Covid-19-Coronavirus: Northland-Community-Fall – die Orte, die Frau besucht hat

| |

LETZTE AKTUALISIERUNG
* * PM fordert Kiwis nachdrücklich auf, “Anhäufungen” zu vermeiden: “Stellen Sie sich vor, einer Ihrer Familienmitglieder würde positiv getestet.”
* * Audrey Young: PM muss das Gesundheitsministerium tatsächlich neu beleben
* * Experten: Es ist Zeit, Reisen aus riskanten Ländern leiser zu stellen
* * Wie die Reaktion von NZ auf Covid zu einem dramatischen Rückgang der Todesfälle führte
* Die vollständige Liste der Orte, die von einem positiven Fall besucht wurden (siehe unten) und Hier

Der Ehemann des Covid-19-Falls der Northland-Gemeinde und ein weiterer enger Kontakt der infizierten Frau haben laut Chris Hipkins einen negativen Coronavirus-Test durchgeführt.

Die 56-jährige, die südlich von Whangārei lebt, wurde am 13. Januar aus dem MIQ in Auckland entlassen, entwickelte am 15. Januar leichte Symptome und wurde am 22. Januar getestet, nachdem sich ihr Zustand verschlechterte.

Hipkins sagte Mike Hosking auf Newstalk ZB, dass der Ehemann der Frau und ihr Friseur seitdem negativ getestet haben.

Hipkins sagte Newshub, dass er in einer weiteren Stunde oder so mehr Testergebnisse haben könnte.

Die genomische Sequenzierung würde etwas länger dauern und helfen, festzustellen, ob eine eindeutige Verbindung zu einem anderen bestehenden Fall oder eine Verbindung zu anderen internationalen Fällen besteht.

Auf die Frage, ob sie es in ihrer verwalteten Isolationsanlage, dem Pullman Hotel, bekommen habe, sagte der Covid-Reaktionsminister zu Newstalk ZB, es sei “wahrscheinlicher”, dass sie es tat.

“Wir können noch nicht wirklich eine Schlussfolgerung darüber ziehen, woher sie es hat. Es ist möglich, dass es eine extrem lange Inkubationszeit ist, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass sie es wahrscheinlich in der MIQ-Einrichtung abgeholt hat, aber zu diesem Zeitpunkt würde ich es nicht tun.” Schließen Sie alle Szenarien ein oder aus “, sagte Hipkins

Die Frau 28 Standorte besucht (davon zweimal ein Standort) während der Reise durch das südliche Northland.

Die Liste umfasst Supermärkte, Bekleidungs- und Elektronikgeschäfte, Cafés, Restaurants, eine Galerie, ein Pflanzenzentrum, ein Museum, eine Apotheke, eine Fahrzeugprüfstation und eine Taverne. Es umfasst Standorte in Whangārei, Ruakaka, Parua Bay, Mangawhai Heads und Helensville. Die vollständige Liste wird unten veröffentlicht.

Es erstreckt sich über einen Zeitraum vom 14. Januar – dem Tag, nachdem sie MIQ verlassen hat – bis zum 22. Januar – dem Tag, an dem sie getestet wurde.

Das Gesundheitsministerium sagte, dass jeder, der die interessierenden Orte während der relevanten Zeiten besucht hat, ein geringes Expositionsrisiko hat, aber Healthline isolieren und anrufen sollte, wann und wo ein Test durchgeführt werden soll.

Hosking sagte Hipkins, die Regierung sei zu weich, aber er lehnte das ab.

“Nein, ich denke nicht, wenn Sie sich insgesamt ansehen, was wir behandelt haben. Wir haben mehr als 100.000 Menschen durch diese Isolationseinrichtungen zurückkommen lassen, wir haben ungefähr 600 Fälle aufgegriffen, diese 600 Fälle haben Alle wurden isoliert. Es gibt nur sehr wenige Hinweise darauf, dass zwischen Personen in der Einrichtung eine Übertragung stattgefunden hat “, sagte Hipkins.

Hipkins sagte, sie könnten nicht bestätigen, ob es in Northland für bis zu 48 Stunden eine Sperrung geben würde.

“Jeder will Antworten, jeder kommt zu seinen eigenen Schlussfolgerungen und beginnt zu hypothekieren, was passiert sein könnte, aber wir müssen noch 24 bis 48 Stunden warten, um einige Schlussfolgerungen zu ziehen.”

