Home Welt Coronavirus: Genesene südkoreanische Viruspatienten testen erneut positiv

Coronavirus: Genesene südkoreanische Viruspatienten testen erneut positiv

  • Genesene Coronavirus-Patienten in Südkorea wurden erneut positiv getestet
  • Singapur hat die meisten Fälle in Südostasien
  • Prinz Philip gibt eine seltene öffentliche Erklärung ab
  • Frankreich erreicht einen „schmerzhaften“ Meilenstein

Mindestens 179 geborgene südkoreanische Coronavirus-Patienten wurden erneut positiv auf den gefährlichen Fehler getestet.

Die südkoreanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (KCDC) gaben bekannt, dass 16 neue Fälle von Patienten mit Rückfall vom Killervirus gemeldet wurden, berichtete CNN.

Patienten im Alter von 20 Jahren waren für die höchste Anzahl von Patienten verantwortlich, die erneut positiv getestet wurden, teilte die Agentur mit.

MedienkameraZwei Frauen gehen eine verlassene Gasse in Seoul entlang. Fast 200 geborgene COVID-19-Patienten im Land haben erneut positiv auf das Virus getestet. Bild: AFP

Es gab 41 Fälle (22,9 Prozent) von Patienten im Alter von 20 Jahren, gefolgt von 32 Fällen (17,9 Prozent) von Patienten im Alter von 50 Jahren, so das KCDC.

Jeong Eun-kyeong, Direktor des KCDC, sagte, dass eine Untersuchung im Gange sei, um festzustellen, warum die Patienten erneut positiv getestet wurden, berichtet die New York Post.

Jeong hat zuvor vorgeschlagen, dass das Virus möglicherweise reaktiviert wurde, nachdem es bei den Patienten ruhte, anstatt dass sie erneut infiziert wurden.

Südkorea hat mehr als 10.600 COVID-19-Fälle bestätigt, wobei mehr als 8042 Patienten vom Virus befreit wurden.

INDIEN, SINGAPURS SCHOCKSCHWANG

Indien und Singapur kündigten ihre größten eintägigen Spitzenwerte bei neuen Coronavirus-Fällen an, da sich die Krise in Teilen Asiens verschärft. Indiens Anstieg kam, nachdem die Regierung eine der strengsten Sperren der Welt gelockert hatte, um die Wiederaufnahme einiger Produktions- und Landwirtschaftsaktivitäten zu ermöglichen. Weitere 1553 Fälle wurden in Indien innerhalb von 24 Stunden gemeldet, was die nationale Gesamtzahl auf über 17.000 erhöht. Mindestens 543 Menschen sind im Land an COVID-19 gestorben, der durch das Virus verursachten Krankheit, und Epidemiologen prognostizieren, dass der Höchststand möglicherweise nicht vor Juni erreicht wird.

Wanderarbeiter, die schützende Gesichtsmasken tragen, kaufen in Singapur frische Produkte. Bild: Getty Images
MedienkameraWanderarbeiter, die schützende Gesichtsmasken tragen, kaufen in Singapur frische Produkte. Bild: Getty Images

Singapur hat jetzt mit 7.984 die höchste Anzahl von Fällen in Südostasien, ein massiver Anstieg von nur 200 am 15. März. Die Behörden sagen, dass die meisten neuen Fälle erneut mit ausländischen Arbeitnehmern in Verbindung gebracht wurden.

Mehr als 200.000 Niedriglohnarbeiter aus Asien leben in dicht gedrängten Schlafsälen, die zu Virus-Hotspots wurden, nachdem sie zuvor von der Regierung übersehen wurden. Beamte haben gesagt, dass die Fälle voraussichtlich zunehmen werden, wenn die Tests in den Schlafsälen fortgesetzt werden, hoffen jedoch, dass eine teilweise Sperrung bis zum 4. Mai, das obligatorische Tragen von Masken und strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen dazu beitragen werden, die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

WER BOSS SAGT “DAS SCHLECHTESTE IST VOR UNS”

Der Leiter der Weltgesundheitsorganisation hat gewarnt, dass beim Ausbruch des Coronavirus „das Schlimmste noch vor uns liegt“, und neue Alarmglocken über die Pandemie ausgelöst, während viele Länder beginnen, restriktive Maßnahmen zu lockern.

