Coupe de France: “Mein Opa war ein Fan des Roten Sterns”, verrät der Niçois Cyprien

0
12

Der in Guadeloupe geborene 24-jährige Wylan Cyprien machte seine ersten Schritte im Fußball mit dem Pariser FC-Trikot. Als es am Samstag (13.00 Uhr) an der Zeit war, den Red Star (National), einen historischen Verein in der Region Paris, herauszufordern, öffnete der offensive Mittelfeldspieler aus Nizza (L 1) seinen Souvenirschrank.

Sie sind seit Ihrer Kindheit eng mit der Region Paris verbunden …

WYLAN CYPRIEN. Ich bin mit acht Jahren aus Guadeloupe gekommen. Ich habe zum ersten Mal mit meiner Tante in Massy-Palaiseau gelebt. Meine Mutter begann ein neues Leben, alles musste zusammenpassen. Ich wechselte dann zur Porte de Bagnolet und unterschrieb bei Paris FC. Dort habe ich mit zehn Jahren meine ersten Schritte im Fußball gemacht.

Was hat Sie an den Antillen am meisten überrascht?

In Guadeloupe ist das Leben friedlich, ein bisschen wie hier an der Côte d’Azur. Die Menschen sind weniger gestresst, es herrscht echte Lebensfreude. In Paris geht alles bis ins Jahr 2000. Zuerst war ich ein bisschen überwältigt, aber ich habe mich schnell eingewöhnt, vor allem dank meiner Cousins, den echten Parisern.

Warum hast du dich für Paris FC entschieden?

Einfach weil meine Freunde in diesem Club gespielt haben. Ich war nicht einer der Besten, als ich anfing. Ich war größer als die anderen, ich habe im Angriff gespielt. Erst nach meiner Neupositionierung in der Mitte und einer Entdeckung in Clairefontaine entdeckte Lens mich und ließ mich unterschreiben.

Bei jungen Menschen ist das Niveau in der Region Paris sehr hoch…

Es gibt den Roten Stern, Boulogne-Billancourt (ACBB) und viele andere Vereine… Alle Spiele waren wirklich heiß. Wir haben es auch vorgezogen, gegen professionelle Vereine zu spielen, weil dort mehr Ball gespielt wurde. Ich habe oft mit Adrien Rabiot, der bei Créteil spielte, und Hervin Ongenda, der bei Porte des Lilas spielte, konfrontiert.

“Das erste Mal, dass ich in ein Stadion ging, war für ein PSG-OM”

Fühlst du dich Pariser?

Hier liegen meine Wurzeln. Ich gehe zurück, sobald ich kann, um die Familie zu sehen. Meine Mutter ließ sich in der Nähe von Disneyland nieder. Da ich Vater war, möchte sie, dass ich sie noch öfter besuche.

War PSG dein Herzklub?

Das erste Mal, dass ich in ein Stadion ging, war ein PSG-OM im Parc des Princes. Ronaldinho war immens gewesen. Ich war hauptsächlich ein Fan des Brasilianers, aber ich mochte PSG. Mein Ziel bei einem Freistoß im Park im März 2017 vor der ganzen Familie ist einer der schönsten Momente meiner jungen Karriere.

Was inspiriert Sie, diesen Samstag den Roten Stern im Coupe de France zu treffen?

Ich denke sofort an meinen Opa. Er sagte mir oft, dass ich klein war. Es war ihr Verein, er erzählte mir, dass es zu seiner Zeit eine große Mannschaft war und dass sie in Guadeloupe rekrutierte. Er war ein Fan des Roten Sterns. Für ihn gab es kein Foto mit PSG. Über meinen Opa habe ich eine besondere Beziehung zu diesem Verein.

Wie beurteilst du die OGC Nice Saison?

Wir sind im schwachen Magen der Meisterschaft, während diese Gruppe viel Talent hat. Wir hoffen auf eine viel bessere zweite Saisonhälfte. Auf persönlicher Ebene (Anmerkung der Redaktion: 7 Tore in der Ligue 1) fühle ich mich viel besser, flüssiger (Sic). Ich habe es diesen Sommer vor allen anderen übernommen, ich bereue es absolut nicht.

Ist eine Abreise in diesem Winter möglich?

Nein, ich bin bei OGC Nice unter Vertrag.

Kann Sie das INEOS-Projekt überzeugen, noch ein paar Saisons zu bleiben?

Sie haben ihre Ambitionen gezeigt, wollen etwas Großes bauen. Wir alle streben danach. Hier ist alles vorhanden, um Fortschritte zu erzielen, und das Projekt in Nizza wird viele Akteure ansprechen.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here