Coronavirus: ein militärisches “Bordkrankenhaus” zur Evakuierung korsischer Patienten auf den Kontinent

| |

Die Marine vor Ort im Kampf gegen das neue Coronavirus: Die Armee führt am Sonntag eine beispiellose Operation durch, um an Bord des Hubschrauberträgers Tonnerre zu evakuieren, ein wahres “Bordkrankenhaus”, so der Kommandant, Patienten, die an Covid leiden. 19 von Korsika zum Festland.

Nach Angaben der Marine muss die Tonnerre am frühen Sonntagmorgen im Hafen von Ajaccio angekommen sein, nachdem sie am Samstagabend Toulon verlassen hatte.

Rund 200 Seeleute der Besatzung des amphibischen Hubschrauberträgers, aber auch gemischte Teams aus zivilem medizinischem Personal und dem Sanitätsdienst der Armee führen eine sehr heikle Evakuierung durch. “Es ist wie sich bewegender Kristall”, sagte ein Feuerwehrarzt am Sonntag zu Corse-Matin. “Wir müssen sehr vorsichtig sein.”

Am Morgen werden Krankenwagen zwischen dem Ajaccio-Krankenhauszentrum hin und her fahren, um die Kranken und das Schiff zu bergen, in das sie durch eine Seitentür einfahren werden, sagte ein Sprecher der AFP gegenüber AFP. maritime Präfektur von Toulon.

“Sobald sie an Bord sind, werden die Patienten in Krankenhausstrukturen in Tonnerre gebracht”, fügte diese Quelle hinzu.

Nach Abschluss der Operation wird der Hubschrauber nach Toulon fliegen, von wo aus die Kranken zu verschiedenen Krankenhäusern in Marseille transportiert werden: La Timone, Nord-Krankenhaus, Saint-Joseph und das Europäische Krankenhaus, so die Regionalagentur für Gesundheit (ARS).

Die Operation folgt zwei “Morpheus” -Missionen der Luftwaffe, die es ermöglichten, im Elsass hospitalisierte Patienten aus Krankenhausflugzeugen in weniger gesättigte Regionen zu evakuieren, und zielt darauf ab, den Wiederbelebungsdienst der Ajaccio Krankenhaus.

– “Schweizer Messer” –

Auf Korsika mit 340.000 Einwohnern, von denen laut INSEE 94.000 60 Jahre und älter sind, gab es am Samstag nach Angaben der Gesundheitsbehörden 173 bestätigte Fälle von Coronavirus. Die dortige Epidemie hatte bis Freitag sieben Menschen getötet.

Der Präfekt von Korsika, Franck Robine, gab AFP am Freitag bekannt, dass er in den kommenden Tagen mit einer “Welle der Zunahme von Coronavirus-Fällen” rechnen werde.

An Bord der Tonnerre können nach Angaben der Präfektur Maritime rund fünfzehn Patienten transportiert werden, davon sechs auf der Intensivstation.

“Die amphibischen Hubschrauberträger sind die Schweizer Taschenmesser”, twitterte die französische Marine am Samstagabend. Tonnerre ist ein “Bordkrankenhaus”, das in einem Video der Marine, Captain Arnaud Tranchant, Kommandeur von Tonnerre, unterstrichen wird.

Der Donner ließ nicht allein: “Wir begeben uns in einen Caiman-Hubschrauber und eine schnelle Amphibienmaschine. Diese beiden Mittel geben uns die Möglichkeit, bei Bedarf die Barriere zwischen dem Gebäude und dem Kontinent zu überqueren”, fügte Captain Tranchant hinzu.

Die Armee hat das Gebäude, “das normalerweise für die Kriegsmedizin bestimmt ist”, durch die Installation von Wiederbelebungsbetten neu konfiguriert, sagte er auch.

Der Hubschrauberträger, der insbesondere nach dem Durchgang des Hurrikans Irma in Westindien eingesetzt wurde, wurde auch so ausgestattet, dass “der Krankenhausbereich, der sich in einem Vakuum befindet, vollständig vom Rest der Besatzung getrennt wird”. fügte der Soldat hinzu.

Am Mittwoch hatte eine medizinische Luftwaffe A330 bereits sechs Patienten aus Krankenhäusern in Mulhouse und Colmar in Militärkrankenhäuser in Marseille und Toulon evakuiert. Ein weiterer Flug evakuierte am Samstag sechs Patienten von Mulhouse nach Bordeaux. Das Haut-Rhin ist seit einer großen evangelischen Versammlung Ende Februar in Mulhouse ein wichtiges Zentrum der Krankheit.

Previous

Pedro Snchez teilt den Gemeinden mit, dass der Alarmzustand um weitere 15 Tage verlängert wird

Children’s Healthcare of Atlanta bestätigt ersten Patienten mit COVID-19 | Nachrichten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.