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, gab nicht genau an, warum er glaubt, dass sich der Ausbruch, der nach Angaben der Johns Hopkins University fast 2,5 Millionen Menschen infiziert und über 166.000 Menschen getötet hat, verschlimmern könnte.

Einige Menschen haben jedoch auf die wahrscheinliche zukünftige Ausbreitung der Krankheit in Afrika hingewiesen, wo die Gesundheitssysteme weit weniger entwickelt sind.

Herr Tedros spielte 1918 auf die sogenannte spanische Grippe als Referenz für den Ausbruch des Coronavirus an.

“Es hat eine sehr gefährliche Kombination und dies geschieht … wie die Grippe von 1918, bei der bis zu 100 Millionen Menschen ums Leben kamen”, sagte er Reportern in Genf.

“Aber jetzt haben wir Technologie, wir können diese Katastrophe verhindern, wir können diese Art von Krise verhindern.”

“Vertraue uns. Das Schlimmste liegt noch vor uns “, sagte er. “Lassen Sie uns diese Tragödie verhindern. Es ist ein Virus, den viele Menschen immer noch nicht verstehen. “

JOHNSON WIDERSTANDEN LOCKDOWNS

Der britische Premierminister Boris Johnson hat Kollegen gesagt, er sei sehr vorsichtig, die Sperrbeschränkungen aufzuheben, aus Angst vor einer zweiten Welle des Coronavirus.

Die britische Regierung sagte am Montag, es gebe “ermutigende Anzeichen” dafür, dass der Ausbruch des Coronavirus nachlasse, warnte jedoch, dass es trotz neuer Beweise für die wirtschaftliche Belastung zu früh sei, die Sperrung aufzuheben.

Der Premierminister sagte jedoch den Kabinettskollegen, Beratern und Beamten, er sei besorgt, dass eine zu frühe Aufhebung der Beschränkungen zu einem „zweiten Höhepunkt“ und zu einer weiteren kostspieligen Sperrung führen könnte.

Herr Johnson erholt sich derzeit von dem Coronavirus bei Checkers und hat den Kabinettskollegen mitgeteilt, dass er bereits Ende nächster Woche zur Arbeit zurückkehren könnte.

Berichten zufolge teilte er seine Ansichten zur Sperrung in einem zweistündigen Treffen am Freitag mit Außenminister Dominic Raab, seinem höchsten Berater Dominic Cummings und Kommunikationsdirektor Lee Cain.

Britische Pubs und Restaurants könnten bis nach Weihnachten geschlossen sein. Bild: AP
MedienkameraBritische Pubs und Restaurants könnten bis nach Weihnachten geschlossen sein. Bild: AP

Kabinettssekretär Sir Mark Sedwill nahm an einer Videokonferenz teil, ebenso wie mehrere hochrangige Berater des Premierministers, darunter Sir Eddie Lister, Munira Mirza und Liam Booth-Smith.

“Die Idee, dass wir uns beeilen werden, Maßnahmen aufzuheben, ist ein Nichtstarter”, sagte eine Regierungsquelle gegenüber The Times.

“Wenn die Übertragungsrate deutlich ansteigt, müssen wir erneut eine härtere Sperre durchführen.”

Der vorsichtige Ansatz des Premierministers steht im Gegensatz zu dem von Michael Gove und Kanzler Rishi Sunak, die beide eine frühzeitige Lockerung der Beschränkungen befürworten.

Sir Jeremy Farrar, Direktor des Wellcome Trust und Regierungsberater, sagte, die Sperrung sollte innerhalb von Wochen gelockert werden.

