Coronavirus: Die Armee als Verstärkung in Frankreich angesichts der Ankunft “schwieriger Tage”

| |

Die Armee forderte noch mehr Verstärkung, erste Evakuierung von Patienten aus dem Osten durch medizinisches TGV: Die Mobilisierung verstärkt sich angesichts der “schwierigen Tage”, die Frankreich angesichts der Welle der Coronavirus-Epidemie noch erwarten.

Im “Krieg” gegen das Coronavirus kündigte Emmanuel Macron am Mittwoch in Mulhouse den Start der Operation Resilience an, mit der die Streitkräfte mobilisiert werden sollen, um der Bevölkerung bei der Pandemie zu helfen, bei der mehr als 1.300 Menschen im Land ums Leben kamen fünf in einer Woche.

Im Unterschied zum Sentinel-System, das täglich bis zu 7.000 Soldaten gegen das Terrorismusrisiko mobilisiert, wird diese neue Operation “ausschließlich der Unterstützung und Unterstützung der Bevölkerung sowie der Unterstützung öffentlicher Dienste zur Bekämpfung der Epidemie gewidmet sein , auf dem französischen Festland und in Übersee “, sagte das Staatsoberhaupt.

Auf der Gesundheitsseite sind die Armeen bereits aktiv.

“Die ganze Nation ist mobilisiert”, versicherte Emmanuel Macron am Mittwochabend bei einem Besuch in Mulhouse, besonders betroffen: Das Staatsoberhaupt forderte nach einem Besuch des vor Ort installierten Militärkrankenhauses, das durch eine FFP2-Maske geschützt war, ” Gewerkschaft “gegen das Virus.

Mehr als 100.000 Menschen haben sich für die Plattform “Ich möchte helfen” angemeldet, darunter 40.000 für die Gesundheitsreserve, betonte das Staatsoberhaupt.

Rund 40.000 Kandidaten hatten sich am Mittwochmorgen, 24 Stunden nach dem Start des nationalen Aufrufs, zum Ausgleich des Mangels an Saisonarbeitern in der Landwirtschaft geäußert.

Das Gesundheitsministerium rief am Mittwochabend alle Angehörigen der Gesundheitsberufe, einschließlich Rentner, zur Freiwilligenarbeit auf, um die Beschäftigten im Gesundheitswesen in ihrer Region, aber auch in den vom Coronavirus am stärksten betroffenen Gebieten zu unterstützen.

– Massive Investition –

Während die Ärzteschaft an vorderster Front aufgestiegen ist, hat Emmanuel Macron einen “massiven Investitionsplan” für das Krankenhaus versprochen. Der Präsident der Republik begrüßte die “vollständige Mobilisierung” der Pflegekräfte und garantierte ihnen “einen außergewöhnlichen Bonus zur Begleitung dieser Anerkennung” sowie allen mobilisierten Beamten.

Frankreich sollte mit “schwierigen Tagen” rechnen, sagte der Generaldirektor für Gesundheit (DGS), Jérôme Salomon, und kündigte insgesamt fast 3.000 Patienten auf der Intensivstation an (2.827 oder 311 weitere innerhalb von 24 Stunden). : “Es ist eine beträchtliche Anzahl, außergewöhnlich in so kurzer Zeit und für eine einzelne Krankheit”.

Der Osten Frankreichs ist nach wie vor besonders betroffen: Ein in Straßburg eingetroffener medizinischer TGV muss am Donnerstag zwanzig mit dem Coronavirus infizierte Patienten in Krankenhäuser in der Pays-de-la-Loire evakuieren, um vollständig gesättigte elsässische Krankenhäuser zu entlasten.

Aber Ile-de-France sieht sich von nun an auch “großen Spannungen” gegenüber, obwohl “erhebliche Anstrengungen unternommen wurden, um noch Hunderte von Betten auf der Intensivstation zu eröffnen, nachdem die Anzahl der verfügbaren Betten bereits verdoppelt wurde”, sagte er. unterstrichen.

Besonders grausam ist die Situation in Seniorenheimen, in denen die Zahl der Todesfälle nicht genau bekannt ist, sich jedoch auf zehn Todesfälle beläuft. Allein in Ile-de-France waren nach Angaben der Regionalen Gesundheitsbehörde (ARS) am Dienstag von den 700 Pflegeheimen mindestens 148 betroffen.

Bei den Tests bereitet sich Frankreich auf eine Änderung des Maßstabs vor: Innerhalb von zehn Tagen wird Professor Salomon, Frankreich, eine Kapazität von 25.000 bis 30,00 Tests pro Tag haben, gegenüber 9.000 heute. Der Gesundheitsminister Olivier Véran will insbesondere Schnelltests im Hinblick auf “Dekonfinierung” entwickeln, erklärte er vor dem Senat, um “durch eine Blutuntersuchung zu wissen, welche durch das Virus immunisiert worden sein wird und welche nicht.” wird nicht gewesen sein. “

Während sich nur wenige Experten trauen, das Datum des “Höhepunkts” vorherzusagen, begann am Sonntag in mindestens sieben Ländern eine europäische klinische Studie, um vier experimentelle Behandlungen zu testen.

– Wirtschaftlicher und sozialer Schock

In Erwartung der Schlussfolgerungen dieses Tests kann Chloroquin, eine der umstrittenen getesteten Behandlungen, Patienten verabreicht werden, die an “schweren Formen” des Coronavirus leiden, jedoch nicht bei “weniger schweren” Formen.

Angesichts dieser dramatischen Entwicklung werde die Regierung “in wenigen Tagen” die wahrscheinliche Verlängerung der Haft bekannt geben, sagte Regierungssprecherin Sibeth Ndiaye.

Der wissenschaftliche Rat empfahl Dienstag, es bis zum 28. April zu verlängern.

Der Ministerrat, der vor einem Verteidigungsrat zusammentritt, hat außerdem 25 Verordnungen verabschiedet – ein Rekord -, damit das Land den sozialen und wirtschaftlichen Schaden begrenzen kann.

Frankreich muss sich auf “eine lange Anstrengung” für Edouard Philippe vorbereiten: “Es ist der Gesundheitsnotstand, der heute alle Köpfe belebt, aber es ist auch und wird immer mehr ein wirtschaftlicher Schock sein , ein sozialer Schock “, warnte der Premierminister.

Previous

Beschuldigt, 51 Menschen in zwei neuseeländischen Moscheen getötet zu haben, bekennt sich schuldig

Die Regulierungsbehörden von New Mexico geben grünes Licht für Solarprojekte

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.