Hipkins würde sich nicht zu einer Änderung der Alarmstufe äußern, sagte jedoch, dass die Testergebnisse enger Kontakte entscheiden würden, was als nächstes passieren würde.

READ  Halbieren Sie den Einsatz von Pestiziden in Großbritannien, um Insekten zu retten, sagen Naturschützer Umgebung

“Die Testergebnisse der engen Kontakte und derjenigen, die sich melden, weil sie sich zur gleichen Zeit am gleichen Ort befanden. Die Testergebnisse dieser Gruppe werden sehr viel darüber informieren, was als nächstes passiert.”

Hipkins sagte, sie könnten Kiwis, die im Ausland lebten, nicht davon abhalten, nach Hause zu kommen.

“Ich denke, es ist zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen, und ich denke, wir müssen Luft holen und herausfinden, was hier passiert ist … aber die Frau hier hat alle Regeln befolgt und alles richtig gemacht.”

Hosking sagte, das sei nur Glück und was passiert, wenn die nächste Person das nicht tut.

“Nun, das ist einer der Gründe, warum wir die Leute darum bitten, es ist wichtig, es ist wichtig und einer der Gründe, warum wir die Freiheit haben … die wir im Moment haben”, antwortete Hipkins.

Auf die Frage, was die Frau in Übersee mache, würde Hipkins nicht sagen, aber er schloss aus, dass sie nicht im Urlaub gewesen war.

Erster Community-Fall seit November

Es ist Neuseelands erster gemeldeter Community-Fall seit November und hat einen Ansturm ausgelöst, um festzustellen, wie die Frau infiziert wurde und ob sich das Virus weiter verbreitet hat.

Die Frau ist jetzt isoliert in ihrem Haus mit ihrem Ehemann, der ebenfalls getestet wurde und auf die Ergebnisse wartet.

Der Epidemiologe Professor Michael Baker sagte gegenüber Mike Hosking von Newstalk ZB, der neue Fall sei ein Lernprozess für alle und zeige, wie jeder es besser machen könne.

Was noch getan werden könnte, sagte Baker und schaute sich an, wie sie infiziert wurde. Er sagte, es sei wahrscheinlich, dass sie sich in der MIQ-Einrichtung infiziert habe und welchen Rat sie im MIQ gegeben habe, bevor sie gegangen sei.

Baker sagte, die Frau habe danach alles richtig gemacht, aber für die Woche könnte mehr getan werden, wenn sie gegangen sei.

Die Genomtests, die CCTV untersuchen, andere Mitarbeiter und Personen in dieser Einrichtung testen. Auf die Frage, ob es zu locker sei, sagte Baker, es sei ein Gleichgewicht und müsse mehr auf die Biosicherheitsseite gehen und sei mehr, was sie tun könnten.

Baker sagte, dass der Fall viel schlimmer hätte sein können und dass es sich um einen Grenzfall handelte, war eine gute Nachricht, und die Tatsache, dass sie nicht viele enge Kontakte zu haben schien und der Ausbruch hoffentlich schnell kontrolliert werden würde.

Das Risiko war jetzt um einige Stufen gestiegen. Seine Kollegen glaubten, Neuseeland müsse sich mehr mit den Herkunftsländern befassen, da dort das Risiko eines Ausbruchs höher sei.

Er erkannte, dass die Regierung alles ausbalancieren musste, aber sie musste schnell handeln.

“Wir müssen unsere Verteidigung entsprechend verstärken und es gibt Dinge, die wir tun können.”

Hipkins sagte, es sei noch zu früh, um sagen zu können, ob Einschränkungen oder Änderungen der Alarmstufe erforderlich seien oder wie die Frau an das Virus gekommen sei.

“Wir haben nicht die relevanten Informationen, die wir brauchen, um weitere Entscheidungen darüber zu treffen. Sobald wir dies tun, werden wir die Leute auf dem Laufenden halten.”

Er sagte, jeder, der Symptome hatte, sollte sich überall in Neuseeland testen lassen.

Der Generaldirektor für Gesundheit, Dr. Ashley Bloomfield, sagte, die Frau habe nur vier enge Kontakte, die nun 14 Tage lang isoliert seien.