“Der Schaden, den es unserer gesamten Gesundheit, unserem Wohlbefinden und unserer geistigen Gesundheit zufügt, wirkt sich natürlich überproportional auf die Schwächsten aus”, sagte er am Sonntag auf Sky gegenüber Sophy Ridge.

“Ich hoffe, wir werden in drei, vier Wochen dort sein, denn es ist klar, dass die Sperrung nicht mehr lange dauern kann.”

Dr. Meenal Viz hält ein Banner in der Hand, als sie vor der Residenz des Premierministers in der Downing Street in London protestiert, während das Land seine Sperrung fortsetzt. Bild: AP
MedienkameraDr. Meenal Viz hält ein Banner in der Hand, als sie vor der Residenz des Premierministers in der Downing Street in London protestiert, während das Land seine Sperrung fortsetzt. Bild: AP

Und in schlechteren Nachrichten für die britische Wirtschaft könnten Pubs bis Weihnachten geschlossen bleiben, was einen verheerenden Schlag für den Handel darstellt.

Kabinettsminister Michael Gove weigerte sich, die Möglichkeit am Sonntag auszuschließen.

Er sagte, die Einheimischen würden zu den letzten gehören, die nach der Sperrung von COVID-19 wieder öffnen würden.

Insider der britischen Pub-Industrie befürchten, bis Ende des Jahres geschlossen zu bleiben, was eine große Anzahl der 48.349 britischen Einheimischen töten könnte.

Herr Gove wurde gefragt, ob die Säufer „vor dem Winter“ öffnen würden.

Als Antwort sagte er: “Die andere Schlussfolgerung, die ich aus Ihrer Frage ziehe, ist, dass Bereiche der Gastfreundschaft zu den letzten gehören werden, die die Sperre verlassen – ja, das ist wahr.”

Etwa 16.509 Menschen, die in Großbritannien mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert wurden, sind inzwischen gestorben, wie neue Zahlen des Gesundheitsministeriums zeigten, und zwar um 449 – die niedrigste tägliche Maut seit 14 Tagen.

Gesundheitsbeamte sagen, die Zahl der Neuerkrankungen sei gering, und die Zahlen für Menschen im Krankenhaus in London, dem Epizentrum des Ausbruchs in Großbritannien, sinken weiter.

“Es gibt ermutigende Anzeichen dafür, dass wir Fortschritte machen”, sagte Finanzminister Rishi Sunak auf der täglichen Pressekonferenz der Regierung.

Aber „wir sind noch nicht da und es ist sehr klar, dass wir uns vorerst darauf konzentrieren sollten, den Anweisungen zu folgen und zu Hause zu bleiben“.

Großbritannien wurde Ende März gesperrt, und die Leute wurden angewiesen, drinnen zu bleiben, außer täglich Sport zu treiben und das Nötigste zu kaufen.

FRANKREICH ERREICHT DAS SCHMERZLICHE LANDMARK

Frankreich gab am Montag bekannt, dass es das vierte Land weltweit ist, das über 20.000 Todesfälle durch das neuartige Coronavirus registriert hat, nachdem 547 neue Todesfälle in der Epidemie verzeichnet wurden.

“Heute Abend hat unser Land eine Barriere passiert, die symbolisch und besonders schmerzhaft ist”, sagte der führende Gesundheitsbeamte Jerome Salomon gegenüber Reportern.

Er kündigte an, dass die Gesamtzahl der Todesopfer im Land 20.265 betrug, während neue Zahlen in den Bereichen Krankenhaus und Intensivmedizin zu verzeichnen waren.

Herr Salomon stellte fest, dass die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren nun weit über den 14.000 Menschen lag, die bei der schlimmsten Grippeepidemie in Frankreich starben, und sogar die 19.000, die durch die Hitzewelle 2003 getötet wurden, überstieg.

