Coronavirus in Belgien: Auf dem Weg zu strengeren Maßnahmen in Geschäften? Gewerkschaften, besorgt über Urlaubseinkäufe

| |

Die zweite Welle des Coronavirus ist auch im Handelssektor zu spüren. Ein Sektor, der vom Personalmangel nicht verschont bleibt. Gewerkschaften fordern strengere Maßnahmen in den Geschäften.

Arbeitnehmervertreter haben sich gestern Abend mit Comeos, der Handelsföderation, getroffen. Ein neues Treffen ist für morgen Nachmittag geplant. Die Gewerkschaften haben den Verband bereits letzte Woche aufgefordert, die großen Marken aufzufordern, ein drastischeres Protokoll einzuführen, wie dies während der ersten Welle der Fall war.

Wenn keine Lösungen gefunden werden, können die Feierlichkeiten zum Jahresende in Unternehmen gefährdet sein. Eine von Delphine Latawiec, der Nationalsekretärin bei CNE Commerce, geäußerte Angst: “Wie werden wir die Ferien verbringen? Mit einem Personal, das sehr von Krankheiten und Quarantänen betroffen ist. Es gibt einen großen Mangel an Personal. Wie werden wir mit einer Masse von Kunden umgehen, die in den Verkauf einfließen werden.” In dem Maße, in dem selbst wenn Restaurants eröffnen könnten, die Menschen weniger geneigt wären zu gehen. Natürlich können wir die Gesundheitssituation zu diesem Zeitpunkt nicht vorhersagen, aber wir haben in der Tat viele Ängste und soziale Spannungen sollten nicht mit all dem verbunden sein “”, Sie sagte.

COVID 19 BELGIEN: Wo ist die Epidemie am Dienstag, den 27. Oktober?

Previous

Wöchentliche Veröffentlichung von Mountain West Football – 26. Oktober

Logbuch eines Beatmungsgeräts: “Der Druck ist an”

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.