READ  Rudy Giuliani sagt, "wir brauchen keine Gerichte", nachdem Richter in sechs Staaten Berufungen zurückgewiesen haben

Sie war jedoch an fast 30 verschiedenen Orten gewesen, während sie möglicherweise ansteckend war – darunter in Mangawhai, Dargaville und bis nach Helensville sowie Whangārei.

Jeder, der zu den relevanten Zeiten im selben Unternehmen war, wurde gebeten, zu isolieren, Healthline anzurufen und einen Covid-19-Test zu erhalten.

Aufgrund der geringen Anzahl enger Kontakte sind Covid-19-Experten optimistisch, dass eine Sperrung vermieden wird. Sie warnen jedoch davor, dass die Testergebnisse dieser Kontakte kritisch sein könnten.

Der Covid-19-Modellbauer Professor Shaun Hendy sagte, während der neue Fall betroffen war, gab es nur vier enge Kontakte.

“In Zukunft wird es wichtig sein zu bestimmen, ob die Person den Fall in verwalteter Isolation und Quarantäne erworben hat, da dies bedeuten könnte, dass andere Rückkehrer exponiert sein könnten und die Beamten alle Verfahren verschärfen möchten, die zur Exposition hätten führen können. “”

Die Namen der Unternehmen, die die Frau besuchte, wurden auf der Website des Gesundheitsministeriums veröffentlicht, jedoch erst, nachdem die Unternehmen selbst über den Kontakt informiert worden waren: Eine Verzögerung, die Kritik hervorgerufen hat, da viele Menschen in der vergangenen Woche aus dem Urlaub zurückgekehrt waren.

Die Liste wurde veröffentlicht letzte Nacht gegen 9 Uhr.

Der Gesundheitssprecher von National und der in Whangarei ansässige Abgeordnete Shane Reti sagten, dass in der Gemeinde ein Gefühl des Unglaubens herrsche und er sehr enttäuscht sei, dass die fast 30 Standorte nicht sofort enthüllt wurden.

“In solchen Dringlichkeitsfragen und an einem Wochenende – also werden Sie die Leute vielleicht erst am Montag in ihre Geschäftszeiten bringen – denke ich, dass die Dringlichkeit einige der anderen Bedenken übertrifft.”

Mangawhai ist ein beliebter Urlaubsort für Aucklander und viele hätten die Gegend verlassen können, um in der vergangenen Woche wieder zu arbeiten.

In Northland, insbesondere in der Umgebung von Mangawhai, werden zusätzliche Teststationen eingerichtet.

Die Frau hatte die Covid-Tracer-App verwendet, sodass andere Personen, die gescannt oder Bluetooth aktiviert hatten, benachrichtigt wurden.

Der Fall der Frau löste auch Besorgnis über eine mögliche Übertragung in der MIQ-Einrichtung aus.

Sie war bis zum 13. Januar für ihre Isolationszeit im Pullman Hotel in Auckland geblieben, und das Covid-19-Team scannte CCTV-Aufnahmen, um mögliche Fälle von Infektionsübertragung festzustellen.

Es wurde auch eine Genomsequenzierung durchgeführt, um festzustellen, ob es sich um denselben Stamm wie in anderen Fällen des Pullman handelte.

Bloomfield sagte, bis dies bekannt war, gingen sie davon aus, dass es sich um eine der sich schnell ausbreitenden britischen oder südafrikanischen Varianten handelte. Ungefähr ein Dutzend andere im Pullman in Auckland hatten während des Aufenthalts der Frau positiv auf Covid-19 getestet, und einige hatten diese Varianten.

Der Covid-19-Modellbauer Professor Michael Plank sagte, der Fall sei anders als der August-Auckland-Cluster, da die Behörden nur einen Fall mit einer wahrscheinlichen Verbindung zur Grenze behandelten – und nicht mehrere ohne Verbindung.

“Aber es ist ein bisschen wie ein Wartespiel, die Ergebnisse aus dem Testen enger Kontakte zu erhalten – das ist der Schlüssel in dieser Phase – und sobald wir diese Testergebnisse erhalten, werden wir wissen, ob sie weiter verbreitet sind.”

Die Frau verließ den Pullman am 13. Januar und teilte den Gesundheitsbehörden mit, dass sie am 15. Januar sehr leichte Symptome wie Muskelschmerzen hatte, assoziierte sie jedoch erst mit Covid-19, als sie sich im Laufe der Woche verschlechterten. Sie wurde am 22. Januar getestet und das positive Ergebnis kam am Samstagabend durch.

