Covid 19 Coronavirus: Wie fast eine Million Opfer im Pandemiekampf helfen

| |

Die fast eine Million Menschen auf der ganzen Welt, die durch Covid-19 ihr Leben verloren haben, haben uns ein Geschenk hinterlassen: Durch verzweifelte Bemühungen, ihr Leben zu retten, verstehen Wissenschaftler jetzt besser, wie sie die Krankheit behandeln und verhindern können – und Millionen von anderen können überleben.

Der 71-jährige Ming Wang und seine Frau machten eine Kreuzfahrt von Australien aus und machten eine Pause, nachdem er jahrzehntelang das chinesische Restaurant der Familie in Papillion, Nebraska, geleitet hatte, als er infiziert war.

In den 74 Tagen, in denen er vor seinem Tod im Juni ins Krankenhaus eingeliefert wurde, versuchten die Ärzte verzweifelt verschiedene experimentelle Ansätze, darunter die Aufnahme in eine Studie über ein antivirales Medikament, das letztendlich vielversprechend war.

“Es war nur Berühren und Gehen. Alles, was sie versuchen wollten, sagten wir ja, tu es”, sagte Wangs Tochter Anne Peterson. “Wir würden alles geben, um ihn zurück zu haben, aber wenn das, was wir und er durchgemacht haben, zukünftigen Patienten helfen würde, ist es das, was wir wollen.”

Dieses Foto der Familie vom März 2020 zeigt Ming Wang in Sydney, Australien.  Der 71-Jährige wurde im März auf einer Kreuzfahrt mit seiner Frau aus Australien krank.  Foto / AP
Dieses Foto der Familie vom März 2020 zeigt Ming Wang in Sydney, Australien. Der 71-Jährige wurde im März auf einer Kreuzfahrt mit seiner Frau aus Australien krank. Foto / AP

Patienten profitieren bereits. Obwohl in diesem Herbst aufgrund der jüngsten Zunahme von Coronavirus-Infektionen in den USA und anderswo mehr Todesfälle erwartet werden, gibt es auch Anzeichen dafür, dass die Sterblichkeitsraten sinken und dass es den Menschen, die das Virus jetzt bekommen, besser geht als in den ersten Monaten des Pandemie.

“Einige der Gründe, warum wir es besser machen, sind die Fortschritte”, sagte Dr. Francis Collins, Direktor der US National Institutes of Health, gegenüber The Associated Press. Mehrere Medikamente haben sich als nützlich erwiesen und Ärzte wissen mehr darüber, wie man die kranksten Patienten in Krankenhäusern versorgt, sagte er.

Wir befinden uns in der “stürmischen Jugend” -Phase, in der wir lernen, welche Behandlungen wirken – über die Kindheit hinaus, aber nicht “auch alle erwachsen”, sagte Collins.

Der schreckliche Tribut

Die fast eine Million Todesfälle, die dem Coronavirus in neun Monaten zugeschrieben werden, sind weit mehr als die 690.000 durch AIDS oder die 400.000 durch Malaria im gesamten Jahr 2019. Sie liegen knapp hinter den 1,5 Millionen durch Tuberkulose.

Reichtum und Macht haben die reichen Länder nicht vor der schrecklichen Macht des Virus geschützt. Die Vereinigten Staaten “waren das am stärksten betroffene Land der Welt” mit mehr als sieben Millionen Coronavirus-Infektionen und mehr als 200.000 Todesfällen, was “den mangelnden Erfolg widerspiegelt, den wir bei der Eindämmung dieses Ausbruchs hatten”, so Dr. Anthony Fauci Top-Spezialist für Infektionskrankheiten, sagte ein Publikum der Harvard Medical School Anfang dieses Monats.

Mehr als 40 Prozent der Erwachsenen in den USA sind aufgrund von Bluthochdruck und anderen Erkrankungen einem Risiko für schwere Erkrankungen durch das Virus ausgesetzt. Es sind nicht nur alte Menschen in Pflegeheimen, die sterben, betonte Fauci.

Dr. Jesse Goodman, ehemaliger Chefwissenschaftler der US-amerikanischen Food and Drug Administration an der Georgetown University, stimmte dem zu.

“Niemand sollte einen Fehler machen” und denken, dass sie nicht gefährdet sind, nur weil sie jemanden, der gestorben ist oder nicht gesehen hat, was das Virus aus erster Hand tun kann, möglicherweise nicht persönlich kennen, sagte er.

Optimistische Zeichen

Obwohl die Fälle zunehmen, scheinen die Sterblichkeitsraten zu sinken, sagte Dr. Cyrus Shahpar, ein ehemaliger Wissenschaftler der US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, der jetzt bei der gemeinnützigen Gruppe Resolve to Save Lives arbeitet.

Die wahre Letalität des Virus – die Infektionssterblichkeitsrate – ist noch nicht bekannt, da Wissenschaftler nicht wissen, wie viele Menschen es hatten, ohne Symptome zu zeigen.

Was oft berichtet wird, sind Todesfälle – der Anteil der Menschen, die positiv getestet wurden und dann starben. Der Vergleich dieser von Land zu Land ist aufgrund unterschiedlicher Tests und gefährdeter Bevölkerungsgruppen problematisch. Die Verfolgung dieser Werte innerhalb eines Landes im Laufe der Zeit birgt ebenfalls dieses Risiko, kann jedoch auf einige Trends hinweisen.