Frankreich ist das vierte Land, in dem mehr als 20.000 Todesfälle zu verzeichnen sind, nach den USA – Italien und Spanien, die mit Abstand am schlimmsten betroffen sind.

Das neue Normal. Menschen mit Gesichtsmasken gehen am Eiffelturm vorbei. Bild: AFP
MedienkameraDas neue Normal. Menschen mit Gesichtsmasken gehen am Eiffelturm vorbei. Bild: AFP

Herr Salomon begrüßte jedoch auch Daten, die darauf hinweisen, dass eine Person mit COVID-19 in Frankreich jetzt durchschnittlich weniger als eine andere Person infiziert, im Gegensatz zu drei, bevor das Land vor mehr als einem Monat gesperrt wurde.

“So werden wir es schaffen, die Epidemie zu bremsen”, sagte er. Die Zahl der mit COVID-19 infizierten Intensivpatienten ging am 12. Tag in Folge um 61 Patienten auf 5.863 zurück.

“Der Sturz … wird bestätigt, bleibt aber sehr gering”, sagte Salomon. Inzwischen sank die Zahl der Patienten im Krankenhaus um 26 – der sechste tägliche Rückgang in Folge – auf 30.584.

Frankreich ist seit dem 17. März gesperrt, um die Ausbreitung der Epidemie zu verlangsamen. Aber Präsident Emmanuel Macron kündigte letzte Woche an, dass die Sperrung ab dem 11. Mai gelockert werden könnte.

Die Schulen könnten dann nach und nach wieder geöffnet werden, aber Cafés, Kinos und kulturelle Einrichtungen würden geschlossen bleiben, und es könnten frühestens Mitte Juli Sommerfestivals stattfinden.

Im Gegensatz zu einigen europäischen Ländern hat Frankreich in Pflegeheimen täglich Todesfälle gefordert.

.

In einem Altersheim in Mars-la-Tour im Nordosten der Mosel starben in den letzten zwei Wochen 22 von 51 Einwohnern an COVID-19, sagte der Direktor.

In einer Pressekonferenz am Sonntag warnte Premierminister Edouard Philippe, dass es lange dauern würde, die Epidemie zu besiegen, und betonte, dass die anfängliche Lockerung nur teilweise erfolgen würde.

“Unser Leben ab dem 11. Mai wird nicht mehr so ​​sein wie zuvor, nicht sofort und wahrscheinlich nicht lange”, sagte er.

Laut Salomon waren weniger als 10 Prozent der Bevölkerung in Frankreich mit dem Virus infiziert. Dies bedeutete, dass es am 11. Mai keine Herdenimmunität im Land geben würde.

“Die Immunität ist in den am stärksten betroffenen Gebieten wahrscheinlich höher”, sagte er.

“Die kollektive Immunität in Frankreich ist gering, wie viele andere Länder ebenfalls angeben.” Frankreich hat 114.657 bestätigte Fälle, aber Beamte sagen, dass die tatsächliche Zahl aufgrund fehlender Tests viel höher ist.

PRINZ PHILIP MACHT SELTENE ERKLÄRUNG

In der Zwischenzeit hat Prinz Philip, der 98-jährige Ehemann der Königin, eine seltene Erklärung abgegeben, um den am Kampf gegen die COVID-19-Pandemie Beteiligten zu danken.

Philip, der Herzog von Edinburgh, hat seit seinem Rücktritt von offiziellen Verpflichtungen im August 2017 nur wenige öffentliche Auftritte gehabt und lebt derzeit während des Ausbruchs des Virus bei seiner Frau in ihrem Haus in Windsor Castle.

„Als wir uns der Weltimmunisierungswoche nähern, wollte ich die wichtige und dringende Arbeit anerkennen, die so viele zur Bekämpfung der Pandemie leisten. von Medizinern und Wissenschaftlern, Universitäten und Forschungseinrichtungen, die gemeinsam daran arbeiten, uns vor COVID-19 zu schützen “, sagte er.