READ  Rundfunksender Joana Cruz zu fünf Jahren Haft verurteilt

Die Frau war für etwa vier Monate von einer Arbeitsreise nach Spanien zurückgekehrt und hatte auf dem Rückweg eine Familie in den Niederlanden besucht. Sie kehrte über London zurück, wo sie in einem Flughafenhotel übernachtete, und reiste durch Singapur.

Die Frau isolierte zu Hause mit ihrem Ehemann, während sie sich erholte, anstatt mit anderen Covid-19-Fällen in die Quarantäneeinrichtung im Jet Park zu ziehen.

Ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte, der medizinische Gesundheitsbeauftragte des Northland District Health Board habe entschieden, dass dies in ihrem Fall angemessen sei.

“Die Situation wird genau überwacht, um sicherzustellen, dass kein Risiko für die öffentliche Gesundheit besteht.”

Hipkins sagte, dass alle Mitarbeiter des Pullman, die in den letzten Tagen keinen Test hatten, getestet wurden. Ungefähr 600 andere, die im gleichen Zeitraum im Pullman geblieben waren, wurden ebenfalls gebeten, sich zu isolieren und Tests zu erhalten.

Die vollständige Liste der Standorte lautet:

• FreshChoice Ruakaka – 14. Januar – 15.00 bis 16.33 Uhr
• Geschäft für ästhetische Kleidung – 15. Januar – 8.48 bis 9.53 Uhr
• Noel Leeming Whangarei – 15. Januar – 9.02 bis 10.12 Uhr
• Bendon Whangarei – 15. Januar – 9.03 bis 10.30 Uhr
• Das Lagerhaus Whangarei – 15. Januar – 9.28 bis 10.58 Uhr
• Flammende Feuer – 15. Januar – 10.24 bis 11.34 Uhr
• Whangarei- und Kamo-Teststationen – 15. Januar – 10.40 bis 11.45 Uhr
• Bed Bath and Beyond Whangarei – 15. Januar – 10.54 bis 12.04 Uhr
• Fat Camel Cafe – 15. Januar – 11.34-13.34 Uhr
• Parua Bay Tavern – 15. Januar – 15.20 bis 17.20 Uhr
• Bream Bay Butchers Ruakaka – 16. Januar – 11.02-12.07 Uhr
• Ruakaka General Store – 16. Januar – 11.08 bis 12.10 Uhr
• FreshChoice Ruakaka – 16. Januar – 11.10 bis 12.15 Uhr
• Urban Remedy Cafe – 17. Januar – 8.17 bis 9.47 Uhr
• Joseph Taylor Homewares – 17. Januar – 14.08 bis 15.18 Uhr
• Eutopia Cafe – 18. Januar – 8.55 – 10.55 Uhr
• Maungaturoto Second Hand Shop – 18. Januar – 10.06 bis 11.36 Uhr
• Four Square Square – 18. Januar – 10.44 bis 11.49 Uhr
• White Rock Gallery – 18. Januar – 11.15 bis 12.24 Uhr
• Das Kauri-Museum – 18. Januar – 11.21 bis 15.21 Uhr
• Gumdiggers Cafe Matakohe – 18. Januar – 12:39 – 14:39 Uhr
• The Dune Restaurant & Bar – 18. Januar – 16.47 bis 19.17 Uhr
• Kaipara Coast Plant Center & Sculpture Gardens – 19. Januar – 11.04-13.44 Uhr
• The Ville Turkish Cafe Helensville – 19. Januar – 13.08 bis 14.38 Uhr
• Countdown Helensville – 19. Januar – 13.46 bis 15.01 Uhr
• Super Liquor Helensville – 19. Januar – 14.00 bis 15.08 Uhr
• South Head General Store – 19. Januar – 14.44 bis 15.49 Uhr
• Macnut Cafe Helensville – 21. Januar – 10.20 bis 11.50 Uhr
• Orrs Unichem Pharmacy Ruakaka – 22. Januar – 11.21 bis 12.26 Uhr

.

Previous

Grenzkontrollen und Einreisebestimmungen aufgrund von Corona verschärft

Die SpaceX-Rakete setzt rekordverdächtige Fracht ein

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.