventionen zahlen zu können. Aufgrund der Koronakrise sind ihre Einnahmen stark gesunken und die Ausgaben stark gestiegen, berichtet die AD nach eigenen Untersuchungen. Die Gemeinde Breda ist eine dieser Gemeinden: Sie benötigt 15 Millionen bei der Bank Nederlandse Gemeenten (BNG), um sich über Wasser zu halten.

In den Gemeinden versiegten Einkommensquellen wie Kurtaxe und Parkgebühren. Da Unternehmer, Bürger und Sportvereine aufgeschobene Zahlungen erhielten, floss noch weniger Geld ein.

05.30
Jetzt, da wir aufgrund der Koronamaßnahmen die Stadt nicht mehr in großen Gruppen betreten können, strömen wir in die Natur. Infolgedessen wird es auf den Wander- und Radwegen im Wald viel geschäftiger. Aus diesem Grund hat die Marketingorganisation VisitBrabant ein sogenanntes “Manometer” entwickelt. So können Sie jederzeit sehen, wie beschäftigt es in den Naturschutzgebieten von Brabant ist.

Warten auf Datenschutzeinstellungen …

.

Previous

Die deutsche Autoindustrie steht nach dem Coronavirus vor großen Herausforderungen

Die GeForce RTX 3080 von Nvidia nimmt mit ihrem sehr originellen Kühlsystem Gestalt an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.