Prinz Philip hat eine öffentliche Erklärung abgegeben. Bild: AAP
MedienkameraPrinz Philip hat eine öffentliche Erklärung abgegeben. Bild: AAP

„Im Namen derer von uns, die sicher und zu Hause bleiben, möchte ich auch allen wichtigen Mitarbeitern danken, die dafür sorgen, dass die Infrastruktur unseres Lebens weiter besteht. Die Mitarbeiter und Freiwilligen, die in der Lebensmittelproduktion und -verteilung tätig sind, die die Post- und Zustelldienste am Laufen halten und sicherstellen, dass der Müll weiterhin gesammelt wird. “

Philip ist das jüngste Mitglied der königlichen Familie, das eine Nachricht an die Nation verschickt, seit das Land virtuell gesperrt wurde, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Anfang dieses Monats hielt die Königin nur die fünfte Fernsehansprache ihrer rekordverdächtigen 68-jährigen Regierungszeit, um den Briten mitzuteilen, dass sie den Ausbruch des Coronavirus überwinden würden, wenn sie entschlossen bleiben würden, eine Nachricht, die sie zu Ostern in einer Audio-Nachricht wiederholte.

Prinz Charles, der sich nach leichten COVID-19-Symptomen erholt hat, dankte auch dem Gesundheitspersonal für seine Arbeit und sagte, es sei eine seltsame und quälende Zeit für die Nation gewesen.

FACEBOOK, UM VERANSTALTUNGEN ZU VERBOTEN, DIE PROTEST-Versammlungen fördern

Facebook unternimmt den Schritt, Beiträge und Ereignisse zu entfernen, die Menschen dazu ermutigen, sich den Sperrregeln zu widersetzen und an großen öffentlichen Versammlungen teilzunehmen.

Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, sagte in einem Interview über Good Morning America, dass die Protestereignisse als gefährlich und falsch eingestuft werden sollten.

“Wir klassifizieren das als schädliche Fehlinformation und nehmen das ab”, sagte Zuckerberg.

“Gleichzeitig ist es wichtig, dass die Menschen über Richtlinien debattieren können, damit dies eine Linie ist, wissen Sie, mehr als der normale politische Diskurs. Ich denke, viele Dinge, die Leute sagen, die in einem solchen Gesundheitsnotfall falsch sind, können als schädliche Fehlinformationen eingestuft werden. “

MEHR NACHRICHTEN

Riesiger Boom bei Aussies mit Masken

Aussies bestritt die vielversprechendste COVID-19-Behandlung

ATO warnt Supertorter: Lüge und drohe mit schweren Strafen

Ein Demonstrant schwenkt eine amerikanische Flagge während eines Auto-Protests gegen die Anordnung des Gouverneurs von Colorado, Jared Polis, zu Hause zu bleiben. Bild: AP
MedienkameraEin Demonstrant schwenkt eine amerikanische Flagge während eines Auto-Protests gegen die Anordnung des Gouverneurs von Colorado, Jared Polis, zu Hause zu bleiben. Bild: AP

FAUCI CASTS ZWEIFELT AUF ANTIKÖRPERTESTS

In der Zwischenzeit mahnt Dr. Anthony Fauci, Mitglied der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, zur Vorsicht, sich auf Coronavirus-Antikörpertests zu verlassen, um festzustellen, ob jemand, der sich von der Krankheit erholt hat, immun ist.

Fauci sagte weiter Guten Morgen Amerika “Wir haben noch einen weiten Weg vor uns” mit Antikörper- oder Serologietests, bei denen anhand einer Blutprobe nach Proteinen im Immunsystem gesucht wird.

Das Vorhandensein von Proteinen bedeutet, dass eine Person dem Coronavirus ausgesetzt war und Antikörper dagegen entwickelte, was bedeuten kann, dass sie zumindest eine gewisse Immunität besitzt.