“Die kumulative Todesrate in den USA lag im April bei etwa 5 Prozent. Jetzt sind wir bei etwa 3 Prozent”, sagte Shahpar.

In England berichteten Forscher, dass die Sterblichkeitsrate seit dem Höhepunkt im April erheblich gesunken ist. Die Quote lag im August bei rund 1,5 Prozent gegenüber mehr als 6 Prozent vor sechs Wochen.

Ein Grund ist der demografische Wandel: Heutzutage treten mehr Fälle bei jüngeren Menschen auf, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass sie an einer Infektion sterben, geringer ist als bei älteren Menschen.

Zunehmende Tests spielen ebenfalls eine Rolle: Je mehr Menschen mit leichten oder keinen Symptomen erkannt werden, desto mehr bekannte Infektionen treten auf, und der Anteil, der sich als tödlich herausstellt, verringert sich, sagte Shahpar.

Bessere Behandlungen

Es ist klar, dass Behandlungen auch das Überleben beeinflussen, sagten viele Ärzte. Menschen, die an Covid-19 gestorben sind, insbesondere diejenigen, die an Studien teilgenommen haben, haben dazu beigetragen, aufzudecken, was Drogen bewirken oder nicht.

Es ist bekannt, dass Dexamethason und ähnliche Steroide das Überleben verbessern, wenn sie bei Krankenhauspatienten angewendet werden, die zusätzlichen Sauerstoff benötigen, aber für weniger kranke Patienten schädlich sein können.

Ein antivirales Medikament, Remdesivir, kann die Genesung schwerkranker Patienten beschleunigen und sich vier Tage vor dem durchschnittlichen Krankenhausaufenthalt rasieren.

Covid-19 hat fast eine Million Menschen getötet.  Foto / mitgeliefert
Covid-19 hat fast eine Million Menschen getötet. Foto / mitgeliefert

Es wurde auch berichtet, dass zwei entzündungshemmende Medikamente, eines in Kombination mit Remdesivir – das Medikament, das Wang getestet hat – helfen, obwohl die Ergebnisse dieser Studien noch nicht veröffentlicht wurden.

Die Jury ist immer noch nicht mit Rekonvaleszenzplasma beschäftigt, bei dem antikörperreiches Blut von Überlebenden zur Behandlung anderer verwendet wird. Keine großen, qualitativ hochwertigen Studien haben dies gut genug getestet, um zu wissen, ob es funktioniert.

Der Wert strenger wissenschaftlicher Studien zum Testen von Behandlungen ist klar geworden, sagte Goodman. “Wir sehen auf jeden Fall, was passiert”, wenn Behandlungen ohne sie weit verbreitet sind, wie es Hydroxychloroquin war, sagte er. “Das hat viele Menschen einer potenziell giftigen Droge ausgesetzt” und die Suche nach wirksamen verzögert.

Abgesehen von Medikamenten “verbessert sich die Sterblichkeitsrate im Laufe der Zeit tatsächlich, da Ärzte sich besser um diese sehr kranken Patienten kümmern können”, sagte Dr. Gary Gibbons, Direktor des US-amerikanischen Nationalen Instituts für Herz, Lunge und Blut.

In Krankenhäusern wissen Ärzte jetzt mehr darüber, wie sie die Verwendung von Atemgeräten vermeiden können, z. B. Patienten auf dem Bauch zu halten.

“Wir haben gelernt, wie man Patienten positioniert, wie man Sauerstoff verwendet, wie man mit Flüssigkeiten umgeht”, und Krankenhäuser haben ihre Schwallkapazität und -versorgung erhöht, sagte Dr. Judith Currier, Ärztin an der Universität von Kalifornien in Los Angeles, kürzlich bei einem organisierten Webinar von der American Public Health Association und der US National Academy of Medicine.

Die Zukunft

Der beste Weg, um zu vermeiden, an dem Coronavirus zu sterben, besteht darin, es nicht zu bekommen, und die Erfahrung hat gezeigt, dass die einfachen Maßnahmen, die von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens befürwortet werden, funktionieren.

“Prävention ist derzeit der wichtigste Schritt, da wir auf einen Impfstoff warten und die Behandlung verbessern”, sagte Goodman.

Das Tragen einer Gesichtsmaske, das Händewaschen, der Abstand von mindestens zwei Metern und die Desinfektion von Oberflächen “wirken sich eindeutig positiv auf die Eindämmung der Ausbreitung aus”, sagte Fauci.

Wenn sich mehr Menschen an vernünftige Maßnahmen wie das Schließen von Bars halten, “sollten wir unsere Fähigkeit verbessern, dies zu handhaben” und mehr Todesfälle verhindern, sagte Shahpar. “Es sollte länger dauern, bis die nächste Million erreicht ist, falls es jemals passieren sollte.”

– Associated Press

.

Previous

Coronavirus-Sperren verschieben nur das Problem der dritten Welle, warnt der britische Wissenschaftler

Wirtschaftsnachrichten | Aktien- und Aktienmarktnachrichten

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.