COVID-19: Quebec hat gestern 2.225 neue Fälle und 67 neue Todesfälle

| |

COVID-19 | Quebec hat gestern 2.225 neue Fälle und 67 neue Todesfälle, was insgesamt 9.005 Todesfällen entspricht.

• Lesen Sie auch: Alle Entwicklungen in der COVID-19-Pandemie

• Lesen Sie auch: COVID-19: Abwärtstrend in Quebec

In Quebec wurden insgesamt 240.970 Menschen mit dem Virus infiziert. Davon wurden 210.364 wieder eingestellt.

Die neuesten Daten zeigen auch 67 neue Todesfälle, insgesamt 9.005.

Die Gesamtzahl der Krankenhausaufenthalte verringerte sich gegenüber dem Vortag um 22, mit einer kumulierten Gesamtzahl von 1.474.

Davon ist die Zahl der Menschen auf der Intensivstation um 4 auf derzeit 227 gesunken.

In Montreal wurden in den letzten 24 Stunden die meisten Menschen mit COVID-19 infiziert. Am Samstag wurden in der Metropole 958 neue Kontaminationen gemeldet, vor anderen Regionen wie Montérégie (327 Fälle), Laval (219 Fälle), Lanaudière (113 Fälle), den Laurentianern (109 Fälle) und dem Capitale-Nationale (101 Fälle) ).

“Lassen Sie uns unsere Kontakte weiter einschränken und alle zu treffenden Hygienemaßnahmen respektieren [diminuer] Fälle und Krankenhausaufenthalte. Um dorthin zu gelangen, brauchen wir die Zusammenarbeit aller Quebecer “, sagte der Minister für Gesundheit und soziale Dienste Christian Dubé auf Twitter.

DIE LAGE IN QUEBEC AM 16. JANUAR 2021

  • 240.970 Menschen infiziert (+2225)
  • 9005 Todesfälle (+67)
  • 1.474 Personen ins Krankenhaus eingeliefert (-22)
  • 227 Menschen auf der Intensivstation (-4)
  • 210.364 Menschen haben sich erholt
  • Die am 14. Januar vorgenommenen Abhebungen beliefen sich auf 33.778, was insgesamt 5.387.908 entspricht
READ  Boeing im Gespräch mit der FAA über das Strukturproblem von Dreamliner

FALLBERICHT NACH REGIONEN

  • Bas-Saint-Laurent: 1429 (+10)
  • Saguenay – Lac-Saint-Jean: 8540 (+34)
  • Capitale-Nationale: 20 251 (+101)
  • Mauricie-et-Centre-du-Québec: 11 443 (+86)
  • Estrie: 9776 (+100)
  • Montréal: 85 739 (+958)
  • Outaouais: 5526 (+43)
  • Abitibi-Témiscamingue: 632 (+18)
  • Nordküste: 332 (+4)
  • Nord-du-Quebec: 92 (-)
  • Gaspésie – Îles-de-la-Madeleine: 1682 (+1)
  • Chaudière-Appalaches: 10 206 (+95)
  • Laval: 20 237 (+219)
  • Lanaudière: 17 420 (+113)
  • Laurentides: 13 129 (+109)
  • Montérégie: 34 247 (+327)
  • Nunavik: 34 (+3)
  • Terres-Cries-de-la-Baie-James: 53 (+3)
  • Außerhalb von Quebec: 198 (+1)
  • Zu bestimmende Region: 4 (-)

Insgesamt: 240.970 bestätigte Fälle

Kanada hat am Samstag die psychologische Grenze von 700.000 Fällen von Coronavirus-Erkrankungen seit Beginn der Gesundheitskrise überschritten.

Ontario hat 3.056 neue Fälle und 51 weitere Todesfälle verzeichnet, womit die Zahl der Todesopfer auf 234.364 Infektionen und 5.340 virusbedingte Todesfälle gestiegen ist. Die am stärksten betroffenen Gebiete in der bevölkerungsreichsten Provinz des Landes sind Toronto (903 Fälle), Peel (639 Fälle), York (283 Fälle), Durham (162 Fälle) und Ottawa (152 Fälle).

Quebec hat seinerseits 2.225 zusätzliche Fälle und 67 Todesfälle gemeldet, so dass die Provinz seit März 2020 240.970 COVID-19-Patienten sowie 9.005 Todesfälle hat. Bis zum 14. Januar wurden fast 34.000 Abhebungen vorgenommen, insgesamt 5,3 Millionen.

In Montreal wurden in den letzten 24 Stunden die meisten Menschen mit COVID-19 infiziert. Am Samstag wurden in der Metropole 958 neue Kontaminationen gemeldet, vor anderen Regionen wie Montérégie (327 Fälle), Laval (219 Fälle), Lanaudière (113 Fälle), den Laurentianern (109 Fälle) und dem Capitale-Nationale (101 Fälle) ).

“Lassen Sie uns unsere Kontakte weiter einschränken und alle zu treffenden Hygienemaßnahmen respektieren [diminuer] Fälle und Krankenhausaufenthalte. Um dorthin zu gelangen, brauchen wir die Zusammenarbeit aller Quebecer “, sagte der Minister für Gesundheit und soziale Dienste Christian Dubé auf Twitter.

READ  3 Anzeichen, dass Sie bereit sind, Sozialversicherungsansprüche geltend zu machen | Smart Change: Persönliche Finanzen

Andere Provinzen haben ihre Daten aktualisiert, wie Manitoba (180 Fälle und 1 Todesfall), New Brunswick (27 Fälle) und Nova Scotia (4 Fälle).

Alberta meldete 717 neue Fälle und 15 Todesfälle und Saskatchewan 270 Fälle und 2 weitere Todesfälle.

Am Nachmittag hatte Kanada seit Beginn der Pandemie eine kumulative Zahl von 702.183 Fällen und 17.865 Todesfällen.

Die Situation in Kanada

  • Quebec: 240.970 Fälle (9.005 Todesfälle)
  • Ontario: 234.364 Fälle (5.340 Todesfälle)
  • Alberta: 116.087 Fälle (1.417 Todesfälle)
  • British Columbia: 60.117 Fälle (1.047 Todesfälle)
  • Manitoba: 27.322 Fälle (761 Todesfälle)
  • Saskatchewan: 19.985 Fälle (212 Todesfälle)
  • Nova Scotia: 1.554 Fälle (65 Todesfälle)
  • New Brunswick: 911 Fälle (12 Todesfälle)
  • Neufundland und Labrador: 395 Fälle (4 Todesfälle)
  • Nunavut: 266 Fälle (1 Todesfall)
  • Prince Edward Island: 104 Fälle
  • Yukon: 70 Fälle (1 Tod)
  • Nordwest-Territorien: 25 Fälle
  • Kanadische Rückkehrer: 13 Fälle
  • Insgesamt: 702.183 Fälle (17.865 Todesfälle)
Previous

Da die kanadischen Juniorenligen außer Gefecht sind, gewinnt die USHL Top-Spieler

Der versteckte Warzone-Spieler gibt Wutfans an

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.