Gesundheitsbeamte schlugen vor, dass Tests verwendet werden könnten, um festzustellen, wann Gemeinschaften wieder geöffnet werden müssen.

Der Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte, dass die neuen Antikörpertests noch validiert und kalibriert werden müssen. Bild: AFP
MedienkameraDer Direktor des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, sagte, dass die neuen Antikörpertests noch validiert und kalibriert werden müssen. Bild: AFP

“Das Problem ist, dass dies Tests sind, die validiert und kalibriert werden müssen, und viele der Tests da draußen tun dies nicht. Obwohl Sie von Unternehmen hören, die den Markt mit diesen Antikörpertests überschwemmen, sind viele von ihnen nicht validiert “, sagte Fauci.

“Es gibt eine Annahme – eine vernünftige Annahme -, dass Sie, wenn Sie einen Antikörper haben, vor einer erneuten Infektion geschützt sind, dies wurde jedoch für dieses bestimmte Virus nicht nachgewiesen. Dies gilt auch für andere Viren “, sagte er.

Der Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten fügte hinzu: „Wir wissen nicht, wie lange dieser Schutz, falls vorhanden, anhält. Ist es ein Monat? Drei Monate? Sechs Monate? Ein Jahr?

„Die Annahme, dass Sie mit den Tests, die es gibt, eine Antikörperpositivität haben, können loslegen – es sei denn, dieser Test wurde validiert und Sie können zeigen, dass es eine Korrelation zwischen dem Antikörper und dem Schutz gibt, ist dies eine Annahme zu sagen, dass wir damit arbeiten können “, sagte Fauci.

Dr. Nita Patel, Direktorin für die Entdeckung von Antikörpern und die Entwicklung von Impfstoffen, hebt eine Durchstechflasche mit einem potenziellen COVID-19-Impfstoff in den Novavax-Labors in Maryland an. Bild: AFP
MedienkameraDr. Nita Patel, Direktorin für die Entdeckung von Antikörpern und die Entwicklung von Impfstoffen, hebt eine Durchstechflasche mit einem potenziellen COVID-19-Impfstoff in den Novavax-Labors in Maryland an. Bild: AFP

“Wir haben noch einen weiten Weg mit ihnen”, fügte er hinzu.

In der Zwischenzeit sagte Fauci auch, dass es keine echte wirtschaftliche Erholung geben würde, wenn die USA das Coronavirus nicht “unter Kontrolle” bekommen würden.

“Dies ist eindeutig etwas, das aus wirtschaftlicher Sicht weh tut, aus Sicht von Dingen, die nichts mit dem Virus zu tun haben”, sagte Fauci, als er nach Protesten gefragt wurde, die in den USA unter Schutzbefehlen ausgebrochen sind.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular

Änderungen der Coronavirus-Abschirmung: Neue Regeln ab dem 6. Juli, da die Menschen sich endlich umarmen können

Die Regierung hat wesentliche Änderungen für 2,2 Millionen Menschen in England angekündigt, die seit dem 6. Juli vor Coronaviren "schützen". Seit März...

Aaron Judge, Gleyber Torres sauer auf das virale Tanaka-Video

Zwei der besten Spieler der Yankees waren über das Video unglücklich und twitterten darüber. Dies wird eine der wichtigsten Möglichkeiten sein,...

‘RuPaul’s Drag Race All Stars’ Staffel 5, Folge 5 Zusammenfassung: Herzen schnappen

Auf den ersten Blick kann ich die meisten Wendepunkte in benennen RuPaul's Drag Race Geschichte, die mich wirklich, wirklich gemacht...

Die explosive Physik des Kackens von Pinguinen: Sie können Kot über einen Meter schießen

Vergrößern /. Bomben weg! Wenn Sie sich einem brütenden Pinguin in seinem Nest nähern, achten...

Recent Comments